Anzeige:


Zuschlag als Prüfbeauftragter im Offshore-Windpark Bard Offshore 1 geht an den TÜV Rheinland

Offshore-Windpark - Fotomontage mit der 7,5 MW-Enercon E-126 Offshore-Windkraft-Anlagen / Grafik und Foto: HB

TÜV Rheinland hat den Zuschlag für die Rolle des Prüfbeauftragten des Offshore-Windparks Bard Offshore 1 der Ocean Breeze Energy erhalten.

(WK-intern) – „Mit unserem Kooperationspartner Hanseatic Power Cert (HPC), übernehmen wir die Überwachung und die Durchführung der wiederkehrenden Prüfungen von 20 Offshore-Anlagen sowie der Umspannstation“, erklärt Andreas Puls, Projektmanager bei TÜV Rheinland.

Bard Offshore 1 ist der erste Hochsee-Windpark Deutschlands, der mehr als 3 Terrawattstunden Energie gefördert hat.

„Im Vorfeld haben wir vor Ort das Prüfkonzept von Ocean Breeze unter die Lupe genommen“, so Puls. Die Experten von TÜV Rheinland gleichen dabei ab, ob die eingereichte Vorgehensweise konform zum Standard des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie zur Genehmigung von Offshore-Windparks ist. Ein Novum ist, dass für einen Teil der wiederkehrenden Prüfungen die Qualifizierungen von externen unabhängigen Inspektoren kontrolliert und diese anschließend bei ihrer Inspektion stichprobenartig von TÜV Rheinland überwacht werden. Die wiederkehrende Prüfung erfolgt dann für diesen Teil auf der Berichtslage der externen Inspektoren. „Dies ergibt einen wirtschaftlichen Vorteil für den Betreiber“, erläutert der Projektmanager.

Bei den wiederkehrenden Prüfungen ergänzt sich das eingespielte Kooperationsteam: TÜV Rheinland stellt die Spezialisten für die Turbinen, während HPC die der Tragstrukturen übernimmt. Somit erhält der Auftraggeber gebündelte Kompetenzen von zahlreichen Experten.

PM: TÜV Rheinland

Offshore-Windpark – Fotomontage mit der 7,5 MW-Enercon E-126 Offshore-Windkraft-Anlagen / Grafik und Foto: HB

Weitere Beiträge:



Top