Anzeige:


Polens erste Offshore-Windpark

Die Offshore-Windindustrie, welche nicht zuletzt über den Strompreis der Verbraucher entwickelt und bezaht wurde, nicht über Steuergelder wie bei Atom- und Kohlestrom, die haben wir ja auch bezahlt, wird jetzt lahm gelegt / Fotot: HB

Der Direktor für Umweltschutz in Danzig unterzeichnet eine Umweltgenehmigung für den Bau des Offshore-Windpark “Baltic Middle III.”

(WK-intern) – Ziel der Investition ist es, den Bau und den Betrieb von 120 Windenergieanlagen im südlichen Teil der Ostsee, der polnischen Wirtschaftszone, zu genehmigen.

Die Gesamtfläche des Offshore-Windparks berägt fast 117 km2.

Offshore-Windenergie ist eine wichtige Alternative. Offshore-Windparks in Bezug auf Windanlagen an Land erreichen die doppelte Produktivität, und ihre Lage verursachen keine sozialen Proteste.

Mit der Umsetzung des Projekts “Baltic Mittel III/Bałtyk Środkowy III” werden die polnischen Werften in Stettin und Gdynia beauftragt.

Ebenso werden die Fundamente und Türme in Polen erstellt.

Die vorhersehbare maximale Leistung des ersten Offshore-Windpark in Polen wird zwischen 600 bis 1200 MW betragen.

Der Anleger wird staatliche finanzielle Unterstützung bekommen, wie für erneuerbare Energien in Polen üblich ist.

Offshore-Windenergie hat ein erhebliches Potenzial für die Schaffung von Arbeitsplätzen, vor allem im Schiffbau und in den Häfen.

In naher Zukunft können die pommerschen Ports eine Basis für die Baufirmen und Service-Unternehmen der Offshore-Windindustrie werden.

RDOS in Danzig

Offshoreindustrie / Foto: HB

Weitere Beiträge:



Top