Anzeige:


Prysmian sichert sich Auftrag für Seeverkabelung von belgischem Offshore-Windpark

Prysmian_Rentel_1: Prysmian ist verantwortlich für die Entwicklung, Produktion und Lieferung der 33 kV Seekabel in mehreren Querschnitten, samt entsprechendem Kabelzubehör. / Pressebild

OFFSHORE-WINDPARK RENTEL IN BELGIEN

(WK-intern) – PRYSMIAN SICHERT SICH VERTRAG FÜR INTER-ARRAY-SEEVERKABELUNG

Prysmian Group, Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme, sichert sich einen Vertrag in Höhe von bis zu 13 Mio. Euro mit dem Unternehmen Tideway BV für das Windprojekt Rentel.

Der Rentel Offshore-Windpark wird von Rentel NV entwickelt, finanziert und betrieben. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss belgischer Spezialisten für erneuerbare Energien, die bereits auf eine bedeutende Erfolgsbilanz im Offshore-Geschäft blicken können. So hält Rentel NV eine Offshore-Wind-Konzession über 309 MW in der belgischen Nordsee.

Der Rentel Windpark liegt ca. 34 km vor dem Hafen von Zeebrugge und ca. 40 km vor Oosteende an der belgischen Küste. Er wird aus 42 Siemens-Windturbinen des Typs D7 bestehen. Bei voller Auslastung wird die Anlage fast 309 MW produzieren und damit mehr als 285.000 Haushalte mit CO2-freundlicher Elektrizität versorgen. Das Projekt wird als fünfter Offshore-Windpark in der belgischen Nordsee zur führenden Rolle des Landes in der Offshore-Windenergie beitragen und dabei helfen, die Klimavorgaben der Europäischen Union zu erreichen sowie die Energieversorgungssicherheit Belgiens zu erhöhen.

Prysmian ist verantwortlich für die Entwicklung, Produktion und Lieferung der 33 kV Seekabel in mehreren Querschnitten, samt entsprechendem Kabelzubehör. Auch die Verlegung der Offshore-Kabel sowie die Erprobung werden von Prysmian übernommen. Die Kabel werden in der Produktionsstätte Drammen, Norwegen, einem von Prysmians Kompetenzzentren für Seekabel, produziert. Die Lieferung der Kabel erfolgt voraussichtlich im Sommer 2017. Die Abschlussarbeiten sollen im Frühjahr 2018 beendet werden.

In den letzten Jahren tätigte Prysmian umfangreiche Investitionen in neue und verbesserte Produktions- und Installationsanlagen. Dadurch konnte das Angebot an Produkten und innovativen Technologien ausgebaut und die angebotenen Dienstleistungen in Produktion und Projektmanagement gestärkt werden. Um dem Offshore-Wind-Markt und den Ansprüchen dieser wachsenden Industrie gerecht zu werden, hat sich Prysmian sowohl bei Inter-Array-Mittelspannungskabeln als auch im Hochspannungsbereich als vertrauensvoller und engagierter Partner etabliert.
Prysmian Group gab kürzlich die Einführung des EPR-isolierten 66 kV Kabelsystems für Inter-Array-Anwendungen bekannt. Es ist die erste Kabellösung auf dieser Spannungsebene, die bis zu 15 % Kostenreduktion für Offshore-Windparks ermöglicht.

Prysmian betreibt in Arco Felice (Italien), Pikkala (Finnland) und Drammen (Norwegen) drei auf Seekabel spezialisierte Produktionsstätten. Mit erprobter Kabelschutzausrüstung und spezialisierten Einsatzteams erfolgt die Kabelverlegung mit drei eigenen Installationsschiffen: der Giulio Verne, der Cable Enterprise und der neu erworbenen Ulisse.

PM: Prysmian

Prysmian_Rentel_1: Prysmian ist verantwortlich für die Entwicklung, Produktion und Lieferung der 33 kV Seekabel in mehreren Querschnitten, samt entsprechendem Kabelzubehör. / Pressebild

Weitere Beiträge:



Top