DNV GL zertifiziert Offshore-Windpark Nordsee Ost für innogy SE

Jonathan Faas, Project Manager, DNV GL (von links), Dr. Kim Moerk, Executive Vice President Renewables Certification, DNV GL, Heiner Strauss, Senior Project Manager Nordsee Ost, innogy, Fabio Pollicino, Service Line Leader Project Certification, DNV GL und Oliver Feller, Certification Manager Nordsee Ost für innogy, bei der Zertifikatsübergabe. / Pressebild

295 Megawatt Offshore-Windpark, einer der ersten seiner Art in Deutschland, erhält umfassende Zertifizierung für sichere und zuverlässige Energieerzeugung

(WK-intern) – DNV GL hat dem Unternehmen innogy SE bei der diesjährigen WindEnergy-Messe in Hamburg die Projektzertifizierung für seinen Offshore-Windpark Nordsee Ost verliehen.

Der Windpark Nordsee Ost ist ein EU-gefördertes Leuchtturmprojekt für die zuverlässige Erzeugung umweltfreundlicher und bezahlbarer erschwinglicher Energie.

Die Zertifizierung erfolgte nach dem Standard des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) und erstreckt sich auf alle Bereiche der Projektentwicklung, von der Planung bis zur Inbetriebnahme.

Der Offshore-Windpark Nordsee Ost, nördlich der Nordseeinsel Helgoland, ist einer der ersten in Deutschland, der die umfassende Projektzertifizierung erhält. Der Park besteht aus 48 Turbinen mit einer installierten Kapazität von 295 Megawatt (MW). Die innogy SE ist ein etabliertes europäisches Energieunternehmen. Mit seinen drei Geschäftsfeldern Netz & Infrastruktur, Vertrieb und Erneuerbare Energien adressiert es die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt.

Die Zertifizierung von Windparkprojekten ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben und im entsprechenden Standard des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie geregelt. Die Zertifizierung von Nordsee Ost wurde nach dem BSH-Standard 7005, Auflage 2007, vorgenommen und bezieht die Turbinen des Windparks sowie die Offhore-Umspannwerke ein.

Dank seiner 30-jährigen Erfahrung im Offshore-Wind-, Öl- und Gassektor konnte das Team von DNV GL entscheidendes branchenübergreifendes Know-how einbringen und so dazu beitragen, dass das langjährige Projekt frist- und budgetgerecht abgeschlossen werden konnte.

„Als wir mit der Entwicklung von Nordsee Ost begannen, war DNV GL der einzige Partner, der die gesetzlichen Vorschriften in Deutschland für die Zertifizierung von Offshore-Projekten erfüllen konnte. Durch die Flexibilität und branchenübergreifende Erfahrung des Teams hatten wir einen Partner an unserer Seite, der das erforderliche technische Know-how und umfangreiche praktische Erfahrung aus einer Hand bot, sodass wir die Zertifizierung unseres ersten Offshore-Windkraftprojekts in der deutschen Nordsee erfolgreich umsetzen konnten“, sagt Paul Cowling, Director Wind Offshore von innogy SE. Bei der Offshore-Windkraft ist innogy SE gemessen an der installierten Kapazität per März 2016 die Nr. 3 weltweit.

„Als führende Zertifizierungsstelle für Offshore-Windparks in Deutschland ist DNV GL stolz, innogy erfolgreich beim Abschluss dieses Projekts unterstützt zu haben“, sagt Jonathan Faas, Projektmanager Nordsee Ost von DNV GL – Energy. „Da wir mehr Offshore-Windparks in der Nordsee zertifiziert haben als jede andere Zertifizierungsstelle, können wir Lösungen anbieten, die auf die Projektspezifikationen unserer Kunden zugeschnitten sind. Wir sind sehr froh, dass wir innogy mit unserem kundenorientierten Ansatz dabei helfen konnten, erfolgreich im Bereich der erneuerbaren Energien zu expandieren“, sagt Fabio Pollicino, Global Service Line Leader for Project Certification von DNV GL – Energy.

PM: DNV GL – Energy

Jonathan Faas, Project Manager, DNV GL (von links), Dr. Kim Moerk, Executive Vice President Renewables Certification, DNV GL, Heiner Strauss, Senior Project Manager Nordsee Ost, innogy, Fabio Pollicino, Service Line Leader Project Certification, DNV GL und Oliver Feller, Certification Manager Nordsee Ost für innogy, bei der Zertifikatsübergabe. / Pressebild

Weitere Beiträge:





Top