Anzeige:


Wie Bürgerinnen und Bürger Energiegenossenschaften gründen und entwickeln

Siemens-Oshore-Windpark / Foto: HB

Weiterbildung „Energiegenossenschaften gründen und entwickeln“ startet

(WK-intern) – Wie Bürgerinnen und Bürger die Energiewende vor Ort aktiv gestalten, ist Inhalt der berufsbegleitenden Weiterbildung, die im Januar 2017 beginnt / Netzwerk Energiewende Jetzt will Gründung von Bürgerenergiegenossenschaften neu beleben / Reduzierter Beitrag für Teilnehmer aus NRW.

Mitte Januar 2017 startet die bundesweit berufsbegleitende Weiterbildung „Energiegenossenschaften gründen und entwickeln“ in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW.

Sie richtet sich an alle, die aktiv den Klimaschutz vor Ort in die Hand nehmen und die dezentrale Energiewende in Bürgerhand voranbringen wollen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern erwerben in fünf Monaten die Kenntnisse, um Energiegenossenschaften auf den Weg zu bringen: von der Ausarbeitung der Geschäftsidee, über die Gestaltung der Rechtsform, dem Erstellen des Wirtschaftsplans bis hin zur Finanzierung. Grüner Strom Label e.V. und DKB Deutsche Kreditbank AG fördern die Weiterbildung.

Bürgerinnen und Bürger haben die Energiewende zur Erfolgsgeschichte gemacht. Trotz erschwerter gesetzlicher Rahmenbedingungen wollen viele Menschen weiterhin vor Ort die Energiezukunft gestalten. Die Energiegenossenschaft ist dafür eine geeignete Unternehmensform. Sie verbindet bürgerschaftliche Verantwortung, aktive Beteiligung und wirtschaftlichen Erfolg. Die Anforderungen an die Gründung von Bürgerenergiegenossenschaften sind jedoch gestiegen, denn Genossenschaften werden künftig komplexere Geschäfte abwickeln und ihre Geschäftsbereiche diversifizieren.

Mit der Weiterbildung will das Netzwerk Energiewende Jetzt die Gründung von Bürgerenergiegenossenschaften neu beleben. „Dafür braucht es Promotoren der Bürgerenergie, die Genossenschaften gründen, entwickeln und ihren wirtschaftlichen Erfolg nachhaltig sichern“, sagt Studienleiter Dietmar von Blittersdorff.

Die fünfmonatige Weiterbildung ist als Kombination aus mehrtägigen Seminaren und Online-Lernphasen konzipiert. Im Modul „Genossenschaften gründen“ lernen die Teilnehmer, wie sie eine Genossenschaft erfolgreich gründen. Schwerpunkt des Moduls “Energiegenossenschaften entwickeln“ ist das Thema Geschäftsmodelle. In der Projektphase setzen die Teilnehmer/-innen in Gruppen ein schlüssiges Geschäftsmodell in einen Businessplan einer Energiegenossenschaft um.

Die Qualifizierung richtet sich an Menschen, die sich bürgerschaftlich für den Klimaschutz und die dezentrale Energiewende in Bürgerhand engagieren wollen: in einer Kommune, einer lokalen Agenda 21-Gruppe, in einem Umweltverband oder in der Kirche als Umweltbeauftragte. Weitere Zielgruppen sind z.B. Energieberater, Architekten, Ingenieure sowie Betriebe im Bereich Heizung, Solartechnik und erneuerbare Energien. Zudem Beschäftigte in Stadtwerken, Projektierungsgesellschaften, regionalen Planungsgemeinschaften und Kommunalverwaltungen.

Detaillierte Informationen zu den Themen im Detail, dem Teilnahmebeitrag und den Terminen gibt es auf der Website unter
www.netzwerk-energiewende-jetzt.de/genossenschaften-gruenden.html und im Projektflyer: http://bit.ly/2eNYTAt

Information und Anmeldung
Netzwerk Energiewende Jetzt e.V.
Kronstraße 40, 76829 Landau in der Pfalz,
Dietmar von Blittersdorff, Tel. +49 6341 98 58 16
E-Mail: info@netzwerk-energiewende-jetzt.de
www.netzwerk-energiewende-jetzt.de

Hintergrund
Die Idee des NETZWERK ENERGIEWENDE JETZT e.V. ist eine Energiewende in Bürgerhand, dezentral und erneuerbar. Deshalb fördert das Netzwerk die Gründung und Weiterentwicklung von Energiegenossenschaften sowie die Kompetenzen von Verantwortlichen in Bürgerenergiegesellschaften.

PM: EnergieAgentur.NRW/Netzwerk Energiewende Jetzt e.V.

Bürgerwindpark / Foto: HB

Weitere Beiträge:



Top