EEX-Gruppe steigert Erlöse im ersten Halbjahr 2016 um 34 Prozent

Die EEX-Gruppe hat ihren Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2016 fortgesetzt und ihren Umsatz und ihr Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert.

(WK-intern) – Die Umsatzerlöse der EEX-Gruppe stiegen um 34 Prozent auf insgesamt 117,5 Mio. Euro (1. Halbjahr 2015: 87,8 Mio. Euro).

Dazu Iris Weidinger, Chief Financial Officer der EEX: „Wir haben in nahezu allen Geschäftsfeldern Zuwächse erzielt. Insbesondere die starke Steigerung der Volumina im Strom-Terminmarkt hat zu dieser positiven Entwicklung beigetragen.

Darüber hinaus wirken sich in diesem Markt Skaleneffekte positiv auf den Gewinn aus. Diese entstehen, da unsere bestehende Handelsinfrastruktur auch größere Volumina ohne zusätzliche Investitionen abbilden kann.“ Der Gewinn vor Steuern (EBT) betrug im ersten Halbjahr 45,8 Mio. Euro im Vergleich zu 79,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Sondereffekte aus der Vollkonsolidierung der EPEX SPOT im Jahr 2015 stieg das operative Ergebnis jedoch um 53 Prozent (1. Halbjahr 2015: 29,9 Mio. Euro).

Strom-Terminmarkt (EEX)

Der Strom-Terminmarkt steuerte im ersten Halbjahr den größten Erlösanteil bei. Die Transaktionserlöse in diesem Segment stiegen im ersten Halbjahr 2016 um 58 Prozent auf 44,7 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 28,2 Mio. Euro). Die Umsatzbeiträge der größten Märkte Deutschland (30,4 Mio. Euro, + 47 Prozent), Italien (6,6 Mio. Euro, + 64 Prozent), Frankreich (5,6 Mio. Euro, + 83 Prozent) und Spanien (0,8 Mio. Euro, + 428 Prozent) verzeichneten signifikante Zuwächse.

Strom-Spotmarkt (EPEX SPOT)

Die Transaktionserlöse der Strom-Spotmärkte im ersten Halbjahr 2016 beliefen sich auf 33,5 Mio. Euro gegenüber 29,3 Mio. Euro im Vorjahr und stiegen somit um 14 Prozent. Der Anstieg ist insbesondere auf die Integration der neuen Marktgebiete Niederlande, Belgien und das Vereinigte Königreich zurückzuführen, die im Mai 2015 im Zuge der APX-Übernahme in die EPEX SPOT überführt wurden.

Erdgas (PEGAS)

Die Transaktionserlöse im Geschäftsfeld Erdgas stiegen mit 16,9 Mio. Euro um 68 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (10,0 Mio. Euro) an. Insbesondere der Terminmarkt trug mit einem Wachstum von 132 Prozent zu diesem Anstieg bei, die Erlöse am Spotmarkt stiegen um 44 Prozent. Den höchsten Umsatzbeitrag verzeichneten die niederländischen TTF-Stromfutures mit 5,0 Mio. Euro.

Emissionsrechte (EEX)

Die Transaktionserlöse im Geschäftsfeld Emissionsrechte stiegen auf 1,1 Mio. Euro von 0,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Während am Primärmarkt die Transaktionserlöse um 15 Prozent stiegen, konnte die EEX die Erlöse am Sekundärmarkt sogar um 444 Prozent steigern. Im Juli erhielt die EEX den Zuschlag zur Durchführung der europaweiten Primärmarktauktionen im Auftrag von 25 EU-Mitgliedstaaten für bis zu weitere fünf Jahre, was die Position der EEX im CO2-Handel festigt.

Agrarprodukte (EEX) und Global Commodities (CLTX)

Das Geschäftsfeld Agrarprodukte trug im ersten Halbjahr 2016 0,1 Mio. Euro zu den Erlösen bei. Die Transaktionserlöse im Geschäftsfeld Global Commodities, das die Märkte für Fracht, Eisenerz, Schiffsdiesel und Dünger der Cleartrade Exchange (CLTX) umfasst, beliefen sich auf 0,6 Mio. Euro im Vergleich zu 0,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Clearing-Kooperationen (ECC)

Die Erlöse aus Clearing-Kooperationen der European Commodity Clearing (ECC) blieben im ersten Halbjahr 2016 mit 0,9 Mio. Euro stabil. Dieses Geschäftsfeld umfasst das Clearing für alle Partnerbörsen, die nicht innerhalb der EEX-Gruppe vollkonsolidiert werden. Die Clearingerlöse der Gaspoint Nordic sind seit Januar 2016 im Segment Erdgas abgebildet. Seit Juni 2016 gehört auch die tschechische Power Exchange Central Europe (PXE) mehrheitlich zur Gruppe, so dass in den Clearing-Erlösen die Beiträge der HUPX, der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse sowie der NOREXECO verbleiben.

Info-Produkte und sonstige Erlöse

Im Bereich Info-Produkte stiegen die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr auf 2,2 Mio. Euro im Vergleich zu 1,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum, was einem Anstieg von 57 Prozent entspricht. Die sonstigen Erlöse stiegen auf 17,5 Mio. Euro an (1. Halbjahr 2015: 16,7 Mio. Euro). Diese Erlösgruppe umfasst unter anderem Jahresentgelte, fixe Entgelte für technische Anbindungen und Market Coupling.

Ausblick

Ein Schwerpunkt für die EEX-Gruppe im zweiten Halbjahr ist der Ausbau des Angebots im Erdgashandel. Zusätzlich zu den bestehenden Produkten werden die dänischen Gaskontrakte, die durch die Gaspoint Nordic betrieben werden und die österreichischen Gaskontrakte, derzeit betrieben am Central European Gas Hub, Teil der PEGAS-Plattform.

Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX, erklärt: „Die Erhöhung der geografischen Reichweite ist, neben der Steigerung des Geschäfts in unseren Kernmärkten und der Entwicklung neuer Geschäftsfelder, ein wichtiger Baustein unserer Weiterentwicklung. Damit bieten wir unseren Kunden Zugang zu den wichtigsten Märkten auf einer Plattform. Wir sind optimistisch, mit dieser Strategie auch im zweiten Halbjahr unser Wachstum fortsetzen zu können.“

Die EEX-Gruppe stellt den zentralen Marktplatz für Energie- und Commodity-Produkte und bietet Zugang zu einem Netzwerk von rund 450 Handelsteilnehmern. Das Angebot der Gruppe umfasst an der European Energy Exchange, EPEX SPOT, Powernext, Cleartrade Exchange, Gaspoint Nordic und Power Exchange Central Europe (PXE) gelistete Kontrakte für Energie, Umweltprodukte, Fracht, Metalle und Agrarprodukte. Clearing und Abwicklung der Handelsgeschäfte übernimmt das Clearinghaus European Commodity Clearing. Die EEX-Gruppe gehört zur Gruppe Deutsche Börse. Weitere Informationen: www.eex.com

PM: EEX

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top