Anzeige:


Tagung zum Milliardenpotenzial der Windkraftindustrie

Tagung zum Milliardenpotenzial der Windkraftindustrie

Wartung und Instandhaltung sind hochaktuelle Themen innerhalb der Windkraftindustrie, zumal eine groβe Tagung in Dänemark das Geschäftspotenzial nunmehr ins Rampenlicht rückt.

(WK-intern) – Für die Windkraftbranche ist eine neue Phase angebrochen, in der Lebensdauerverlängerung und Wartung bestehender Onshore-WKAs zunehmend in den Blickpunkt rücken und die Fertigung neuer Anlagen wiederum in den Hintergrund tritt.

Hierdurch kommt es zur Veränderung der Branche und des Gewinnpotenzials, was das dänische Branchennetzwerk Hub North, Danmarks Vindmølleforening (dänische WKA-Betreiber) und Vindmølleindustrien (dänische WKA-Hersteller) gemeinsam im Rahmen einer groβen Tagung am 8. November 2016 im Tagungszentrum Aalborg Kongres og Kultur Center in den Blickpunkt rücken.

– Die Lebensdauer einer Windkraftanlage beträgt ungefähr 30 Jahre, wobei der WKA-Eigentümer während der ersten fünf Jahre in der Regel auf eine Werksgarantie und einen erweiterten Wartungsvertrag mit dem Hersteller zurückgreifen kann. Bei der Tagung werden wir uns schwerpunktmäβig mit den restlichen 25 Jahren befassen, zumal sich hier ein groβes attraktives Geschäftspotenzial der Milliardenklasse durch Unternehmen erschlieβen lässt, die Wartungsverträge, Lebensdauerverlängerung, Effektivisierung und Demontage von Onshore-WKAs anbieten, so Henrik Wadmann, Projektleiter bei Hub North.

Branchenschwergewichte:

Als vorrangiger Zweck der Tagung gilt die Zusammenführung von WKA-Eigentümern und Anbietern von Wartungsverträgen.

Ferner bietet die Tagung viele interessante Anregungen im Rahmen von Beiträgen von Vertretern der Windkraftbranche sowie des Motorherstellers MAN, der eine Branche vertritt, die bereits die Entwicklung durchlaufen hat, die bei der Windkraftindustrie jetzt voll eingesetzt hat.

– Es gibt viel zu lernen von einer nicht im Wettbewerb stehenden Branche mit einer ähnlichen Problematik. Die Branche der Hersteller von Schiffs- und Lkw-Motoren ist älter als die der Windkraftanlagenhersteller, weshalb man hier eine Erfahrungsgrundlage dahingehend aufgebaut hat, was passiert, wenn Garantien und Wartungsverträge der Hersteller abgelaufen sind, sodass unabhängige Wartungsbetriebe in den Markt einsteigen können, erklärt der Projektleiter von Hub North.

Die Tagung ist unter Berücksichtigung der spezifischen Interessenschwerpunkte der beteiligten Unternehmen in verschiedene Sparten eingeteilt worden, wie z. B. Hydraulik und Kühlung, Rotorblätter, Regelungs- und Betriebsführungssysteme sowie Wartung der Antriebstechnik.

Die Moderation übernimmt Christian Kjær, ehemaliger CEO bei WindEurope und jetzt CEO beim WKA-Betreiberverband Danmarks Vindmølleforening.

Zu den Referenten der Tagung gehören u. a. Jakob Lau Holst, COO beim WKA-Herstellerverband Vindmølleindustrien, Christian Bak, Seniorforscher an der technischen Hochschule Danmarks Tekniske Universitet sowie Vertreter von Unternehmen wie Spica Technology, Liftra, KK Wind Solutions und Hydratech.

Bei der Tagungssprache handelt es sich durchgehend um Englisch. Meldeschluss: 3. November 2016.

Das gesamte Programm für On-shore service and maintenance am 8. November 2016 in Aalborg Kongres og Kultur Center finden Sie hier: http://hubnorth.dk/wp-content/uploads/2016/06/Programme-edition-06-10-2016.pdf

PM: Hub North

Pressebild: Tagung zum Milliardenpotenzial der Windkraftindustrie

Weitere Beiträge:



Top