Anzeige:


dena und e2m erweitern erstes virtuelles Kraftwerk in Polen

Bildunterschriften Bild 1: Freuen sich über die gelungene Anbindung der Biogasanlage in Grzmiąca an das VKW der e2m: (v.l.n.r.) Tadeusz Hajkowicz, Gemeindevorsteher Grzmiąca, Andreas Kuhlmann, Vorsitzender dena-Geschäftsführung, Monika Lenar, Geschäftsführerin e2m Handel Energią Sp. z o.o. und Arkadiusz Witowski, Betreiber und Inhaber der Biogasanlage

Beispielgebende Biogasanlage in europaweit aufgestelltes VKW eingebunden

(WK-intern) – Mit Unterstützung der Deutschen Energie-Agentur (dena) hat der Leipziger Stromvermarkter und VKW-Betreiber Energy2market (e2m) eine weitere Erneuerbare Energien-Anlage in sein virtuelles Kraftwerk (VKW) in Polen eingebunden.

Die Biogasanlage mit einer installierten Leistung von 1,6 MW befindet sich auf halber Strecke zwischen Stettin und Danzig und steht beispielhaft für die zunehmende Integrierung von dezentralen Erzeugungsanlagen in den europäischen Strommarkt.

Bereits seit 2015 nutzen polnische Betreiber die Systeminfrastruktur der e2m. „Mit dem im Juli 2016 in Polen in Kraft getretenen EEG müssen Anbieter von Erneuerbaren Energien (EE) mehr Verantwortung übernehmen. Nur indem sie auf Angebot und Nachfrage reagieren, werden sie wettbewerbsfähig und können netzstabilisierend wirken. Diese Voraussetzung haben wir mit der Etablierung und Einbindung des VKW geschaffen. Wir freuen uns, dass auch polnischen Betreibern von dezentralen Anlagen die Teilnahme am Stromhandel ermöglicht wird“, sagt Monika Lenar, Geschäftsführerin der polnischen e2m-Niederlassung mit Sitz in Poznań.

Das VKW in Polen ist ein Referenzprojekt im Rahmen des von der dena ins Leben gerufenen Renewable-Energy-Solutions-Programms. Weltweit wurden bereits mehr als 70 Projekte im dena-RES-Programm realisiert. „Das virtuelle Kraftwerk ist ein Beispiel dafür, dass die Umsetzung der Energiewende nur grenzüberschreitend gelingen kann“, sagte Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, bei einem Besuch vor Ort zur Einweihung des Strompilotprojekts. „Es bindet nicht nur polnische Erzeuger in den Markt ein, sondern kann auch grenzüberschreitend die Netze stabilisieren. Und es zeigt, wie deutsche Unternehmen gemeinsam mit ihren polnischen Partnern einen wichtigen Beitrag zur Harmonisierung der Energiesysteme leisten können. Das ist ein gutes Zeichen für die polnisch-deutsche Zusammenarbeit in Energiefragen und für die Energiewende in Europa.”

„Wir freuen uns über die praktische Unterstützung der e2m bei der technischen Anbindung der Anlage an das VKW. Aber auch über den Besuch der dena-Geschäftsführung. Dies unterstützt unsere Bemühungen, Biogas eine wichtige Rolle im polnischen Energiemix zu geben“, kommentiert Arkadiusz Witowski, Betreiber und Inhaber der Biogasanlage in Grzmiąca. Arkadiusz Witowski ist ein aktives Mitglied des polnischen Vereins der Biogaserzeuger und war lange Zeit im Vorstand aktiv.

Das dena-RES-Projekt Polen wird im Zuge des von der Deutschen Energie-Agentur ins Leben gerufenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten dena-Renewable-Energy-Solutions-Programms realisiert.

PM: e2m

Bildunterschriften: Freuen sich über die gelungene Anbindung der Biogasanlage in Grzmiąca an das VKW der e2m: (v.l.n.r.) Tadeusz Hajkowicz, Gemeindevorsteher Grzmiąca, Andreas Kuhlmann, Vorsitzender dena-Geschäftsführung, Monika Lenar, Geschäftsführerin e2m Handel Energią Sp. z o.o. und Arkadiusz Witowski, Betreiber und Inhaber der Biogasanlage

Weitere Beiträge:



Top