Anzeige:


Die BKW gestaltet die Energiezukunft mit: Erneuerbare Energie und CO2 als Rohstoff für nachhaltige Mobilität

Erneuerbare Energie und CO2 als Rohstoff für nachhaltige Mobilität / Pressebild

Die BKW, ihre Technologiepartner Swiss Liquid Future und thyssenkrupp Industrial Solutions klären die standortspezifischen Voraussetzungen für industrielle Power-to-Liquid-Anlagen in der Schweiz.

(WK-intern) – Diese Anlagen stellen mittels Strom aus erneuerbaren Quellen, Wasser und CO2 Methanol her, das als Energiespeicher dient.

Indem Methanol als CO2-neutraler synthetischer Treibstoff dem Benzin beigemischt wird, kann unter anderem die CO2-Belastung des Verkehrs verringert und so ein Beitrag an die Erreichung der Schweizer Klimaziele geleistet werden.

Die Anlagen basieren auf der neuen Swiss Liquid Future Technologie[TM] und sollen in Lizenz von thyssenkrupp und Schweizer Zulieferern gebaut werden. Die BKW steuert ihr Wissen als Energie- und Infrastrukturdienstleisterin bei. So begleitet sie beispielsweise das Baugesuch und erstellt die notwendigen Anschlüsse für die Anlagen. Die drei Partnerunternehmen evaluieren derzeit geeignete Standorte für diese Power-to-Liquid-Anlagen. Die Anlagen stellen mittels Strom aus erneuerbarer Energie, Wasser und CO2 den synthetischen Treibstoff Methanol her. Mit Strom wird Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufgespalten. Im zweiten Schritt wandeln die Anlagen CO2 und Wasserstoff in Methanol um. Für diesen Prozess wird CO2 aus Quellen in der Schweiz verwendet, welches sonst als Treibhausgas in die Atmosphäre gelangt wäre. Pro Anlage sollen auf diese Weise 6’000 Tonnen CO2 pro Jahr gebunden werden. Dies entspricht etwa 50 Mio. gefahrenen Kilometern bei einem Verbrauch von 5 Litern pro 100 Kilometer. Der synthetische Treibstoff, welcher mit diesen Anlagen im Inland produziert wird, kann dem Benzin beigemischt werden. Das verringert die CO2-Belastung des Verkehrs und leistet so einen Beitrag zu den Schweizer Klimazielen. Zudem dient Methanol in Form von Kapseln auch Brennstoffzellen und anderen industriellen Anwendungen als Energiespeicher.

BKW AG

Die BKW Gruppe ist ein international tätiges Energie- und Infrastrukturunternehmen mit Sitz in Bern. Sie beschäftigt gegen 5’000 Mitarbeitende. Dank der vielfältigen Kompetenzen, die sie unter einem Dach vereint, bietet sie ihren Kundinnen und Kunden umfassende und massgeschneiderte Dienstleistungen an. Sie plant, baut und betreibt Energieproduktions- und Versorgungsinfrastrukturen für Unternehmen, Private und die öffentliche Hand. Die BKW Gruppe bietet eine breite Palette an Dienstleistungen an – von Bautechnologien über Infrastrukturtechnik bis hin zu digitalen Geschäftsmodellen für erneuerbare Energien sowie klassische Multiutility-Infrastrukturdienstleistungen.

Swiss Liquid Future AG (SLF) Die SLF ist eine privat gehaltene Aktiengesellschaft mit Sitz in CH-Meggen, Kanton Luzern. Das 2005 gegründete Unternehmen ist industrieller Technologieentwickler / Betriebslizenzgeber für Produktionsanlagen zur Speicherung von COâ” in regenerativem Kraftstoff, vor allem zur Verwendung in Transportmitteln. Die vom Unternehmen erarbeitete Wertschöpfungskette gestattet Partnern entlang dieser Value Chain Produkte und Dienstleistungen klimaschonend in diesem stark wachsenden Markt mit langfristigen Verträgen zu positionieren und zu realisieren. Zusätzlich ermöglicht Swiss Liquid Future institutionellen und qualifizierten Investoren, über Finanzierungspartner und Banken an diesem Infrastrukturinvestment zu partizipieren.

thyssenkrupp Industrial Solutions AG (thyssenkrupp) Die Business Area Industrial Solutions der thyssenkrupp AG ist ein führender Partner für Planung, Bau und Service rund um industrielle Anlagen und Systeme. Auf der Basis von mehr als 200 Jahren Engineering-Erfahrung liefert thyssenkrupp Industrial Solutions massgeschneiderte, schlüsselfertige Grossanlagen und Anlagenkomponenten für Kunden aus der Chemie-, Düngemittel-, Zement-, Mining- und Stahlindustrie. Als Systempartner für die Automobil- und Luftfahrtbranche sowie im Marinebereich werden hochspezialisierte Lösungen für die individuellen Anforderungen der Kunden entwickelt. Rund 19’000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden an über 70 Standorten ein globales Netzwerk, dessen Technologieportfolio maximale Produktivität und Wirtschaftlichkeit garantiert.

PM: BKW

Erneuerbare Energie und CO2 als Rohstoff für nachhaltige Mobilität / Pressebild

Weitere Beiträge:



Top