Anzeige:


Flughafen Wien verbessert Umweltbilanz mit Solarstrom-Selbstversorgung

PV-Anlage IBC SOLAR Austria installiert Photovoltaikanlagen auf einer Fläche von rund 3.200 m² am Flughafen Wien

IBC SOLAR Austria installiert Photovoltaikanlagen auf einer Fläche von rund 3.200 m² am Flughafen Wien

(WK-intern) – Die österreichische Regionalgesellschaft der IBC SOLAR AG, eines der weltweit führenden Systemhäuser für Photovoltaik (PV) und Energiespeicher, hat in Zusammenarbeit mit Vienna Airport Technik und Elektro Ecker zwei PV-Anlagen mit zusammen 509 Kilowattpeak Leistung auf Dachflächen des Wiener Flughafens installiert.

Die von IBC SOLAR Austria geplanten Anlagen wurden im Juli 2016 in Betrieb genommen und produzieren zusammen künftig mehr als 500.000 kWh Solarstrom pro Jahr für den Eigenverbrauch.

Mit der Installation der PV-Systeme positioniert sich IBC SOLAR Austria einmal mehr als starker Partner auf dem Solarmarkt. „Am Flughafen Wien wird auf rund 3.200 m² künftig umweltfreundlicher Solarstrom produziert“, erklärt Heinz Schuld, Projektleiter bei der IBC SOLAR Austria, die Leistung der Photovoltaikanlage. Die beiden PV-Anlagen, die auf den Dachflächen eines Hangars sowie einer Gerätehalle montiert wurden, tragen zu einer klimafreundlichen und nachhaltigen Stromversorgung sowie der kontinuierlichen Reduzierung der CO2-Emissionen am Flughafen Wien bei. Der aus den Anlagen entstehende Gleichstrom wird durch Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt und anschließend über die nächstgelegenen Trafostationen in das Flughafen-Netz eingespeist, sodass der Strombezug aus dem öffentlichen Netz verringert wird.

Ziel ist es darüber hinaus, in den kommenden Jahren jährlich bis zu 4.000 m2 zusätzliche Modulfläche am Flughafen Wien zu errichten. So werden in weiteren Ausbauschritten Dachflächen bestehender und neu errichteter Immobilien am Standort verwendet. Als nächstes Großprojekt wird das Dach des Air Cargo Centers mit Photovoltaikanlagen im Ausmaß von rund 5.000 m2 bestückt, was mehr als eine Verdoppelung der Anlage im Jahr 2017 bedeutet.

Durch die Inbetriebnahme der PV-Anlagen führt die Flughafen Wien AG ihre Nachhaltigkeitsstrategie konsequent fort. So wurde der CO2-Ausstoß in den letzten drei Jahren bereits um rund 20 Prozent reduziert. Auch in den kommenden Jahren setzt das Unternehmen auf Energieeffizienz und will bis zum Jahr 2022 deutliche Effizienzsteigerungen bei Strom-, Wärme-, Kälte- und Treibstoffverbrauch erreichen, um den CO2-Ausstoß weiterhin kontinuierlich zu verringern. Für das vorbildliche Umweltmanagement wurde die Flughafen Wien AG vom österreichischen Umweltminister mit dem EMAS-Preis 2016 ausgezeichnet.

Details zum Projekt:

Ort: Wien, Österreich

Dachfläche: ca. 3.200 qm

Leistung: 509 kWp

Anzahl Module: 1.965 Stk.

Stromproduktion: ca. 500.000 kWh/a

Inbetriebnahme: Juli 2016

Projektplanung: IBC SOLAR Austria

Installateur: Elektro Ecker

PM: IBC SOLAR

Weitere Beiträge:



Top