Anzeige:


Siemens päsentiert Low-Noise-Windturbine aud der WindEnergy 2016 in Hamburg

ie neue Low-Noise-Windenergieanlage SWT-3.3-130LN arbeitet um fast zwei Dezibel leiser als ihr Vorgängermodell. / Pressebild

Neue Siemens-Binnenland-Windturbine mit weniger Geräusch bei optimaler Leistung

  • SWT-3.3-130LN für geräuschsensible Standorte
  • Betrieb mit 104,9 Dezibel Schalldruck möglich
  • Serienstart Anfang 2017

(WK-intern) – Höchstleistungen bei mittleren bis schwachen Winden bietet die neue Low-Noise- Windturbine SWT-3.3-130LN von Siemens.

Die neue Anlage arbeitet im Vergleich zur SWT-3.3-130 mit verringerter Rotordrehzahl und weiter entwickelten Aerodynamik-Applikationen an den Rotorblättern.

So ist ein Betrieb mit 104,9 Dezibel Schalldruck möglich. Die neue Anlage ist bereits ab Frühjahr 2017 lieferbar – parallel zu weiteren Binnenlandanlagen, die Siemens auf der Fachmesse WindEnergy 2016 in Hamburg vorstellt.

Der Schall an Windturbinen entsteht vor allem an den Rotorblatt-Spitzen, an denen die höchsten Wind-Strömungsgeschwindigkeiten auftreten. Mit aero-akustischen Optimierungen der B63-Rotorblätter ermöglicht Siemens einen leisen Betrieb der neuen Anlage: Zusätzlich zu Verwirbelungsgeneratoren auf den Blattrücken kommt an den Hinterkanten der Blattenden das neue Siemens “DinoTail Next Generation” zum Einsatz. Diese kammartigen Elemente erzeugen dort feine Luftwirbel, wo die schnellere Oberströmung des Rotorblatts auf die langsamere Unterströmung trifft. Das sonst übliche Rauschen wird damit erheblich gedämmt. Die Anlage erreicht so bei kleiner Rotordrehzahl hohe Leistung. Bei Nennleistung von 3,3 Megawatt (MW) sinkt die Geräuschemission der SWT-3.3-130LN gegenüber der 2014 eingeführten SWT-3.3-130 um fast zwei Dezibel.

Die SWT-3.3-130LN stellt damit eine Kombination aus bewährter Siemens Direct-Drive-Technologie und modernsten aerodynamischen Erkenntnissen dar. Bereits bei Durchschnittswindgeschwindigkeiten von 6,5 Metern pro Sekunde beträgt der Jahresertrag rund 11 Gigawattstunden Strom. Bei 8,5 Metern pro Sekunde produziert die Anlage sogar 16 Gigawattstunden.

“Unsere Kunden setzen bei der Low-Noise-Version der SWT-3.3-130 auf erprobte, ausgereifte Technik und genießen zugleich den Vorteil einer erheblichen Schallreduzierung”, sagt Thomas Richterich, CEO Onshore der Siemens Wind Power and Renewables Division. “Damit schließt die neue Anlage eine Lücke in unserem Angebot: Sie ist die erste Wahl an allen Binnenlandstandorten, bei denen IEC IIA Anlagen zum Einsatz kommen sollen, aber erhöhte Schallschutzauflagen bestehen.”

PM: Siemens

Die neue Low-Noise-Windenergieanlage SWT-3.3-130LN arbeitet um fast zwei Dezibel leiser als ihr Vorgängermodell. / Pressebild

Weitere Beiträge:



Top