Anzeige:


Windkraft Simonsfeld gewinnt Europäischen Energiesparpreis

Bei der Preisverleihung in Brüssel:Georg Hartmann (Windkraft Simonsfeld), Mag. Dr. Ulrike Radosch (Energy Agency) und Michael Steurer von der Österreischen Handelskammer in Brüssel (v.l.n.r) / Pressebild

Die Windkraft Simonsfeld nahm beim European Enterprises Climate Cup (EECC) gemeinsam mit insgesamt 174 Unternehmen – aus Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Irland, Italien, Lettland, Malta, Deutschland, Spanien und Österreich – teil.

(WK-intern) – Die Sieger der jeweiligen Länder wurden vor kurzem bei einer Preisverleihung im Palace of the Academies in Brüssel ausgezeichnet.

Die Windkraft Simonsfeld gewann den nationalen Wettbewerb in Österreich.

In Österreich traten 24 Unternehmen in der Disziplin „Energiesparen“ gegeneinander an. Innerhalb eines Jahres sollten die Unternehmen möglichst große Energie-Einsparungen in den Bereichen Strom, Heizen und Kühlen erreichen – und zwar vor allem durch kostengünstige Maßnahmen und Verhaltensänderungen der MitarbeiterInnen. Die Windkraft Simonsfeld konnte dank der höchsten Einsparungen und dem größten Engagement den nationalen Wettbewerb gewinnen. Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro wird natürlich zweckgebunden für weitere Effizienzmaßnahmen eingesetzt.

„Unser Hauptgeschäftsfeld ist die Erzeugung von erneuerbarer Energie durch Windkraft. Nur die Produktion von sauberer Energie allein ist aber zu wenig, für mich persönlich ist es genauso wichtig, dass mit Energie sorgsam umgegangen und unnötiger Energieverbrauch soweit wie möglich vermieden wird. Wir haben uns über ein Jahr lang mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt und werden dies auch in Zukunft weiter tun. Es freut mich sehr, dass unser Bemühen mit diesem Preis gewürdigt wurde, ein wichtiger Ansporn für unsere Vorbildrolle in Sachen Energieeffizienz“, freut sich Martin Steininger, Vorstand der Windkraft Simonsfeld AG.

Energiespar-Tool zeigt Einsparungsmöglichkeiten für jedermann

Eine wertvolle Unterstützung für das Auffinden der Einsparungen liefert ein Online-Tool, das für jedes Büro und für jeden Haushalt geeignet ist. Durch die Eingabe der monatlichen Verbrauchszahlen für Strom, Heizung etc. lässt sich ein guter Überblick verschaffen, wo noch Einsparungspotential vorhanden ist. Daraus kann ein finanzieller Vorteil resultieren, der sich über viele Jahre auswirkt.

Die Nutzung ist gratis und erfordert lediglich eine Registrierung unter:www.enerspot.com

Den Wettbewerb in Österreich betreute die Österreichische Energieagentur – das nationale Kompetenzzentrum für Energie in Österreich. Ihre Schwerpunkte liegen in der Forcierung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit. www.energyagency.at.

PM: Windkraft Simonsfeld

Bei der Preisverleihung in Brüssel:Georg Hartmann (Windkraft Simonsfeld), Mag. Dr. Ulrike Radosch (Energy Agency) und Michael Steurer von der Österreischen Handelskammer in Brüssel (v.l.n.r) / Pressebild

Weitere Beiträge:



Top