Anzeige:


Im Oktober ist Schloss Bröllin wieder Treffpunkt für die WindKunst

Windkunst / Pressebild

“Himmel über Bröllin” WindKunstFest

(WK-intern) – Ein poetisches Spektakel für die ganze Familie!

Nach dem gelungenen Pilotprojekt 2015 erweitert sich das WindKunstFest 2016 auf ein ganzes Wochenende.

Die KünstlerInnen Anke Sauer, kisa. Kirsten Sauer, Tom Jeckel und Ramlal Tien arbeiten vom 7.-16. Oktober vor Ort an ihren Flug- und Windobjekten, diese Jahr in Zusammenarbeit mit der Tänzerin Leonie Pfitzer und der Choreografin Anett Simmen. Zum Abschluss ihres Aufenthalts präsentieren sie im Himmel über Bröllin und auf dem gesamten Schlossareal atemberaubende Luftrauminszenierungen und fantastische Windinstallationen.

Der Eintritt ist frei
Samstag 15.10. / 18:00 bis 22:00
Erwartet das Publikum auf dem Kulturgut Spiel aus Licht und Wind
sowie eine Drachentanzperformance auf der Wiese

Sonntag 16.10. / 14:00 bis 19:00
Gibt es Windmusik auf dem Gelände, Luftrauminszenierungen
im Himmel über Bröllin und Windkunst in der großen Halle.

WindArt, eine mittlerweile von Venedig bis nach Sidney anerkannte Kunst, findet auf Schloss Bröllin die besten Bedingungen, um in Mecklenburg-Vorpommern eine professionelle Plattform zu etablieren. Das Windfest 2016 ist die zweite Edition einer jährliche Veranstaltungsreihe des Vereins schloss bröllin e.V., die mit einem großen Fest für die Menschen aus der Region und ihren Gästen aus aller Welt endet. In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Wind, Kunst und Kultur: WiKuKu.net
Blick in die Zukunft: Bis 2020 werden 60 internationale KünstlerInnen an diesem Treffen teilnehmen und den Himmel über Bröllin mit ihren Werken füllen.
Der Zeitraum des Windfests verlängert sich ab 2017 auf 10 Tage und bietet ein internationals Symposium. Angedacht sind auch Zusammenarbeiten mit regionalen Vereinen, Initiativen und BürgerInnen, die sich mit dem Thema Wind beschäftigen.
Diese Veranstaltung kann sich im Laufe der nächsten Jahre zu einem der schönsten Familienfeste in der Region entwickeln.
http://www.broellin.de

Projekt gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und dem Landkreis Vorpommern-Greifswald. Mit der freundlichen Unterstützung der Sparkassenstiftung Uecker-Randow.

PM: Schloss Bröllin – international art research location

Weitere Beiträge:



Top