Anzeige:


Erste Windenergieanlagen der Heidjers Stadtwerke in Betrieb genommen

Windpark Pattensen / Hiddestorf – Windwärts Energie GmbH

Zwei Anlagen im Windpark Großenwede erzeugen umwelt- und klimafreundlichen Strom für mehr als 3.000 Haushalte.

(WK-intern) – Von Windwärts geplante Anlagen erweitern bestehenden Windpark.

Schneverdingen/Hannover – Die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen haben ihre ersten beiden eigenen Windenergieanlagen in Betrieb genommen.

Die Anlagen vom Typ Enercon E-82 bzw. E-92 im Windpark Großenwede auf dem Gebiet der Stadt Schneverdingen erzeugen seit Ende Juni umwelt- und klimafreundlichen Windstrom. Mit einer Nennleistung von 2,3 bzw. 2,35 Megawatt (MW) werden die 144 und 149 Meter hohen Anlagen in Zukunft ca. 9,7 Millionen Kilowattstunden (kWh) Windstrom pro Jahr erzeugen. Das entspricht dem Strombedarf von mehr als 3.000 Haushalten. Als Betreiber der Windenergieanlagen vermeiden die Heidjers Stadtwerke so den Ausstoß von mehr als 7.500 Tonnen CO2 pro Jahr.

Die Stadtwerke engagieren sich bereits seit einigen Jahren für eine nachhaltige Stromerzeugung, beispielsweise über die Energie-Genossenschaft “Energie eG Schneverdingen”, die mit ihren Photovoltaik-Anlagen den Strombedarf von über 120 Haushalten deckt, über den Betrieb von Blockheizkraftwerken (BHKW) oder ein “Dachstrom”-Angebot, das Privathaushalte unabhängig von der Versorgung mit fossilen Energien machen soll. Diesen Weg setzen sie mit den beiden Windenergieanlagen nun entschlossen fort.

Geplant wurden die Anlagen von der hannoverschen Projektentwicklungsgesellschaft Windwärts Energie GmbH, die auch die Genehmigung zum Bau der Anlagen beim Heidekreis erwirkt hat. Als Generalübernehmer hat Windwärts im Auftrag der Stadtwerke darüber hinaus die Infrastruktur für den Bau der Anlagen hergestellt. Das umfasste unter anderem den Bau oder Ausbau der Zuwegungen und der Kranstellfläche. Die Heidjers Stadtwerke haben Windwärts mit der technischen und kaufmännischen Betriebsführung der Anlagen beauftragt.

Die Anlage erweitert den bestehenden Windpark Großenwede, der ebenfalls von Windwärts geplant und errichtet wurde. Die acht Anlagen vom Typ Enercon E-82 gingen im Oktober 2011 in Betrieb und sind im Besitz der CEE, einer auf Erneuerbare Energien spezialisierten Beteiligungsgesellschaft aus Hamburg. Dank der engen Kooperation mit CEE konnte bei der Realisierung der Windenergieanlagen auf bereits vorhandene Infrastruktur des Bestandsparkes zugegriffen werden, wie beispielsweise Wege und Kabeltrassen.

Jörn Peter Maurer, Geschäftsführer der Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen, sagt: “Mit Windwärts und CEE hatten wir zwei höchst professionelle Kooperationspartner an unserer Seite, auf die wir uns in jeder Phase diese Projektes hundertprozentig verlassen konnten. Mit dem Bau der beiden Windenergieanlagen”, so Maurer, “haben die Stadtwerke einen weiteren wichtigen Meilenstein für das Gelingen der Energiewende hier vor Ort gesetzt.”

“Stadtwerken kommt eine sehr wichtige Rolle in der Energiewende zu”, so auch Björn Wenzlaff, Geschäftsführer der Windwärts Energie GmbH. “Als Partner der regionalen Energieversorger bei der Planung und Umsetzung von Windenergieprojekten freuen wir uns, dass wir gemeinsam mit den Heidjers Stadtwerken dieses Projekt schnell und erfolgreich umsetzen konnten. Der Ausbau der Windenergie unter Beteiligung der Kommunen und Bürger nützt den Menschen in der Region ebenso wie dem Klimaschutz. Wir als Projektentwickler setzen unser Wissen und unsere Erfahrung gerne dafür ein.”

Über die Windwärts Energie GmbH
Ein Unternehmen der MVV Energie Gruppe

– Gründung 1994 mit Sitz in Hannover

– Geschäftsfelder: Entwicklung, Planung und Realisierung von Windenergieprojekten sowie technische und kaufmännische Betriebsführung von Windparks und Photovoltaikanlagen

– 159 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 294 MW realisiert

– 333 MW Windenergieleistung und 23 MWp Photovoltaik in der Betriebsführung

PM: Windwärts Energie GmbH

Pressebild: Windpark Pattensen / Hiddestorf – Windwärts Energie GmbH

Weitere Beiträge:



Top