Werbung:


Ausverkauft: Bürgerbeteiligung an Solar-Dachanlage ist groß

Posieren mit den Panels: Schülerinnen und Schüler des Schulhauses Moosmättili. (c) 2016 CKW / Pressebild

Solaranlage in Schüpfheim ausverkauft

(WK-intern) – CKW wird in Schüpfheim im Entlebuch ihre zweite öffentliche Solaranlage in Betrieb nehmen. Die Nachfrage der Bevölkerung an Anteilen an der Anlage auf dem Dach des Schulhauses Moosmättili war gross: Die über 400 Viertelpanels waren im Nu ausverkauft.

Installiert wird die 28 kWp-Anlage voraussichtlich ab dem 9. August. Kurz darauf sollte sie bereits Solarstrom ins Netz einspeisen.

CKW vergütet den rund hundert Personen, die sich einen Anteil sicherten, pro Viertelpanel mindestens 50 kWh Solarstrom pro Jahr, und zwar über die gesamte Lebensdauer der Anlage, also zwanzig Jahre lang.

Im Dezember 2015 hatte CKW bereits ein ähnliches Projekt in Willisau realisiert. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Heilpädagogischen Schule produzierte in den ersten sieben Monaten 24‘068 kWh – 22 Prozent mehr als erwartet. Entsprechend höher fällt denn auch die Vergütung aus, welche den Teilhabern einmal pro Jahr ausbezahlt wird.
Projekt mit Modellcharakter

Auf viel Sonnenschein hofft man auch im Entlebuch. «Die Anlage auf dem Dach unseres Schulhauses ist ein weiterer kleiner Schritt auf dem Weg zur Energiewende. Sie steht im Einklang mit dem Label Energiestadt, das die Gemeinde Schüpfheim im Herzen der UNESCO Biosphäre Entlebuch hat und behalten will», sagt Urs Felder, Präsident der Umwelt- und Energiekommission Schüpfheim.

Dem Projekt «Solarstrom für alle» attestiert er einen Modellcharakter: «Es handelt sich um ein schönes Beispiel für einen umsichtigen Umgang mit den Ressourcen, für eine verantwortungsbewusste Entwicklung der Gesellschaft und für eine gute Partnerschaft mit der Wirtschaft.»
Neues Dach in Escholzmatt

Das grosse Interesse der Bevölkerung hat CKW bewogen, im Entlebuch eine weitere öffentliche Solaranlage zu lancieren, und zwar auf dem Dach des Alters- und Pflegezentrums Sunnematte in Escholzmatt. Interessierte können ab sofort wieder Anteile erwerben. Die Mindestbeteiligung – ¼-Panel – kostet 199 Franken.

«Damit können auch Mieter oder Besitzer eines Gebäudes, dessen Dach keine gute Neigung für Solarpanels hat, ihren ganz persönlichen Beitrag zur Energiezukunft leisten», sagt Esther Denzler, Leiterin Geschäftsbereich Energie bei CKW.

Über die Centralschweizerische Kraftwerke AG

Die CKW-Gruppe ist die führende Energiedienstleisterin der Zentralschweiz. Sie versorgt über 200’000 Endkunden in den Kantonen Luzern, Schwyz und Uri mit Strom. Sie umfasst die Gesellschaften Centralschweizerische Kraftwerke AG, Elektrizitätswerk Altdorf AG, Elektrizitätswerk Schwyz AG, Steiner Energie AG sowie CKW Conex AG und CKW Fiber Services AG mit den jeweiligen Tochtergesellschaften. Die Gruppe beschäftigt rund 1’700 Mitarbeitende und ist seit 120 Jahren in der Zentralschweiz verankert. In 15 Berufen bildet sie über 300 Lernende aus und ist damit die grösste privatwirtschaftliche Lehrlingsausbildnerin der Zentralschweiz. Die CKW-Aktien werden auf der Handelsplattform «eKMU-X» der Zürcher Kantonalbank gehandelt; Mehrheitsaktionärin ist die Axpo Holding AG. Weitere Informationen: www.ckw.ch.

PM: Centralschweizerische Kraftwerke AG

Posieren mit den Panels: Schülerinnen und Schüler des Schulhauses Moosmättili. (c) 2016 CKW / Pressebild

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top