Anzeige:


ECC, führendes europäisches Energie-Clearinghaus feiert 10-jähriges Bestehen

Das in Leipzig ansässige Unternehmen entstand im Jahr 2006 mit der Ausgründung und Überführung der Clearingaktivitäten der European Energy Exchange AG (EEX) in diese Tochtergesellschaft.

(WK-intern) – Die Eintragung der ECC ins Handelsregister Leipzig erfolgte am 25. August 2006, wenige Tage zuvor erhielt die ECC die Banklizenz für den Betrieb des Clearinghauses.

Seitdem hat sich die ECC zum führenden Clearinghaus für energie- und energienahe Produkte in Europa entwickelt.

Dazu Vorstandsvorsitzender Peter Reitz: „Mit der Gründung der ECC wurde der Grundstein für eine europäische Clearinglösung gelegt. Die Idee war es, den Zugang zum Clearing für eine breitere Kundenbasis einfacher und effizienter zu gestalten, indem Clearing-Dienstleistungen auch für andere Börsen und Handelsplätze angeboten werden. Ein umfassendes Netzwerk an Partnern trägt dazu bei, dass sich weitere Partner und Kunden anschließen. Und hier haben wir in den zehn Jahren sehr viel erreicht.“

Im Laufe ihrer Entwicklung hat die ECC die Anzahl der Produkte, ihrer angeschlossenen Partnerbörsen sowie Clearing- und Nicht-Clearing-Teilnehmer kontinuierlich gesteigert. Heute erbringt sie Dienstleistungen für neun Partnerbörsen in Europa: die CEGH Gas Exchange der Wiener Börse, die European Energy Exchange, die EPEX SPOT und Powernext in Paris, die ungarische Strombörse HUPX, die Prager Power Exchange Central Europe (PXE), die dänische Gasbörse Gaspoint Nordic, die norwegische Rohstoffbörse NOREXECO sowie die serbische Strombörse SEEPEX. Die Bandbreite der geclearten Produkte erstreckt sich auf die Spot- und Terminmärkte für Strom, Erdgas und Umweltprodukte sowie die Terminmärkte für Kohle, Agrarprodukte, Metalle, Frachtraten und Zellstoffprodukte.

Die Anzahl der Nicht-Clearing-Mitglieder, das heißt die an den Partnerbörsen zugelassenen Handelsteilnehmer, stieg im Laufe der Jahre auf 439 Unternehmen aus 30 Ländern – Ende August 2006 waren es 134 Unternehmen. Zum Zweck der Besicherung und der finanziellen Abwicklung der Geschäfte arbeitet die ECC mit 24 Clearingbanken zusammen. Für die physische Abwicklung der Geschäfte ist die ECC mit 23 Übertragungsnetzbetreibern für Strom und Erdgas verbunden. Mit ihrer Kompetenz in der physischen Abwicklung und der Nominierung grenzüberschreitender Handelsgeschäfte trägt sie maßgeblich zur Integration der europäischen Energiemärkte bei.

„Integrierte und standardisierte Clearingprozesse, die zu Kosteneffizienz in der Abwicklung führen, eine hohe Expertise in der physischen Abwicklung und die persönliche Betreuung unserer Kunden – all das macht die ECC aus“, so Dr. Thomas Siegl, seit Mai 2010 Chief Risk Officer der ECC. Seit September 2006 wurden mehr als 18.000 TWh Strom und rund 5.000 TWh Erdgas durch die ECC gecleart.

Die Rolle des zentralen Kontrahenten, der allen Marktteilnehmern einen gleichberechtigten und anonymen Marktzugang sicherstellt sowie die Ausfallrisiken der jeweiligen Handelspartner minimiert, wird weiter an Bedeutung gewinnen, zeigt sich Peter Reitz überzeugt: „Die Wachstumsmöglichkeiten für die ECC sind vielfältig. Handel und Abwicklung in den Commodity-Märkten werden immer internationaler, gleichzeitig ist es wichtig, lokal agierenden Teilnehmern den Zugang zum börslichen Clearing zu ermöglichen.“

Für die zukünftigen Herausforderungen sieht Thomas Siegl die ECC gut aufgestellt. Seit 2014 ist die ECC ein nach EMIR lizensiertes Clearinghaus und hat in diesem Zusammenhang ihre Prozesse und Organisation auf die Anforderungen durch die Finanzmarktregulierung optimiert. „Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen die Bedürfnisse unserer Kunden und Partner. Wir werden auch weiterhin daran arbeiten, unsere Dienstleistungen in enger Zusammenarbeit mit ihnen zu optimieren und auszubauen“, so Siegl. Ziel der ECC sei es, in Europa aber auch darüber hinaus weiter zu wachsen, neue Partnerbörsen zu gewinnen und sich als Clearinghaus für weitere Commodities zu etablieren.

Die European Commodity Clearing (ECC) ist das zentrale Clearinghaus für Energie und energienahe Produkte in Europa. Als zentraler Kontrahent übernimmt die ECC das Clearing sowie die physische und finanzielle Abwicklung von Geschäften, die an der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse, der EEX, der EPEX SPOT, der Gaspoint Nordic, der HUPX, der NOREXECO, der Powernext, der Power Exchange Central Europe (PXE) sowie der SEEPEX geschlossen oder zum Clearing an diesen Börsen registriert werden.

PM: ECC

Weitere Beiträge:



Top