Anzeige:


Flexibilität aus Wasserkraftstrom – Synergien für zukunftsfähige Märkte nutzen

Foto: M. Mönchmeier

(WK-intern) – Energy2market GmbH ist als erstes Handelshaus dem Verband der Wasserkraftwerksbetreiber Sachsen und Sachsen-Anhalt e.V. (WKV) beigetreten.

Foto: Das Bild zeigt eine doppelt regulierte Kaplan-Schachtturbine bzw. von Wasserkraft angetriebene Riemenscheibe, die ihre Energie über einen Lederriemen an den Generator abgibt. Die Turbine hat eine maximale Leistung von 350 kW. Insgesamt produziert die Wasserkraftanlage Papierfabrik in Bernburg an der Saale mit 8 Turbinen maximal 1.900 KW.
Bildquelle: M. Mönchmeier

Bereits im Mai besuchten über 40 Teilnehmer aus ganz Deutschland ein praxisnahes Anwenderseminar zum Thema Marktchancen für Flexibilität aus Wasserkraftanlagen bei der Energy2market GmbH (e2m) in Leipzig. Die gute Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen der e2m und dem Verband der Wasserkraftwerksbetreiber Sachsen und Sachsen-Anhalt e.V. setzt das Handelshaus nun als Mitglied fort. Gerade in der Teilnahme an Modellen der Direktvermarktung sehen beide Partner vielversprechende Möglichkeiten für Wasserkraftwerksbetreiber.

“Wir freuen uns, die e2m für unseren Verband gewinnen zu können. Ich sehe hier zahlreiche Synergieeffekte nicht nur für unsere Mitglieder, sondern auch für das gemeinsame Anliegen, Erneuerbare Energien nicht nur am Markt zu platzieren, sondern sie damit auch zukunftsfähig zu gestalten und letztlich den Betreibern eine sichere wirtschaftliche Perspektive bieten zu können”, kommentiert Alexander Düsterhöft, WKV-Präsident, die Mitgliedschaft der e2m.

Die aktuelle Diskussion um das reformierte Erneuerbare Energien-Gesetz 2016 (EEG) zeigt, dass die klassische EEG-Vergütung – wie sie derzeit noch viele Wasserkraftanlagen in Anspruch nehmen – zunehmend die Ausnahme werden wird. Insbesondere Neuanlagen über 100 kW installierte Leistung, aber auch modernisierte Wasserkraftanlagen müssen sich zunehmend mit dem Thema Direktvermarktung beschäftigen. Dabei bietet die Direktvermarktung sowohl für den Wasserkraftanlagenbetreiber als auch für den Handelspartner vielfältige Möglichkeiten einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Nicht zuletzt die mögliche Flexibilisierung bei Wasserkraftanlagen kann hier zu einer erfolgreichen Marktteilnahme führen.

Dass hier Zwangspunkte in der naturschutzfachlichen Praxis und dem Wohl der Allgemeinheit bestehen, steht dem nicht entgegen, denn die e2m handelt nach dem Prinzip „Signale statt Eingriffe“. Die Primärfunktion der Technischen Einheit beziehungsweise der übergeordneten Steuerung hat stets Vorrang. Restriktionen für die Fernsteuerbarkeit werden mit dem Wasserkraftwerksbetreiber abgesprochen, ebenso wie die zulässigen Signale und Abrufbandbreiten.

PM: Energy2market GmbH

Weitere Beiträge:



Top