Anzeige:


ERP nimmt seit dem 19. Juli 2016 als Kollektivgarantiesystem Elektro- und Elektronikgeräte zurück

Insolvenzsichere Garantie der European Recycling Platform ermöglicht Herstellern von Elektro- und Elektronikgeräten den Zugang zum deutschen Markt

(WK-intern) – Aachen – Für Hersteller, Bevollmächtigte und Vertreiber von elektronischen und elektrischen Geräten ist das ElektroG mit allen sich daraus ergebenden Verpflichtungen bindend.

Dazu gehört auch die Registrierung als Hersteller oder Bevollmächtigter bei der stiftung ear, inklusive Nachweis einer insolvenzsicheren Garantie:

Im Falle einer Insolvenz muss das registrierte Unternehmen weiterhin die Finanzierung von Rücknahme und Entsorgung von nach dem 13. August 2005 in Verkehr gebrachten Elektro- und Elektronikaltgeräten gewährleisten. Das „Garantiesystem ERP“ der European Recycling Platform (ERP) nimmt seit dem 19. Juli 2016 als Kollektivgarantiesystem die Verpflichtung von Herstellern/Bevollmächtigten nach § 7 Abs. 2 S. 1 Nr. 4 ElektroG wahr.

„Als European Recycling Platform bieten wir unseren Kunden ab sofort alle Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit dem ElektroG stehen, aus einer Hand an. Wir vereinfachen damit für unsere Kunden die Prozesse und können ihnen zeitgleich eine sichere, aber auch kostengünstigere Lösung anbieten”, sagt Michael Gormann, Geschäftsführer der ERP.

Eine insolvenzsichere Garantie ist nicht nur für deutsche Hersteller und Inverkehrbringer zwingend notwendig, sondern für alle, die ihre Produkte auf den deutschen Markt bringen wollen. Ohne den Nachweis einer insolvenzsicheren Garantie ist der Zugang zum deutschen Markt versperrt.

Mehr erfahren unter: www.erp-recycling.de.

Über ERP
Die European Recycling Platform (ERP) wurde im Dezember 2002 als Reaktion auf die Einführung der Richtlinie für Elektro- und Elektronikaltgeräte (WEEE) der Europäischen Union ins Leben gerufen. Das Ziel von ERP ist die Sicherstellung einer kosteneffektiven Umsetzung der Richtlinie zum Vorteil der teilnehmenden Unternehmen und deren Kunden. Dies wird durch Strategien für innovatives Abfallmanagement und Anreize zur Umsetzung der Richtlinie auf nationaler Ebene gemäß einer Reihe von zentralen Leitsätzen erreicht, die für den Schutz der Verbraucher, der Unternehmen und der Umwelt von grundlegender Bedeutung sind.

Seit Juni 2014 gehört ERP zur Landbell Gruppe, einem führenden Anbieter im Bereich der Verpackungslizenzierung. Als unabhängiger Umwelt- und Entsorgungsspezialist mit Sitz in Mainz bietet Landbell eine Vielzahl an Rückhol-Systemen und Individuallösungen an, die auf spezifische Recyclinganforderungen von Kunden zugeschnitten sind.

ERP ist in Dänemark, Deutschland, Finnland, Irland, Israel, Italien, Niederlande (in Kooperation mit WEEE NL), Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Slowakei, Spanien und im Vereinigten Königreich für den Betrieb zugelassen und ist somit das erste WEEE-Compliance-System, das die Vorteile multinationaler Recycling-Abläufe an die Konsumenten weitergibt. ERP hat sich in den Ländern, in denen es Compliance-Dienstleistungen und Know-how für WEEE, Batterien, Verpackungen und PV-Module anbietet, als konkurrenzfähigste Unternehmenslösung erwiesen.

Für mehr Informationen über ERP besuchen Sie bitte www.erp-recycling.org oder wenden Sie sich an germany@erp-recycling.org.

PM: ERP

Weitere Beiträge:



Top