Anzeige:


5 mal Siemens Direct-Drive-Technologie für Niedersachsen und Schleswig-Holstein

Weitere 28 getriebelose Windenergieanlagen wie die abgebildete SWT-3.0-113 installiert Siemens in fünf Projekten in Niedersachen und Schleswig-Holstein.

Siemens gewinnt fünf Onshore-Projekte in Norddeutschland

  • Insgesamt 23 Anlagen mit Leistungen von 3 bis 3,3 Megawatt
  • Installation aller Projekte bis Frühjahr 2017

(WK-intern) – Direkt angetriebene Windturbinen von Siemens setzen sich im deutschen Markt zunehmend durch: Siemens erhielt jetzt fünf Aufträge für 23 seiner hochmodernen Anlagen.

Die Standorte zweier Windparks liegen in Schleswig-Holstein, drei entstehen in Niedersachsen.

Die Installation der Projekte mit je ein bis acht der getriebelosen Anlagen soll bis Frühjahr 2017 erfolgen.
In Schleswig-Holstein entsteht bis zum Jahresende in der Südermarsch bei Husum die erste in Deutschland installierte SWT-3.3-130. Die auf mittlere Windstärken ausgelegte Anlage mit 3,3 Megawatt (MW) Nennleistung und 130 Metern Rotordurchmesser installiert Siemens für die Südermarsch Wind GmbH & Co. auf einem Stahlturm mit einer Nabenhöhe von 85 Metern. Sechs weitere Anlagen des gleichen Typs bilden das Projekt “Windpark Damme” nahe der gleichnamigen niedersächsischen Stadt. Aufgrund der dortigen Windverhältnisse wird Siemens die Anlagen auf Stahlrohrtürmen mit einer Nabenhöhe von 135 Metern installieren. Beide Projekte gehen bis Jahresende ans Netz.

Auf 115 Meter Nabenhöhe bringen es die fünf SWT-3.0-113, die Siemens derzeit im niedersächsischen Projekt “Windpark Beedenbostel” bei Celle auf Stahltürmen installiert. Die Anlagen der 3-MW-Klasse haben Rotoren mit 113 Metern Durchmesser und ersetzen dort fünf ältere Anlagen im Rahmen eines Repowerings. Bis Frühjahr 2017 sollen die fünf neuen Windturbinen in Betrieb gehen. Betreiber ist die deanGruppe mit Sitz in Neustadt am Rübenberge.

Weitere acht Windenergieanlagen des gleichen Typs liefert Siemens an seine Kunden innoVent und Jade Concept für den Windpark Bollenhagen in der Wesermarsch bei Oldenburg. Die Nabenhöhe beträgt hier 92,5 Meter. Das insgesamt 24 MW starke Windkraftwerk soll bereits zum Jahreswechsel seinen Betrieb aufnehmen. Mit gleicher Nabenhöhe aber dem Anlagentyp SWT-3.2-113 beliefert Siemens seinen Kunden, die Denker & Wulf AG, beim Projekt “Windpark Quarnbek”. Das Anlagentrio mit zusammen 9,6 MW entsteht derzeit in der gleichnamigen Gemeinde an der Autobahn A210 zwischen Rendsburg und Kiel. In enger Kooperation mit dem Entwickler hat das Projektteam hier für beschleunigte Bauzeiten gesorgt, so dass die Inbetriebnahme noch in diesem Jahr erfolgen kann.

“Unsere äußerst wirtschaftlichen getriebelosen Windenergieanlagen sind im windreichen Norden Deutschlands ein Bestseller, wie die fünf Projekte in Niedersachen und Schleswig-Holstein erneut unterstreichen”, sagt Thomas Richterich, CEO Onshore der Siemens Wind Power and Renewables Division. “Mit den größeren Rotordurchmessern in unserem jüngst erweiterten Anlagenportfolio werden wir die Erfolgsgeschichte unserer hoch effizienten Technologie auch im Binnenland fortsetzen.”

PM: Siemens

Pressebild: Direct-Drive-Windturbinen für den Norden: Weitere 28 getriebelose Windenergieanlagen wie die abgebildete SWT-3.0-113 installiert Siemens in fünf Projekten in Niedersachen und Schleswig-Holstein.

Weitere Beiträge:



Top