Anzeige:


AkkuSys Akkumulator und Batterietechnik Nord siedelt sich in Vorpommern an

20 neue Arbeitsplätze entstehen im Pommerndreieck

(WK-intern) – Glawe: Vorpommern noch stärker als Industrie- und Gewerbestandortregion entwickeln

In Vorpommern am Pommerndreieck siedelt sich ein neues Unternehmen an: Die AkkuSys Akkumulator und Batterietechnik Nord GmbH errichtet in der Gemeinde Süderholz eine neue Betriebsstätte.

„Vorpommern kommt auch in Sachen Ansiedlungen voran. 20 neue Arbeitsplätze werden im Pommerndreieck perspektivisch entstehen. Die Neuansiedlung stärkt das verarbeitende Gewerbe in der Region. Das freut mich besonders“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe. „Die Ansiedlung belegt, dass unser Land ein attraktiver Wirtschaftsstandort ist – Vorpommern kommt wirtschaftlich weiter voran. Jede Neuansiedlung und jede Erweiterung leistet hierfür einen entscheidenden Beitrag. Im Ergebnis werden Arbeitsplätze gesichert, neue Jobs entstehen.“

Angebotspalette wird weiter ausgebaut
Das Unternehmen aus dem Raum Hamburg wurde 2008 gegründet und handelt mit Akkus und Batterien, teilweise aus eigener Produktion. Daneben wird Service, Pflege, Wartung und Inbetriebnahme von stationären und mobilen Batterieanlagen angeboten. „Durch das starke Wachstum in den letzten Jahren haben wir uns für eine Erweiterung unseres Betriebes in Vorpommern entschieden. Die neue Betriebsstätte wird neben der Akku- und Batteriepack-Konfektionierung auch die Produktion von Kabeln und Gabelstaplerbatterien umfassen“, erklärt Geschäftsführer Björn Nowosadtko. Die neue Produktion ermöglicht es AkkuSys, innerhalb von 48 Stunden die gängigsten Gabelstaplerbatterien an Kunden in ganz Deutschland auszuliefern. Um dies zu realisieren, werden viele Prozesse automatisiert und ausreichend Einzelbatteriezellen bevorratet. Die Firma AkkuSys plant am Standort eine Millioneninvestition. „Die Gespräche für die Unterstützung der Neuansiedlung laufen, der Förderantrag ist bereits gestellt“, so Wirtschaftsminister Glawe weiter.

Fertigstellung des Produktionsbetriebes in 2017
Zunächst werden zehn feste Arbeitsplätze am Standort entstehen. Geplant ist, diese Zahl bis 2019 auf 20 zu erhöhen. Der erste Bauabschnitt des Produktionsbetriebes wird noch in diesem Jahr begonnen und in 2017 fertigstellt werden. Der zweite Bauabschnitt ist für 2018 mit einer weiteren Lagerhalle geplant. „Der Standort Pommerndreieck ist für uns ideal, da wir hier ausreichend Platz vorfinden, um weiter stark wachsen zu können, außerdem haben wir sehr gute Erfahrungen mit Mitarbeitern aus der Region an unserem Standort in Demmin sammeln dürfen“, begründet Nowosadtko.

Die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern hat die Neuansiedlung in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Süderholz von Beginn an zielführend begleitet.

Vorpommern kommt bei Ansiedlungen voran – Gewerbestandorte intensiv vermarkten
„Wir haben in den vergangenen fünf Jahren wichtige Ansiedlungen in Vorpommern erzielt. Darüber hinaus bauen Unternehmen ihre Kapazitäten weiter aus“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe. „Mit dem Bau einer Forschungsstätte der Firma Contintental in Anklam und einer Investition in Höhe von 35 Millionen Euro haben wir die Basis für die Etablierung eines industriellen Kerns gelegt“, so Glawe weiter. „Ziel ist es, Vorpommern neben dem Tourismus noch stärker als Industrie- und Gewerbestandortregion zu entwickeln. Das verarbeitende Gewerbe, die Gesundheitswirtschaft sowie Forschung, Entwicklung und Innovation sind wichtige Bereiche, in denen wir weiter intensiv unsere Ansiedlungsbemühungen intensivieren. Das schafft und sichert Arbeitsplätze in Vorpommern“, betonte Glawe.

Mit der Ansiedlung der Firma Anklam Extrakt konnte ein Unternehmen für die Region gewonnen werden, welches Marktführer im Bereich der Kräuterextraktion ist und anerkannter Partner in der pharmazeutischen Industrie. Mit der Ansiedlung des türkischen Rohrherstellers BOGENN im Fährhafen Sassnitz und der Schaffung von 65 Arbeitsplätzen hat sich das erste türkische Industrieunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt. Mit der Ansiedlung der Firma IDT Biologika (Tiergesundheit, Impfstoffe) wurde ein namhaftes Unternehmen aus dem Bereich der Biotechnologie in Greifswald angesiedelt.

Die biosanica Manufaktur GmbH erweitert gerade zum zweiten Mal am Pommerndreieck – 41 Mitarbeiter werden nach Abschluss der Investitionen (Gesamtinvestitionsvolumen 12,2 Millionen Euro) dort einen Arbeitsplatz haben. Die Deutsche Ölwerke GmbH in Lubmin wächst weiter. Auch hier läuft die zweite Erweiterung. Die Gesamtmitarbeiterzahl nach Fertigstellung der neuesten Erweiterungsinvestition liegt dann bei 76 Mitarbeitern (Gesamtinvestitionsvolumen 30,2 Millionen Euro.).

Wirtschaftsfördergesellschaft (WFG) Vorpommern
Die Wirtschaftsfördergesellschaft (WFG) Vorpommern mbH ist wichtiger Impulsgeber für den Wirtschaftskreislauf, fördert die Unternehmensentwicklung in ganz Vorpommern und sichert die Zukunft des Wirtschaftsstandortes.
Gemeinsam mit starken Partnern ist die WFG Vorpommern ausgerichtet auf Investorenakquise und Ansiedlungsbegleitung, Betreuung von Bestandsunternehmen, Standortvermarktung und Imagepflege sowie Projektentwicklung und -management. Das für Unternehmen kostenfreie Leistungsangebot erstreckt sich von Standort- und Objektrecherche über Beratung zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten bis zur Kontaktvermittlung zu Entscheidungsträgern, Netzwerken und Geschäftspartnern.

PM: Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus MV

Weitere Beiträge:



Top