Anzeige:


UKA-Gruppe eröffnet 85-Megawatt-Windpark in Parchim

Nehmen den Windpark symbolisch ans Netz: Klaus Heckenberger (Geschäftsführer der UKA Nord Projektentwicklung GmbH & Co. KG), Gernot Gauglitz (Geschäftsführender Gesellschafter der UKA-Gruppe), Anders Runevad (Group President & CEO von Vestas), Christian Pegel (Energieminister Mecklenburg-Vorpommerns), Thomas Jebsen (Mitglied des Vorstands der DKB), Knud E. Rissel (Vice President Sales Vestas Central Europe) und Nils de Baar (President of Vestas Central Europe) (v.l.n.r.)

Mecklenburg-Vorpommerns Hochleistungswindpark ist am Netz

(WK-intern) – Im mecklenburgischen Parchim wurde am 29. Juli einer der leistungsstärksten deutschen Windparks offiziell eröffnet.

27 Windenergieanlagen der 3 bis 3,3-Megawattklasse versorgen künftig die Haushalte einer Stadt der Größe Rostocks mit heimischem Windstrom.

Realisiert wurde das Projekt von der UKA-Gruppe, die mit 400 Mitarbeitern und 300 installierten Windenergieanlagen zu Deutschlands großen Windparkentwicklern
gehört.
Gernot Gauglitz, Geschäftsführender Gesellschafter der UKA-Gruppe hob den regionalen Bezug des Windparks hervor. Die Entwicklung erfolgte im Rostocker UKA-Standort, die Baumaßnamen wurden aus Lohmen gesteuert, das nur 15 Kilometer von Parchim entfernt liegt.
Der Windparkentwickler beschäftigt an seinen beiden Mecklenburger Standorten insgesamt rund 100 Mitarbeiter. Ein weiterer Stellenaufbau ist geplant. Ein Servicestützpunkt in Parchim wird künftig die mecklenburgischen UKA-Parks betreuen. Der Schweriner Energieversorger WEMAG kümmert sich um den Abtransport des Stroms und wartet die beiden Umspannwerke, die UKA für die 27 Anlagen bei Parchim und weitere elf im Windpark Barkow hat errichten lassen.
Für beide Parks lieferte Vestas die Anlagen. Anders Runevad, Group President & CEO von Vestas, Nils de Baar, President of Vestas Central Europe und Knud E. Rissel – Vice President Sales Vestas Central Europe sowie Thomas Jebsen, Vorstandsmitglied vom Bank-Partner DKB, weihten den Windpark östlich von Parchim feierlich mit ein.
Mecklenburg-Vorpommerns Energieminister Christian Pegel bekannte sich zum Ausbau von Windenergie an Land. Er lobte die Einweihung des Parks, zu der über 700 Besucher aus der Region kamen. Solche Veranstaltungsformate würden Windenergie erlebbar machen und zur Akzeptanzsteigerung in der Bevölkerung beitragen.

Der Windpark Parchim besteht aus diesen Anlagentypen:
• 13 Vestas V112 (3,0 MW Nennleistung; Nabenhöhe 140 m; Rotorradius 56 m)
• 2 Vestas V112 (3,0 MW Nennleistung; Nabenhöhe 119 m; Rotorradius 56 m)
• 9 Vestas V112 (3,3 MW Nennleistung; Nabenhöhe 140 m; Rotorradius 56 m)
• 1 Vestas V126 (3,3 MW Nennleistung; Nabenhöhe 137 m; Rotorradius 63 m)
• 2 Vestas V126 (im Bau; 3,3 MW Nennleistung; Nabenhöhe 137 m; Rotorradius 63 m)

Über UKA – Umweltgerechte Kraftanlagen:
UKA realisiert seit 1999 bundesweit Windparks an Land. Mit über 300 realisierten Windenergieanlagen und rund 700 Megawatt installierter Gesamtleistung gehört UKA zu den führenden deutschen Windparkentwicklern. Aktuell beschäftigt die Gruppe rund 400 Mitarbeiter an den Standorten Meißen, Cottbus, Rostock, Erfurt, Oldenburg, Bielefeld, Hannover und Lohmen in Mecklenburg.

PM: UKA Umweltgerechte Kraftanlagen GmbH & Co. KG

Pressebild: Nehmen den Windpark symbolisch ans Netz: Klaus Heckenberger (Geschäftsführer der UKA Nord Projektentwicklung GmbH & Co. KG), Gernot Gauglitz (Geschäftsführender Gesellschafter der UKA-Gruppe), Anders Runevad (Group President & CEO von Vestas), Christian Pegel (Energieminister Mecklenburg-Vorpommerns), Thomas Jebsen (Mitglied des Vorstands der DKB), Knud E. Rissel (Vice President Sales Vestas Central Europe) und Nils de Baar (President of Vestas Central Europe) (v.l.n.r.)

Weitere Beiträge:



Top