Anzeige:


Windpark GEMINI: EMO übergibt Offshore Base in Eemshaven an Siemens

Bildunterschrift: Die neue Offshore Base der Ems Maritime Offshore in Eemshaven ist fertig gestellt, das freut Vertreter der Firmen Siemens, Kooi aus Appingedam, Westerdijk, Ingenieurbüro Bröggelhoff sowie Borkumlijn und Ems Maritime Offshore.

Nach nur sechs Monaten Bauzeit ist die Offshore Base für die Ems Maritime Offshore B.V. (EMO) in Eemshaven fertig gestellt worden.

(WK-intern) – Projektleiter Jan-Gerd Huiges vom beauftragten Generalunternehmer Bauunternehmen Kooi aus Appingedam / NL hat am 14. Oktober 2016 das Gebäude offiziell an die EMO übergeben.

Zukünftig teilen sich die EMO und Siemens Nederland N.V. das Gebäude. Auftraggeber Siemens hat mit der EMO einen langfristigen Vertrag über den Bau und Betrieb eines Service-Hubs geschlossen.

Dafür hat die EMO rund 3.500 m² der insgesamt rund 33.000 m² Fläche am Beatrixhaven befestigt und bebaut.

Der Service-Hub umfasst eine 600 m² große Lagerhalle sowie ein rund 500 m² umfassenden Bürotrakt. Dieser bietet alles was in einer Offshore-Base nötig ist. Neben den klassischen Büros und Besprechungsräumen gibt es Umkleideräume, Duschen, Aufenthaltsräume und einen Trockenraum für die Monteursanzüge. Damit wurden alle Anforderungen von Siemens erfüllt. EMO-Projektleiter Michael Baumfalk ergänzt: „Das Gebäude entspricht den neuesten Energiestandards und berücksichtigt die hohen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen des Kunden.“

Siemens liefert und errichtet 150 Windkraftanlagen für den niederländischen Windpark GEMINI. Bereits im vergangenen Jahr haben sie zudem den Auftrag für die Betriebs- und Wartungs-Arbeiten (O&M-Services) für die kommenden 15 Jahre erhalten. Um die Arbeiten zuverlässig auszuführen, war Siemens auf der Suche nach einem geeigneten Standort und ist in Eemshaven bei der EMO fündig geworden. „Mit der EMO haben wir einen Partner gefunden, der individuell auf unsere Wünsche eingegangen ist und ein vorbildliches Logistikkonzept ausgearbeitet hat“, verrät Gerard van Rijn Immobilien-Manager von Siemens.

Die EMO selbst ist bereits seit 2015 in Eemshaven tätig. Neben dem Betrieb einer Schwimmsteganlage mit 2 mal 150 m Länge, werden von hier aus auch Einsätze ihrer CTV’s koordiniert. EMO-Geschäftsführer Knut Gerdes zeigt sich erfreut: „Mit der neuen Offshore-Base können wir unter Beweis stellen, dass wir auch im Bereich der Hafenlogistik eine empfehlenswerte Adresse sind.“

Das Terminal der EMO Nederland B.V. verfügt über einen direkten Zugang zum Wasser und bietet viel Raum für Gestaltungsmöglichkeiten. Für die Umsetzung des Projektes wurden die ersten 3.500 m² der insgesamt 33.000 m² umfassenden Fläche befestigt. Die Halle und der Bürotrakt sind an Siemens teilvermietet. Dadurch ist die Bedienung weiterer Kunden jederzeit möglich. „Eemshaven hat bereits gezeigt, dass es perfekt für die Errichtung von Windparks geeignet ist. Nun bekommen wir die Möglichkeit, den guten Ruf auf Betriebs-Phasen auszuweiten. Wenn der Bedarf weiter steigt, sind wir bereit, zusätzliche Lagermöglichkeiten zu errichten.“ so Knut Gerdes, Geschäftsführer der EMO. „Wir stehen auf jeden Fall bereit, jedem Kunden die beste Lösung zu bieten.“ Die EMO hat rund 1,3 Mio. Euro in das Projekt investiert.

Die EMO gehört zur Unternehmensgruppe AG „EMS“, welche sich als erstes Unternehmen bereits 1972 in Eemshaven angesiedelt hat. Heute hat die „Borkumlijn“ ihren dritten Standort für den Schiffsliniendienst von und nach Borkum und bietet einen rund 10 ha großen Terminal. Neben einem Terminalgebäude und einer Halle sind rund 50.000 m² befestigte Abstellfläche vorhanden. Eine Bahn-Anbindung des Eemshaven bis nach Roodeschool ist geplant.

Die EMS Maritime Offshore GmbH (EMO) wurde 2010 von der AG „EMS“ gegründet. Ihre Kompetenzen liegen vor allem in der Versorgung der Windparks. Den Schwerpunkt bilden Service- und Crew Transfer Spezialschiffe. EMS Maritime Offshore stellt zudem Verkehrssicherungsschiffe und Standby-Schiffe für Offshore–Baustellen zur Verfügung. Hafen- und Lagerlogistik sowie das Hafenmanagement u.a. an Standorten und Basishäfen wie Eemshaven, Borkum, Emden, Cuxhaven, Büsum und Helgoland erweitern das Tätigkeitsfeld. Leitstellen für Offshore-Windparks werden in Berne, Bremerhaven, Hamburg, Hooksiel, Helgoland und in Sassnitz unterhalten.

Heute beschäftigt das Unternehmen rund 100 Mitarbeiter, die AG „EMS“-Gruppe insgesamt über 450, sowie 50 Auszubildende.

PM: EMS Maritime Offshore GmbH

Bildunterschrift: Die neue Offshore Base der Ems Maritime Offshore in Eemshaven ist fertig gestellt, das freut Vertreter der Firmen Siemens, Kooi aus Appingedam, Westerdijk, Ingenieurbüro Bröggelhoff sowie Borkumlijn und Ems Maritime Offshore.

Weitere Beiträge:



Top