Anzeige:


Auf der WindEnergy in Hamburg schließt Ventotec Großauftrag über 200 Windturbinen mit Siemens

Die beiden Ventotec-Geschäftsführer Helmer Stecker und Ralf Heinen (von links) mit Jan Brockmöller und Hans Joern Rieks, die bei Siemens das Onshore-Wind-Geschäft in der Region EMEA leiten. / Pressebild: Siemens

Ventotec schließt Rahmenvertrag über 200 Siemens Direct Drive Windturbinen

  • Lieferung innerhalb der nächsten 8 Jahre
  • Siemens stellt jährlich 35 Anlagen bereit
  • Serviceverträge mit 20 Jahren Laufzeit

(WK-intern) – Der deutsche Windprojektierer Ventotec GmbH will eng mit Siemens zusammenarbeiten.

Auf der Messe WindEnergy in Hamburg schloss das Unternehmen mit Sitz im ostfriesischen Leer jetzt einen Rahmenvertrag über die Lieferung von mindestens 200 Siemens Windenergieanlagen mit Direktantrieb.

Die Anlagen sollen in mehreren deutschen Onshore-Projekten zum Einsatz kommen, die Ventotec aktuell und in den nächsten Jahren plant. Zusätzlich hat Ventotec Siemens mit Service und Instandhaltung der Anlagen über eine Laufzeit von 20 Jahren im Rahmen eines Vollwartungsvertrags beauftragt.

Siemens hat sich verpflichtet, jährlich mindestens 35 Anlagen an Ventotec zu liefern. So sollen über die kommenden acht Jahre rund 40 neue Windparks entstehen, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen. Die aktuellen Direct-Drive-Windenergieanlagen von Siemens decken nicht nur unterschiedlichste Standortbedingungen hinsichtlich Rotorkonfigurationen und verfügbaren Nabenhöhen ab, sondern lassen sich auch für besondere Anforderungen konfigurieren: Schallschutzauflagen oder besonders Netzanforderungen lassen sich damit ebenso erfüllen, wie beispielsweise Schutz für Fledermäuse oder gegen Eisschlag.

“Mit seiner hochmodernen Anlagentechnik ist Siemens für uns ein idealer Partner”, sagen Ventotec-Geschäftsführer Helmer Stecker und Ralf Heinen, die das Unternehmen gemeinsam leiten. “Da wir kontinuierlich neue Projekte realisieren wollen, brauchen wir ausgereifte Technik, die fortlaufend für unsere Windparks lieferbar ist. Dank des Rahmenvertrags können wir unsere Projekte innerhalb kurzer Planungszeiten umsetzen und haben jederzeit Zugriff auf optimal angepasste Windenergieanlagen.”

“Wir freuen uns auf eine so langfristige und enge Zusammenarbeit”, sagt Thomas Richterich, CEO Onshore der Siemens Wind Power and Renewables Division. “Als erfahrenes Unternehmen, das die ganze Spanne von der Projektkonzeption über die Genehmigung bis hin zu Realisierung und Betrieb von Windparks abdeckt, ist Ventotec ein wichtiger Player im deutschen Markt.”

PM: Siemens

Die beiden Ventotec-Geschäftsführer Helmer Stecker und Ralf Heinen (von links) mit Jan Brockmöller und Hans Joern Rieks, die bei Siemens das Onshore-Wind-Geschäft in der Region EMEA leiten. / Pressebild: Siemens

Weitere Beiträge:



Top