Anzeige:


ASC stellt neue kapazitive MEMS Beschleunigungssensoren für Offshore-Anwendungen vor

ASC Sensoren zum Schutz von Windrädern on- und offshore. ASC Sensoren dienen zur Stabilitätsüberwachung und Schadensvermeidung bei Windkraftanlagen. Durch sie werden äußere Einflüsse auf Windkraftanlagen erfasst – z. B. heftige Böen, die zu starken Bewegungen der Gondel und damit des Mastes führen können. Beim „Schwingungsmonitoring“ werden Aufschwingen und Vibrationen von Getriebe, Generator und Rotorblättern permanent gemessen, um die Anlage bei definierten Grenzwerten automatisch anhalten zu lassen.

Advanced Sensors & Calibration (ASC) GmbH, der führende Hersteller von Beschleunigungs- und Drehratensensoren sowie IMUs (Inertial Measurement Units), hat seinen uniaxialen kapazitiven MEMS Beschleunigungssensor ASC OS115 weiterentwickelt.

(WK-intern) – Die verbesserten Sensoren sind in zwei Varianten erhältlich: der ASC OS115LN (low noise) und der ASC OS125MF (medium frequency).

Diese zeichnen sich durch eine verschweißte und dadurch hermetisch dichte Konstruktion mit einem seitlich montierten, vierpoligen Stecker und abnehmbarem Kabel aus.

Die ASC OS Beschleunigungssensoren eigenen sich für Anwendungen im Weltraum, unter Wasser oder während einer sehr langer Aussetzung bei extremer Luftfeuchtigkeit, die typischerweise in Test- und Messanwendungen unter anderem in den Bereichen Automotive, Schienenverkehr, Windenergie, Monitoring, Gebäudeüberwachung, der Marine und in der Raumfahrt herrschen.

„Die Weiterentwicklung der ASC OS Beschleunigungssensoren bietet unseren Kunden vor allem Vorteile in Bezug auf Größe, Gewicht und Schutzklasse. Im Vergleich zu der bisherigen OS Serie, sind die neuen Sensoren mit ihrer kleineren Grundfläche nicht nur leichter, sondern überzeugen auch durch ihre hermetische Abdichtung. Mit der OS Überarbeitung hat ASC nun MEMS Sensoren in unterschiedlichen Schutzklassen in seinem Portfolio, von der Epoxid-Abdichtung mit Schutzklasse IP65, bis hin zum verschweißten Sensorgehäuse mit Schutzklasse IP68 und verfügt damit über eine große Bandbreite an maßgeschneiderten Sensoren, die präzise die Anforderungen der Anwender erfüllt. Der uniaxiale OS-Sensor ist optional auch mit einem leichten und robusten Titangehäuse erhältlich, erklärt Renate Bay, Managing Partner bei ASC.

Die wasserfesten OS Sensoren sind in verschiedenen Beschleunigungsbereichen von ±2g bis ±400g erhältlich. Versorgt werden sie mit einer Spannung von 5 V bis 40 V dc, wobei der Signalausgang unabhängig von der Spannungsversorgung ist. Die Sensoren sind durch ein robustes Edelstahlgehäuse geschützt und verfügt über einen vierpoligen Stecker gemäß Industriestandard mit abnehmbarem Kabel.

Die hermetische abgedichteten Beschleunigungssensoren wie die ASC OS Serie werden in der Regel für kurzzeitige Unterwasser-Anwendungen oder Anwendungen mit zyklischen Temperaturschwankungen sowie bei extremer Luftfeuchtigkeit angewendet. Unter solchen herausfordernden Arbeitsumgebungen kann das Sensorinnere leicht verunreinigt werden, was zu einem permanenten Ausfall der eingebauten Sensor-Elektronik führen kann. Die neuen ASC Sensoren verhindern dies.

Eigenschaften

– Uniaxialer, kapazitiver MEMS Beschleunigungssensor
– Beschleunigungsbereich: ±2g bis ±400g
– Betriebstemperatur: -40°C bis +125°C
– Spannung/Anregung: 5 bis 40 VDC
– Stoßgrenze: 6000g (standhaltend)
– Gewicht: 31g
– Abdichtung: hermetisch

Typische Anwendungen

– Dauererprobungen im Automotive-Bereich
– Gleis und Fahrwerks Monitoring, Radsatz und Pantograph Monitoring
Windturbinenblatt Monitoring und Überwachung von Turmschwankungen
– Brücken Monitoring
– Flugtests

Weitere Details, Spezifikationen und Ansichten zu den ASC OS Beschleunigungssensoren finden sich unter http://www.asc-sensors.de/produkte/beschleunigungssensoren/kapazitive-beschleunigungssensoren-uniachsial.html oder sind per E-Mail bei Produkt Manager Murlidhar Thakur erhältlich: m.thakur@asc-sensors.de.


Über die ASC GmbH

Die ASC (Advanced Sensors & Calibration) GmbH mit Sitz im bayerischen Pfaffenhofen gehört zu den weltweit führenden Herstellern von kapazitiven und piezoresistiven Beschleunigungssensoren, Dreh-ratensensoren sowie IMUs (Inertial Measurement Units). Neben Standardsensoren ist ASC insbeson-dere auf die Herstellung maßgeschneiderter Lösungen spezialisiert, die genau an die Bedürfnisse der Kunden angepasst sind. Diese werden auch in kleiner Stückzahl produziert. ASC-Produkte kommen in den verschiedensten Branchen wie Automobil, Schienenfahrzeuge, Windenergie, Monitoring, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt zum Einsatz. Führende Unternehmen weltweit wie Alstom, Audi, AVL, Balfour Beatty, Beijing Environment Institute, BMW, Continental Safety Engineering, Daimler, DB Systemtechnik, Fiat, Honda, Hyundai Motors, iABG, imc, Ipetronik, Italcertifer, Iveco, Magna Steyr, MAN, MTS, Siemens AG, Strainstall, TIZ Landl, TÜV Süd Rail, Volvo, VW, Wölfel vertrauen auf ASC-Produkte.

Die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) verlieh im April 2013 dem Kalibrierlaboratorium der ASC GmbH die Kompetenz nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 zur Kalibrierung von Beschleunigungssensoren.

Das Unternehmen bietet ergänzend Services wie Wartung, Reparatur und Kalibrierung für eigene und Fremdprodukte an. Außerdem vertreibt ASC Beschleunigungssensoren der Firma Honeywell sowie Drehratensensoren (Gyro) von Systron Donner Inertial in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen finden sich auf der Website unter www.asc-sensors.de.

PM: ASC GmbH

ASC Sensoren zum Schutz von Windrädern on- und offshore. ASC Sensoren dienen zur Stabilitätsüberwachung und Schadensvermeidung bei Windkraftanlagen. Durch sie werden äußere Einflüsse auf Windkraftanlagen erfasst – z. B. heftige Böen, die zu starken Bewegungen der Gondel und damit des Mastes führen können. Beim „Schwingungsmonitoring“ werden Aufschwingen und Vibrationen von Getriebe, Generator und Rotorblättern permanent gemessen, um die Anlage bei definierten Grenzwerten automatisch anhalten zu lassen. Internetauftritt: http://www.asc-sensors.de/branchen/windenergie.html

Weitere Beiträge:



Top