Anzeige:


EWE Trading vermarktet Windstrom für Merkur Offshore GmbH

Haben eine langfristige Zusammenarbeit fixiert: Tobias Heyen (EWE Trading, Leiter Direktvermarktung), Dr. Michael Redanz (Vorsitzender der Geschäftsführung bei EWE Trading), Arjen Schampers (Geschäftsführer der Merkur Offshore GmbH) und der Merkur-contract manager Alexander Kruse (v. l. n. r.).) Haben eine langfristige Zusammenarbeit fixiert: Tobias Heyen (EWE Trading, Leiter Direktvermarktung), Dr. Michael Redanz (Vorsitzender der Geschäftsführung bei EWE Trading), Arjen Schampers (Geschäftsführer der Merkur Offshore GmbH) und der Merkur-contract manager Alexander Kruse (v.l.)

Die EWE TRADING GmbH – Konzerntochter des Oldenburger Energiedienstleisters EWE – vermarktet zukünftig den Windstrom für den Offshore Windpark Merkur, der 45 Kilometer nordöstlich von Borkum entsteht.

(WK-intern) – Die notwendige „Notice to Proceed“ haben Dr. Michael Redanz, Vorsitzender der Geschäftsführung bei der EWE Trading, und Tobias Heyen, Leiter Direktvermarktung bei der EWE Trading, am Dienstag von Arjen Schampers, Geschäftsführer der Merkur Offshore GmbH, in Hamburg auf der Windenergy, der Leitmesse der internationalen Windindustrie, entgegengenommen.

Der Bau des Windparks soll in der ersten Jahreshälfte 2017 beginnen. Er soll voraussichtlich bis Ende 2018 in Betrieb gehen.

In dem Park sollen 66 Windenergieanlagen errichtet werden mit einer Leistung von jeweils sechs Megawatt. Der Park kann damit den Strombedarf von rund 500.000 Haushalten decken. „Wir freuen uns auf eine langfristige Zusammenarbeit mit der Merkur Offshore GmbH, die wir heute mit der Vertragsunterzeichnung fixiert haben“, sagte Tobias Heyen. Mit der EWE Trading setze die Merkur Offshore GmbH auf einen namhaften Partner in der Direktvermarktung, erklärte Arjen Schampers. „Ich bin davon überzeugt, dass wir erfolgreich zusammenarbeiten“, so Schampers.

Über Merkur
Merkur ist ein baureifes Windparkprojekt, in der ausschließlichen Wirtschaftszone Deutschlands gelegen. Ein aus fünf globalen Sponsoren bestehendes Konsortium stellt Eigenkapital in Höhe von nahezu 500 Millionen Euro bereit. Die Partners Group, ein globaler Manager von Privatmarktanlagen, stellt im Auftrag ihrer Kunden einen Eigenkapitalanteil von 50 Prozent bereit. InfraRed Capital Partners, eine Verwaltungsgesellschaft für Infrastruktur und Immobilien, kommt im Namen ihrer Infrastrukturinvestoren für 25 Prozent des Eigenkapitals auf. Zu den weiteren Sponsoren gehören DEME Concessions Wind, eine für Infrastrukturinvestitionen zuständige Tochter der DEME Group (12,5 Prozent); die GE Energy Financial Services, eine mit Energieinvestitionen betraute Tochter des Industriekonzerns (6,25 Prozent) und die L’Agence de l’environnement et de la maîtrise de l’énergie (ADEME), eine Organisation, die im Namen und Auftrag des französischen Staates handelt (6,25 Prozent).

Der Bau erfolgt auf Basis eines Doppelvertrags, wobei 66 Windturbinen des Typs Haliade 150-6MW von GE geliefert werden, während GeoSea für den schlüsselfertigen Abschluss im Hinblick auf das Gesamtprojekt zuständig ist.

PM: EWE

Pressebild: Haben eine langfristige Zusammenarbeit fixiert: Tobias Heyen (EWE Trading, Leiter Direktvermarktung), Dr. Michael Redanz (Vorsitzender der Geschäftsführung bei EWE Trading), Arjen Schampers (Geschäftsführer der Merkur Offshore GmbH) und der Merkur-contract manager Alexander Kruse (v.l.)

Weitere Beiträge:



Top