Anzeige:


ABO Wind plant Windpark in der Ortsgemeinde Einöllen

Windanlagen-Senvion / Foto: HB

Neue Abstandsregelung im Landesentwicklungsprogramm verzögert Planung

(WK-intern) – Infomesse für Bürger geplant

Homepage www.windpark-einoellen.de hält Bürger auf dem Laufenden

Wiesbaden/Einöllen – In der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Einöllen im Landkreis Kusel soll ein Windpark mit bis zu drei Anlagen entstehen. Dazu hat sich die Ortsgemeinde für die Zusammenarbeit mit dem Projektentwickler ABO Wind aus Wiesbaden entschieden. Das Unternehmen hat in Rheinland-Pfalz bereits 112 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 250 Megawatt ans Netz gebracht. Anfang 2014 begann ABO Wind, Gespräche mit Flächeneigentümern in Einöllen zu führen. Das Unternehmen hat ein Poolkonzept zur gerechten Verteilung der Pachten entwickelt, bei dem die Gemeinde als Vertreter der Bürger bestmöglich vertreten ist. Zur selben Zeit begannen auch die naturschutzfachlichen Kartierungen, die Auskunft über mögliche Konflikte mit verschiedenen Tierarten geben.

Die Planung des Windparks in Einöllen war zum Zeitpunkt der Landtagswahlen im März 2016 bereits in vollem Gange: ABO Wind hatte Ende 2015 einen Genehmigungsantrag für vier Windkraftanlagen des Typs Senvion 3.2M-122 mit einer Nennleistung von 3,2 Megawatt, 122 Metern Rotordurchmesser und 139 Metern Nabenhöhe bei der Kreisverwaltung Kusel eingereicht. Laut Koalitionsvertrag der neuen rot-gelb-grünen Regierung in Mainz wird mit der Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms (LEP) allerdings zukünftig ein Mindestabstand von 1.000 Metern zu Siedlungen festgelegt. Diese Änderung wird sich voraussichtlich auch auf die Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein auswirken. Damit müsste die bisherige Planung des Windparks abgeändert werden, aktuell erarbeitet ABO Wind daher ein angepasstes Konzept.

Eine ursprünglich für Juli 2016 geplante Infomesse für Bürgerinnen und Bürger werden die Gemeinde Einöllen und ABO Wind nachholen, sobald sich der neue Windpark konkretisiert hat. In der Zwischenzeit können sich Interessierte aber bereits auf der Homepage www.windpark-einoellen.de über den Hintergrund des Projektes und das Unternehmen informieren sowie Fragen zur Windkraft stellen.

PM: ABO Wind

Senvion-Windanlagen / Foto: HB

Weitere Beiträge:



Top