Anzeige:


Heimische Rohstoffnutzung im Fokus beim „Rohstofftag Brandenburg“

Das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg, die Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern des Landes Brandenburg (IHK) und der Unternehmerverband Mineralische Baustoffe laden zum „Rohstofftag Brandenburg“ in die IHK Potsdam ein.

  • Datum: Mittwoch, 14. September 2016
  • Zeit: 9:00 bis 15:00 Uhr
  • Ort: Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam
  • Breite Straße 2a-c, 14467 Potsdam

(WK-intern) – Unter Schirmherrschaft von Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber referieren Vertreter aus Industrie und Verwaltung zur Gewinnung einheimischer Energie- und Baurohstoffe in Gegenwart und Zukunft sowie über rechtliche und raumplanerische Rahmenbedingungen für die Rohstoffgewinnung.

Diskutiert werden dazu die Verbesserung der Akzeptanz für die Nutzung heimischer Rohstoffe und Fragen zu Biodiversität, Renaturierung, Rekultivierung und Folgenutzung von Bergbauflächen.

Brandenburg ist ein Rohstoffland und kann auf eine lange Tradition in der Rohstoffgewinnung zurückblicken. Seit 750 Jahren wird am Standort Rüdersdorf Kalkstein abgebaut und die Exploration und Förderung von Erdöl und Erdgas reicht bis in die 1950er Jahre zurück. Mit jährlich über 30 Mio. Tonnen stellt die Braunkohle aus dem brandenburgischen Teil des Lausitzer Reviers den mengen- und wertmäßig bedeutendsten Rohstoff dar. Daneben bilden Steine- und Erden-Rohstoffe mit einer jährlichen Fördermenge von über 20 Mio. Tonnen eine wichtige Grundlage für die Versorgung des Marktes mit einheimischen Baurohstoffen, die in mehr als 200 Betrieben gewonnen werden. Aber auch der tiefere Untergrund des Landes bietet verschiedene Nutzungsmöglichkeiten, so werden Geopotentiale zur Erzeugung geothermischer Energie genutzt.

Anmeldungen sind bis 1. September 2016 auf den Internetseiten der IHK Potsdam, IHK Cottbus, sowie unter info@se-veranstaltungen.de möglich. Die Kosten betragen 85 Euro pro Teilnehmer.

PM: Industrie- und Handelskammer Cottbus / IHK Potsdam

Weitere Beiträge:



Top