Anzeige:


SFC Energy erhält internationalen Verteidigungsauftrag für neue UFC Underground-Brennstoffzelle

http://www.sfc.com/de

UFC von SFC Energy sichert zwei Jahre benutzerfreien Betrieb von Sensoren oder Überwachungskameras ohne Tankpatronenwechsel

  • Produkt wird unterirdisch installiert, ist thermisch und akustisch nahezu undetektierbar und eignet sich damit ideal für verdeckte Missionen
  • UFC ist bereits das zweite SFC-Brennstoffzellenprodukt im Einsatz bei dieser internationalen Verteidigungsorganisation, aufbauend auf dem Erfolg der 2015 im Rahmen eines Vorserienauftrags bestellten NGFC-Nächste Generation-Brennstoffzelle

(WK-intern) – SFC Energy AG, führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen Großauftrag von einer internationalen Verteidigungsorganisation für die Lieferung der neuen UFC Underground-Brennstoffzelle erhalten.

Der Auftrag im Gesamtwert von über EUR 0,3 Mio. soll 2017 ausgeliefert werden.

Die UFC-Neubestellung der internationalen Verteidigungsorganisation ist eine Folge des Erfolgs der Anfang 2015 bestellten NGFC-Nächste Generation-Brennstoffzelle von SFC Energy.

Die UFC von SFC wird Sensor- und Überwachungsgeräte im Extremeinsatz zuverlässig mit Strom versorgen. Im Einsatzszenario dieser Anwendung muss die UFC die Geräte bis zu zwei Jahre lang ohne jeglichen Benutzereingriff oder Tankpatronenwechsel betreiben. Hierfür ist sie mit zwei Standard M28 SFC Tankpatronen (d. h. insgesamt 56 Liter Betriebsstoff) ausgestattet.

Die UFC, als Derivat auf Basis der erfolgreichen EMILY Brennstoffzellenplattform von SFC Energy, erweitert das Einsatzspektrum noch stärker in unterirdische und verdeckte Anwendungen. Mit einem Gewicht von nur 25 kg kann der vollintegrierte Stromerzeuger leicht von Soldaten, Polizei- und Ordnungskräften transportiert werden. Das System ist für den Lufttransport zertifiziert.

Die UFC ist ein Komplettsystem mit Batterie und frei wählbaren SFC Tankpatronen von 5 bis 28 Liter. Zahl und Größe der Tankpatronen werden vom Betreiber an die Länge und die Anforderungen der jeweiligen Mission angepasst, je nachdem wie lange die Geräte ohne Benutzereingriff betrieben werden sollen, wie in diesem Fall sogar jahrelang.

Die wichtigsten Vorteile der UFC sind extrem lange, bedienerfreie Stromautarkie der betriebenen Geräte, nahezu undetektierbare Wärme- und Geräuschsignatur, leichtes Gewicht und ultraschnelle Inbetriebnahme. Die UFC kann über- und unterirdisch in einer großen Bandbreite von Sicherheits- und Überwachungsanwendungen eingesetzt werden.

„Die UFC ist das jüngste Mitglied unserer Produktfamilie für die netzferne und Notstromversorgung von Verteidigungs- und Sicherheitsanwendungen“, sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy. „Unsere portablen, fahrzeugbasierten und stationären Stromversorger sind bei vielen internationalen Verteidigungsorganisationen erfolgreich im Einsatz. Angesichts des wachsenden Rufs nach mehr Sicherheit und Schutz sehen wir ein großes Potenzial für unsere Produkte in der zuverlässigen Stromversorgung von Verteidigungs- und Sicherheitssystemen, z. B. im Grenzschutz, bei öffentlichen Veranstaltungen, in der Außenüberwachung und in mobilen wie stationären verdeckten Einsätzen.“

Brennstoffzellenprodukte von SFC Energy AG sind bei zahlreichen internationalen NATO- und PfP-Verteidigungsorganisationen im Einsatz. Seit über zehn Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Bundeswehr, der U.S. Army und anderen Verteidigungsorganisationen. SFC-Produkte verfügen über Versorgungsnummern/NATO Stock Numbers. SFC Energy hat weltweit bereits über 35.000 SFC-Brennstoffzellensysteme im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich, in netzfernen Industrieszenarien und bei Endkunden verkauft.

Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Verteidigung, Sicherheit & Überwachung, Öl & Gas, Wind-, Umwelt- und Telekommunikationsanwendungen sowie für das Verkehrsmanagement unter www.sfc-defense.com, www.efoy-pro.com und www.sfc.com.

PM: SFC Energy AG

Internetauftritt: http://www.sfc.com/de

Weitere Beiträge:



Top