Anzeige:


Aktuelle Veröffentlichung der PV-Meldezahlen

Neues Molekül revolutioniert gedruckte Photovoltaik / Foto: HB

Daten­meldungen und EEG-Ver­gü­tungs­sät­ze für Pho­to­vol­taik­an­la­gen

(WK-intern) – Im ersten Halbjahr 2016 kamen 431 MW-Photovoltaikleistung neu hinzu

Aktuelle Veröffentlichung der PV-Meldezahlen

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht gemäß des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und der Anlagenregisterverordnung (AnlRegV) bis zum letzten Tag jeden Kalendermonats die im jeweils vorangegangenen Kalendermonat bei ihr registrierten Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) einschließlich der Summe der neu installierten Leistung geförderter PV-Anlagen.

Die Summe der gemeldeten neu installierten Leistung der geförderten PV-Anlagen beträgt für den Monat

Juni 2016 119,423 MWp

Bitte beachten Sie, dass in diesem Zubauwert 28,944 MWpPV-Freiflächenanlagen enthalten sind, die seit dem 1. März 2015 laut AnlRegV im Anlagenregister der Bundesnetzagentur gemeldet werden müssen.

Im veröffentlichten Monatswert sind auch alle Nachmeldungen von älteren Anlagen enthalten. Die hohe Anzahl der Nachmeldungen seit Herbst 2014 ist hauptsächlich auf eine neue Pflicht der Netzbetreiber zurückzuführen: In der seit 1. August 2014 gültigen AnlRegV werden die Netzbetreiber verpflichtet, im Rahmen ihrer Jahresendabrechnung die Anlagenbetreiber über ihre Meldepflicht bei der Bundesnetzagentur im PV-Meldeportal zu informieren.

Vereinzelt nachträglich eingehende Korrekturmeldungen führen zu keiner erneuten Veröffentlichung der Monatswerte. Bei der quartalsweisen Ermittlung neuer EEG-Vergütungssätze für PV-Anlagen und zur Ermittlung des Gesamtausbaus werden die an diesen Stichtagen vorliegenden Korrekturmeldungen jedoch berücksichtigt.

Meldungen für Juni 2016 (xls / 836 KB)
Meldungen im CSV-Format (FileTypecsv / 349 KB)

Die Liste enthält die bei der Bundesnetzagentur eingegangenen Datenmeldungen mit folgenden Angaben:

  • Eingangsdatum
  • Postleitzahl des PV-Anlagenstandorts
  • Ort der PV-Anlage
  • Bundesland der PV-Anlage
  • Installierte Nennleistung der PV-Anlage
  • Anteil der installierten Nennleistung in Bezug auf geförderte PV-Anlagen

Zu beachten ist:

  • Das Eingangsdatum bezieht sich auf den Zeitpunkt der Registrierung der PV-Anlage bei der Bundesnetzagentur und kann von dem tatsächlichen Datum der Inbetriebnahme der Anlage abweichen. So kann die Registrierung beispielsweise bei einer Verschiebung der zunächst geplanten Inbetriebnahme vor oder bei einer verspäteten Meldung nach der Inbetriebnahme liegen.
  • Die gemeldete installierte Nennleistung der einzelnen Datenmeldungen ist nicht mit der Gesamtleistung der Anlage gleichzusetzen. Wenn beispielsweise eine Freiflächenanlage nach und nach in Betrieb genommen wird, erfolgen die Datenmeldungen an die Bundesnetzagentur in der Regel sukzessive und gehen an verschiedenen Tagen ein. Die installierte Nennleistung der gesamten Anlage kann den Listen nicht entnommen werden.

Datenmeldungen vom 1. August 2014 bis 31. Mai 2016

Datenmeldungen vom 1. August 2014 bis 31. Mai 2016 (xls / 13 MB)

Gesamtzubau der nach dem EEG geförderten PV-Anlagen

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht die Summe der installierten Leistung aller geförderten PV-Anlagen, die am letzten Tag des jeweils vorangegangenen Kalendermonats im Geltungsbereich des EEG installiert waren:

Stichtag installierte Leistung aller geförderten PV-Anlagen Teilwert 1 Teilwert 2*
30. Juni 2016 40.212 MWp 29.646 MWp 10.566 MWp

Der Wert setzt sich aus zwei Teilwerten zusammen:

  • Teilwert 1: Anlagenleistung, die seit 2010 durch das PV-Meldeverfahren der Bundesnetzagentur erfasst wird. Zeitraum vom 1. Januar 2010 bis 30. Juni 2016.
  • Teilwert 2: Anlagenleistung von Anlagen, die vor 2010 in Betrieb genommenen wurden. Es werden die der Bundesnetzagentur vorliegenden Daten der Übertragungsnetzbetreiber des Abrechnungsjahres 2010 bezüglich der installierten Leistung der PV-Anlagen gemäß § 31 Abs. 6 Nr. 3 EEG 2014 zu Grunde gelegt.

* Der Gesamtzubau für PV-Anlagen bestimmte sich bis zum 31. Juli 2014 nach dem EEG 2012 aus den Daten der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) vor dem 1. Januar 2009 als ergänzender Teilwert und dem Zubau des PV-Melderegisters der Bundesnetzagentur ab diesem Zeitpunkt. Mit dem Inkrafttreten des neuen EEG 2014 am 1. August 2014 wurde gesetzlich festgelegt, dass der Gesamtzubau sich zukünftig aus den Daten der ÜNB vor dem 1. Januar 2010 und dem gemeldeten Zubau des PV-Melderegisters ab diesem Zeitpunkt zusammensetzt (§ 31 Abs. 6 Nr. 3 EEG 2014). Der Gesetzgeber trug mit dieser Änderung dem Umstand Rechnung, dass es im Jahre 2009 keine gesetzliche Sanktion in Form einer Vergütungskürzung zur Meldung im PV-Meldeportal gab. Dies führte dazu, dass im ersten Jahr der Meldepflicht weniger Anlagen gemeldet als in Betrieb genommen wurden. Die Differenz zu den ÜNB-Daten für das Abrechnungsjahr 2009 betrug 644 MWp. Diese Ungenauigkeit wird mit Wirkung zum 30.09.2014 behoben und die Zahl der gesamt installierten Leistung (Gesamtzubau) entsprechend nach oben gesetzt.

EEG-Fördersätze für PV-Anlagen

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht quartalsweise die Summe der installierten Leistung aller geförderten PV-Anlagen, die der Ermittlung und Veröffentlichung der für das Folgequartal geltenden Fördersätze für PV-Anlagen dienen. Dabei werden Korrekturmeldungen zu bereits veröffentlichten Monatswerten berücksichtigt.

Die nachfolgende Tabelle enthält die diesem Wert zugrundeliegenden, teilweise korrigierten Monatswerte und die für das Folgequartal geltenden Vergütungssätze für PV-Anlagen.

Degressions- und Vergütungssätze Juli bis September 2016 (xls / 80 KB)

Zur Information werden unter dem folgenden Link zudem die von der Bundesnetzagentur in der Vergangenheit ermittelten Degressionssätze für PV-Anlagen bereitgestellt.

Archiv der Bestimmung von Degressions- und Vergütungsätzen der Vergangenheit

Stand: 31.07.2016
Mitteilung: Bundesnetzagentur

Im ersten Halbjahr 2016 kamen 431 MW-Photovoltaikleistung neu hinzu / Foto: HB

Weitere Beiträge:



Top