Anzeige:


Optimierungsanalysen von Windenergieanlagen mittels Gondel-LiDAR

www.bbb-umwelt.de

Von Angesicht zu Angesicht mit dem Wind

(WK-intern) – In luftiger Höhe, auf 140 Metern über Grund, ist das neue Laser-Messgerät der BBB Umwelttechnik GmbH – Part of Ramboll (BBB) vom Typ ZephIR DM erstmals zum Einsatz gekommen.

Installiert auf dem Maschinenhaus einer Windenergieanlage im hessischen Bad Hersfeld waren die Laserstrahlen des LiDARs horizontal in den anströmenden Wind gerichtet.

Im Verlauf der nun abgeschlossenen Messkampagne konnten Daten erfasst werden, die benötigt werden, um Optimierungspotenziale für den Anlagenbetrieb zu ermitteln.

Mit dieser neuen Technologie weitet das technische Beratungsunternehmen seine Produktpalette maßgeblich aus. Nach fünf Jahren Praxis im Bereich der Freifeldmessung mittels bodenstationierten LiDAR-Geräten zum Zweck der Windpotenzialermittlung, nutzen die Spezialisten des akkreditierten Windprüflabors der BBB in Weiden die LIDAR-Technologie nun auch für die Leistungsanalyse und Optimierung von Windenergieanlagen.

„Kein anderes Verfahren eignet sich in vergleichbarer Weise für die Überprüfung der Leistungskennlinie einer Windenergieanlage und gibt darüber hinaus Aufschluss über mögliche Fehljustierungen der Windrichtungsnachführung und Blattwinkeleinstellung“, sagt Klaus Bergmann, Leiter des Prüflabors. „Auch lassen sich aus den gewonnenen Daten Erkenntnisse zu rotoräquivalenter Energie und Abhängigkeit von der Turbulenzintensität ableiten – was an komplexen Standorten und speziell für den Parkverbund von großem Wert ist.“

Im Auftrag der Stadtwerke Stuttgart wurden Maßnahmen identifiziert, die eine optimale Nutzung des Windpotenzials an diesem komplexen Standort ermöglichen. In Kürze wird das ZephIR DM dann in Schweden im nächsten Projekt zum Einsatz kommen.

PM: BBB Umwelttechnik GmbH

Pressebild, Internetseite: BBB Umwelttechnik GmbH

Weitere Beiträge:



Top