Anzeige:


OSTWIND auf der WindEnergy 2016 in Hamburg

Großer Bahnhof für Bayerns größten Wald-Windpark / Pressebild: Ostwind

Gut aufgestellt für die Herausforderungen des EEG 2017 zeigt sich die OSTWIND-Gruppe auf der Weltleitmesse für Windenergie und kündigt eine weitere Niederlassung sowie neue Partnerschaften.

(WK-intern) – Regensburg/Straßburg/Prag –  „Die veränderten Rahmenbedingungen und ein wachsender Wettbewerb fordern die Windbranche. Wir liefern Lösungen!“

Mit diesen Worten formulierte Finanzvorstand Bernd Kiermeier heute im Vorfeld der WindEnergy 2016 selbstbewusst den Anspruch der OSTWIND-Gruppe angesichts des neuen EEG und des damit einhergehenden Ausschreibungsverfahrens.

Gleichzeitig kündigten die OSTWIND-Geschäftsführer Dr. Rolf Bungart und Jörg Zinner für Oktober die Eröffnung einer weiteren Niederlassung in Bremen an, um die Projektentwicklung weiter zu forcieren. Neben dem Hauptsitz der Firmengruppe in Regensburg ist es das vierte OSTWIND-Büro allein in Deutschland. Darüber hinaus will das mittelständische Familienunternehmen mit neuen Partnerschaften „auf Augenhöhe“ und maßgeschneiderten Kooperationsmodellen auf den härter werdenden Wettbewerb reagieren. „Dabei bleiben aber gerade im EEG-Ausschreibungsverfahren unsere fundierte Standortauswahl, die zuverlässige Planung und zügige Umsetzung die Basis für erfolgreiche Windprojekte“, betonten die beiden Geschäftsführer unisono.

Info-Events am OSTWIND-Stand
Zwei Veranstaltungen während der Messe unterstreichen neben den nationalen auch die internationalen Ambitionen der OSTWIND-Gruppe. So trifft sich am Mittwoch, den 28. September 2016, ab 14.00 Uhr die deutsch-französische Windszene am OSTWIND-Stand (Halle A1, Stand 428), um die unterschiedlichen Entwicklungen der Windenergie in den beiden Nachbarländern zu diskutieren. Eröffnet wird der gemeinsam mit dem Deutsch-französischen Büro für die Energiewende (DFBEW) veranstaltete Event vom Französischen Generalkonsul in Hamburg, Laurent Toulouse.

Den aktuellen Stand der Energiewende speziell in Deutschland beleuchtet am Donnerstag, 29. September 2016, ab 14.30 Uhr Jürgen Quentin aus Sicht der in Berlin angesiedelten Fachagentur Windenergie an Land. „Nahaufnahme EEG 2017 – ein Faktencheck zur Zukunft der Onshore-Windkraft“ lautet der Titel seines Vortrags, der fundierte Impulse für eine angeregte Messe-Diskussion über die Perspektiven der Windbranche verspricht.

Sie finden unseren OSTWIND-Stand auf der WindEnergy in Halle A1, Stand 428. Unser gesamtes Programm mit den beiden Info-Events liegt abrufbereit unter www.ostwind.de/info/infos-und-presse/termine

OSTWIND im Kurzportrait
OSTWIND ist ein unabhängiges Familienunternehmen – gegründet von Gisela Wendling-Lenz und Ulrich Lenz, die heute gemeinsam mit Fabien Kayser und Bernd Kiermeier den Vorstand der OSTWIND AG bilden. Geschäftsführer in Deutschland sind Dr. Rolf Bungart und Jörg Zinner. Die mittelständische Firmengruppe mit Sitz in Deutschland, Frankreich und Tschechien projektiert, errichtet und betreibt Windparks, für die sie auch die Betriebsführung übernimmt. Seit 1994 hat OSTWIND 509 Windenergieanlagen mit 825 MW Leistung geplant, gebaut sowie ans Netz gebracht.

PM: OSTWIND AG

Großer Bahnhof für Bayerns größten Wald-Windpark / Pressebild: Ostwind

Weitere Beiträge:



Top