Anzeige:


my-PV integriert elektrische Warmwasserbereitung in Photovoltaik-Batterie-System von SMA

Grafik: Tagesverlauf der Hybridspeicherung, dargestellt im SMA Sunny Home Manager. Die gelbe Linie stellt die Leistung der PV-Anlage dar, die orange Linie jene zur Batterieladung und die grüne Fläche kennzeichnet die überschüssige Energie, die zur Warmwasserbereitung durch AC ELWA-E verwendet wurde.

In einem Referenzprojekt in Borken hat die my-PV GmbH aus Neuzeug (Österreich) erstmals ihr System zur elektrischen Warmwasserbereitung in ein bestehendes Photovoltaik-Batterie-System der SMA Solar Technology AG integriert.

(WK-intern) – Durch die Installation des Systems AC ELWA-E entstand eine Anlage mit Hybridspeicherung, die den Eigenverbrauch des selbsterzeugten Stroms auf bis zu 100 % steigern kann.

AC ELWA-E ist das jüngste Mitglied der ELWA-Produktfamilie von my-PV und ab sofort erhältlich.

Mehr Flexibilität
Das Wechselstrommodell AC ELWA-E hat my-PV speziell für Smart-Home-Systeme mit integriertem Batteriespeicher entwickelt. Das Heizelement ist von null bis 3.000 Watt stufenlos regelbar, passt seine Leistung im Sekundentakt dem Stromüberschuss an und ist damit besonders reaktionsschnell. AC ELWA-E wird über eine Ethernet-Anbindung in das Gebäudemanagement integriert und hat einen Standby-Verbrauch von weniger als 1,5 Watt.

SMA-Mitarbeiter Manuel März war Beta-Tester dieser besonders flexiblen Energieversorgung für Einfamilienhäuser. Eine netzgekoppelte Photovoltaikanlage mit angeschlossenem Batteriespeicher versorgt sein Wohnhaus in Borken seit 2014 mit Strom. Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe übernimmt die Gebäudeheizung. Im Frühjahr 2016 hat März das System mit einer AC ELWA-E von my-PV nachgerüstet.

Hybridspeicherung maximiert Eigenverbrauch

Ein Sunny Home Manager von SMA steuert das komplexe System. Die Photovoltaikanlage deckt im ersten Schritt den aktuellen Eigenstrombedarf und lädt im zweiten Schritt die Batterie. Der restliche Solarstrom erwärmt im dritten Schritt über die AC ELWA-E Wasser für die Gebäudeheizung. Während die Photovoltaikanlage das Haus nun also nicht mehr nur mit Strom, sondern auch mit Wärme versorgt, erzeugt die Wärmepumpe nur noch in letzter Instanz Energie.

„Mit AC ELWA-E konnte ich meine Wärmepumpe für die Sommermonate vollständig deaktivieren. Das bedeutet zusätzliche Lebenszeit für diese sensible Technik“, beschreibt März die Vorteile des Systems. Gegenüber eines zusätzlichen Batteriespeichers sieht Dr. Gerhard Rimpler, CEO der my-PV GmbH, die Vorteile der AC ELWA-E vor allem im Preis. „Die Kosten für AC ELWA-E als zusätzliche Speicherkapazität stehen in keiner Relation zu den aktuellen Kosten für Batterien“, sagt er. Zudem lasse sich ein bestehendes System mit geringem Mehraufwand erweitern.

Über my-PV
Der Hersteller my-PV GmbH aus Neuzeug, Österreich, wurde 2011 von ehemaligen Führungskräften eines Solarwechselrichterherstellers gegründet. Die Gründer sind seit über 20 Jahren in der Solarelektronik und Solarthermie aktiv. Aus dieser Erfahrung heraus haben sie die DC ELWA (ELWA steht für elektrische Warmwasserbereitung) für Warmwasser mit Photovoltaik erfunden und 2014 erfolgreich am Markt positioniert.

2015 folgte das Wechselstrom-Modell AC ELWA, das überschüssigen Strom netzgekoppelter Photovoltaikanlagen in Wärme umwandelt. Ab sofort ist auch AC ELWA-E verfügbar, die in Kombination mit Batteriesystemen, gängigen Wechselrichtern und Energie-Management-Systemen ein perfektes Überschuss-Management erlaubt.

PM: my-PV GmbH

Grafik: Tagesverlauf der Hybridspeicherung, dargestellt im SMA Sunny Home Manager. Die gelbe Linie stellt die Leistung der PV-Anlage dar, die orange Linie jene zur Batterieladung und die grüne Fläche kennzeichnet die überschüssige Energie, die zur Warmwasserbereitung durch AC ELWA-E verwendet wurde.

Weitere Beiträge:



Top