Anzeige:


Elektromobilität im Test beim Bezirksdienst der Polizei in Dormagen

Der Elektro-Twizy im Test bei der Polizei / Pressebild

Seit wenigen Tagen ist der kleine Renault Twizy der “Neue” (fahrbare Untersatz) beim Bezirksdienst Dormagen.

(WK-intern) – Das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW stellte den Elektro-Flitzer der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss befristet zu Testzwecken zur Verfügung.

Farblich kommt der Einsitzer wie seine großen BMW-Kollegen daher.

Bis Januar 2017 sind die beiden Polizeihauptkommissare Axel Welk und Rudolph Mehl in ihren Bezirken mit dem Elektromobil unterwegs und testen es auf Herz und Nieren. Um die Praktikabilität des Twizy beurteilen zu können, sind zum Beispiel Erfahrungen mit dem Platzangebot im Innenraum sowie eine Einschätzung der Vor- und Nachteile gegenüber dem sonst eingesetzten Motorroller notwendig.

Technisch kann der “Kleine” mit einem 13 kW Elektromotor aufwarten, der ein maximales Drehmoment von 57 Nm hat. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei stolzen 80 km/h. Zur Standardausstattung zählen ein Fahrerairbag, ein 4-Punkt-Sicherheitsgurt, die integrierte Kopfstütze, Scheibenbremsen, eine Handbremse, eine codierte elektronische Wegfahrsperre und ein manuell zu aktivierender Geräuschsimulator.

Die Polizei Dormagen heißt den Twizy herzlich willkommen und wünscht allzeit gute Fahrt.

PM: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde / www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Der Elektro-Twizy im Test bei der Polizei / Pressebild

Weitere Beiträge:



Top