Anzeige:


Zahl der Beschäftigten in der globalen Windenergiebranche steigt rasant

WindEnergy Hamburg 2016 – am Recruiting Day wird die Weltleitmesse zur internationalen Karriereplattform

(WK-intern) – Vom 27. bis 30. September auf dem Gelände der Hamburg Messe

Nur noch wenige Tage, dann öffnet die WindEnergy Hamburg zum zweiten Mal ihre Tore.

Vom 27. bis 30. September wird die globale Leitmesse für Windenergie, die sowohl den Onshore- als auch den Offshore-Bereich der Windbranche umfassend abbildet, damit erneut Treffpunkt für Entscheider der Energiewirtschaft aus aller Welt. Angesichts ihrer dynamischen Entwicklung bieten die globalen Windenergiemärkte spannende und vielseitige Karrieremöglichkeiten wie kaum eine andere Branche. Abgebildet werden diese Chancen besonders am Recruiting Day am Freitag, 30. September, wenn die Weltleitmesse zur internationalen Jobbörse der Windindustrie wird. In Vorträgen erfahren Interessierte alles zu Karrierechancen und können direkt mit potenziellen Arbeitgebern, Personalberatern und Bildungseinrichtungen in Kontakt treten.

Zahl der Stellen steigt rasant

Die Zahl der Beschäftigten in der globalen Windenergiebranche hat sich von 500 000 Ende 2009 auf über 1,1 Millionen im Juni 2016 mehr als verdoppelt. Treibende Kräfte beim Jobwachstum in der Windindustrie sind nach Angaben der International Renewable Energy Agency (IRENA) China, Deutschland und die USA, gefolgt von Brasilien und Indien. Und der Trend zeigt weiter steil nach oben. Bis 2030 könnten alleine in der EU 61 000 neue Jobs entstehen, schätzt der Verband WindEurope, der erstmals parallel zur WindEnergy Hamburg seine Konferenz WindEurope Summit im Congress Center Hamburg (CCH) abhält.

Gesucht werden aktuell vor allem Service-Techniker, für die im Offshore-Bereich See- und Höhentauglichkeit, körperliche Fitness und die Bereitschaft zu mehrtägigen Aufenthalten auf See zu den Anforderungen gehören, sowie Ingenieure und IT-Fachkräfte. Insgesamt ist die Bandbreite der Tätigkeiten jedoch enorm.

Recruiting Day Forum: Nordex-CEO unter den Gesprächspartnern

130 offene Stellen hat alleine Nordex aktuell zu besetzen, Grund genug für CEO Lars Bondo Krogsgaard, sich des Themas selbst anzunehmen. Der Vorstandsvorsitzende wird beim Recruiting Day Forum persönlich über aktuelle Trends in der Branche sowie die Anforderungen an zukünftige Mitarbeiter berichten. Beim Forum (im Übergang von Halle B1 zu B2) präsentieren sich am 30. September mehr als 20 Unternehmen und Institutionen der Branche mit Vorträgen und Recruiting-Ständen. Teilnehmer sind unter anderem Enercon, Windigo oder Senvion, aber auch das Institut für Windenergietechnik der Hochschule Flensburg oder der Elbcampus der Handwerkskammer Hamburg. „Wir suchen heute insbesondere Mitarbeiter für den stark wachsenden Service-Bereich“, sagt Dr. Frauke Bastians, Head of People & Culture Development bei Nordex. „Wir haben aktuell zahlreiche Positionen als Gebiets- und Regionalleiter zu besetzen, aber auch technische Monteure für die Anlagenwartung suchen wir.“ Ferner habe Nordex Bedarf an Ingenieuren für die Produktentwicklung, die Turbinen-IT und die Automatisierung, ebenso Personal für kaufmännische Positionen wie im Controlling, im Sales oder in der Verwaltung. Einsatzorte sind weltweit: So bietet Nordex Positionen in Deutschland, Skandinavien, Spanien, Frankreich oder der Türkei, aber ebenso in den USA, Brasilien und künftig auch Indien an. „Internationale Flexibilität ist uns wichtig“, sagt Bastians. „Selbst wenn jemand zum Beispiel in Spanien anfängt, hat er durchaus die Chance, später einmal nach Skandinavien oder Südamerika zu wechseln.“

Über Jobs, Anforderungen und aktuelle Vakanzen informiert ebenfalls der Personaldienstleister Kelly Services, der Partner des Recruiting Day Forums ist. Ingenieure, Programmierer und qualifizierte Facharbeiter sucht ST³ Offshore, ein polnischer Hersteller von Offshore-Fundamenten. Gar 1000 neue Mitarbeiter will Siemens für sein neues Werk in Cuxhaven einstellen, wo künftig Maschinenhäuser für Windkrafträder montiert werden sollen. Senior Recruiting Manager Monique Schack informiert über Möglichkeiten und Herausforderungen.

Neben Unternehmen geben auch Personalberater, Hochschulen sowie Aus- und Weiterbildungseinrichtungen Auskunft. So informiert beispielsweise die niederländische Universität TU Delft über das Erasmus-Programm „European Wind Energy Master“, das Master-Studenten Spezialisierungen in den Bereichen Wind-Physik, Rotorblatt-Design, Offshore-Engineering und Elektrische Energieanlagen anbietet. Die sieben Todsünden bei der Bewerbung benennt Finanzfachwirt Marcus Bach von der A.S.I. Wirtschaftsberatung.

Job Route quer durch alle Hallen: Aussteller treffen Bewerber

Auch Vattenfall besetzt im kommenden Jahr konzernweit 130 Stellen in der Windenergie und bietet Karrieremöglichkeiten für Einsteiger und erfahrene Profis. Der Energieversorger ist Teilnehmer der „Job Route“, in deren Rahmen Personalverantwortliche an den Ständen zum Gespräch bereit stehen. Die Stände der beteiligten Unternehmen, darunter unter anderem EnBW, Enertrag und Vensys, sind markiert, außerdem finden Interessierte sie im Visitor Guide und im Ausstellerverzeichnis.

Vattenfall ist vor allem auf der Suche nach Spezialisten in den Bereichen Betriebswirtschaft, Ingenieurswesen, Projektmanagement und Anlagen-Betriebsführung. „Wir befinden uns im Moment in einer sehr spannenden Phase. Die Energiewende ist in vollem Gange und wir müssen neue Kompetenzen aufbauen und Nachwuchstalente gewinnen, um unsere ambitionierten Ziele zu erreichen“, sagt Lamin Faye, Leiter Personal und Arbeitssicherheit im Geschäftsbereich Wind bei Vattenfall. Zu den internationalen Arbeitsfeldern, für die Vattenfall Personal sucht, zählen beispielsweise Offshore-Wind-Projekte wie Sandbank in Deutschland, Aberdeen Bay in Großbritannien oder HornsRev 3 in Dänemark. Mit geeigneten Kandidaten möchte Vattenfall direkt am Stand auf der WindEnergy Hamburg Bewerbungsgespräche führen.

Alle Informationen zum Recruiting Day unter http://www.windenergyhamburg.com/ programm/programm-messe/recruiting-day/fuerbesucher

WindEnergy Hamburg Partner der 8. Hamburger Klimawoche
Als Partner der 8. Hamburger Klimawoche öffnet die Weltleitmesse für Windenergie am 30. September auch für Nicht-Fachbesucher ihre Tore. Alle, die sich ein Bild von der Innovationkraft und den Karrierechancen dieser Industrie machen wollen, können am Recruiting Day die Messehallen in der Zeit von 9 bis 18 Uhr zu einem ermäßigten Eintritt von 10 Euro (Tageskassen) besuchen. Die Nutzung der Windenergie ist die tragende Säule der Energiewende für den Klimaschutz in Deutschland und weltweit.

WindEnergy Hamburg und HUSUM Wind
Die WindEnergy Hamburg findet vom 27. bis 30. September 2016 auf dem Gelände der Hamburg Messe statt. Die Weltleitmesse für die Onshore- und Offshore-Windbranche bildet den internationalen Markt mit der gesamten Wertschöpfungskette ab. Sie ist der Treffpunkt für Entscheider der Energiewirtschaft aus aller Welt. Die HUSUM Wind wird vom 12. bis 15. September 2017 im Windpionierland Schleswig-Holstein an der deutschen Nordseeküste ausgerichtet. Die Messe legt ihren Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Markt. Sie steht als traditionsreicher Treffpunkt für einen intensiven Austausch der Branche und für praxisorientierten Mehrwert. Weitere Informationen finden Sie unter windenergyhamburg.com und husumwind.com.

PM: WindEnergy Hamburg

Weitere Beiträge:



Top