Anzeige:


Aktuelle Einigung regelt Entschädigung für Eigentümer beim Netzausbauprojekt Wilhelmshaven – Conneforde

Gemeinden vergeben Rechte zur Nutzung von öffentlichen Verkehrswegen zum Bau und Betrieb von Strom- und Gasnetzen / Foto: HB

TenneT und die Landvölker Ammerland und Friesland unterzeichnen Rahmenvereinbarung für Entschädigungszahlungen

(WK-intern) – Nach der Planfeststellung beginnen die Gespräche zur rechtlichen Sicherung der Leitung

Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT und die Landvölker Ammerland und Friesland haben die Verhandlungen über Entschädigungsleistungen im Rahmen des 380-Kilovolt-Stromleitungsprojekts Wilhelmshaven – Conneforde erfolgreich abgeschlossen.

Seit 2013 befanden sich die Verhandlungspartner in intensiven und konstruktiven Gesprächen. Nun haben sich beide Parteien über die Inhalte einer Rahmenvereinbarung zur Inanspruchnahme von Grundstücken geeinigt. TenneT und die Landvölker haben sie beiderseitig unterzeichnet.

Mit der Vereinbarung erkennen beide Parteien einheitliche und gutachterlich festgelegte Verkehrswerte entlang der geplanten Trasse an.

Die jeweiligen Eigentümer erhalten 20 Prozent dieses Wertes für Freileitungsabschnitte und 30 Prozent für Erdkabelabschnitte als Entschädigung, wenn TenneT auf ihren Grundstücken die Leitung baut und betreibt.

Dazu kommt eine Aufwandspauschale und eine Beschleunigungszulage, falls innerhalb einer Frist von acht Wochen der Eintragung der Dienstbarkeit zugestimmt wird. Die Verhandlungspartner zeigen sich mit diesem Ergebnis zufrieden: TenneT und die Landvölker Ammerland und Friesland haben so eine solide Basis geschaffen, um einvernehmliche privatrechtliche Einigungen zu ermöglichen.

Gespräche mit Eigentümern

Die getroffene Vereinbarung bildet den Rahmen für die anstehenden Gespräche zwischen den Landeigentümern und TenneT. Indem die Grundstücksbesitzer eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit ins Grundbuch eintragen lassen, sichern sie TenneT zu, ihre Flächen für den Bau und Betrieb der Leitung nutzen zu können.

Aktueller Stand beim Leitungsbauprojekt Wilhelmshaven – Conneforde

Die neue, rund 35 Kilometer lange 380-Kilovolt-Höchstspannungsleitung von Wilhelmshaven nach Conneforde dient dem Ausbau des bestehenden Übertragungsnetzes. Das Vorhaben steht im direkten Bezug zur Energiewende. Die Leitung ist erforderlich, um der stetig wachsenden Stromproduktion im Raum Wilhelmshaven vor allem aus Windkraft onshore und den Kraftwerken in der Region gerecht zu werden. So wird die neue Trasse bestehende Leitungen in der Region entlasten, sie erhöht die Übertragungskapazität und leistet einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit. Am 08. Juni hatte TenneT die Unterlagen bei der zuständigen Genehmigungsbehörde, der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV), eingereicht. Die Behörde hat die Unterlagen auf Vollständigkeit geprüft und die öffentliche Auslegung der Unterlagen in den von der Planung berührten Gemeinden ab dem 22. August veranlasst.

TenneT im Dialog

Seit 2013 führt TenneT im Zuge der Planung des Leitungsbauvorhabens Wilhelmshaven – Conneforde den offenen Dialog mit Bürgern. Mehr als 600 Interessierte kamen bisher zu Infomärkten und Bürgersprech-stunden, um sich über die geplante Leitung zu informieren und Anregungen einzubringen. Rund 70 Prozent der Hinweise aus der Bevölkerung hat TenneT in die konkreten Planungsunterlagen eingearbeitet. Sobald das Planfeststellungsverfahren eröffnet ist, veranstaltet TenneT erneut Infomärkte in der Region, bereits vorgesehene Termine:

20.September 2016 von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr,
im Dorfgemeinschaftshaus Bockhornerfeld, Dorfstraße 13a, 26345 Bockhorn

21. September 2016 von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr,
im Gemeindehaus Neustadtgödens, Am Deich 3, 26452 Neustadtgödens

22. September 2016 von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr,
im Restaurant Antonslust, Antonslust 13, 26389 Wilhelmshaven

PM: TenneT

Die jeweiligen Eigentümer erhalten 20 Prozent dieses Wertes für Freileitungsabschnitte und 30 Prozent für Erdkabelabschnitte als Entschädigung, wenn TenneT auf ihren Grundstücken die Leitung baut und betreibt. / Foto: HB

Weitere Beiträge:



Top