Anzeige:


Energiedienstleister setzen Klimaschutzziele um

Moderne Technologien brauchen professionelle Unterstützung für den optimierten Betrieb der Energieerzeugungsanlagen.

(WK-intern) – Der VfW empfiehlt deshalb bei der Modernisierung der Heizungsanlage einen Spezialisten einzuschalten.

Um die Erderwärmung auf weniger als 2 Grad zu begrenzen und die Dekarbonisierung voranzutreiben, sollen laut Bundesregierung bereits 2030 in Deutschland keine Heizungsanlagen, die mit den Energieträgern Öl und Gas betrieben werden, mehr eingesetzt werden.

Anspruchsvolle Ziele – Doch wie können diese überhaupt konkret umgesetzt werden? Und wie soll die Umstellung der Haushalte funktionieren?

„Die Umstellung einer fossilen Energieversorgung auf erneuerbaren Energien ist erstrebenswert, jedoch wird diese Umstellung nur schleppend umgesetzt“, erklärt Birgit Arnold, geschäftsführende Vizepräsidentin des VfW. „Im Jahr 2015 haben drei von vier Bürgern noch eine Erdgasheizung, der Sanierungsbedarf ist enorm. Um die Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen muss der Weg von einer zentralen zur dezentralen Energieversorgung gegangen werden. Energiecontractoren haben das geeignete Geschäftsmodell dafür. Sie setzen Energieeffizienzmaßnahmen um und sparen Energie ein, dadurch wird die Umwelt geschont und die Energiekosten werden reduziert“, ergänzt Arnold.

Der Einsatz von Contracting garantiert geringere CO2-Emmissionen, erhöht die Kosteneffizienz und trägt massiv zur Nachhaltigkeit in der Energieversorgung bei. Das Geschäftsmodell bietet dabei einen Weg, Effizienzmaßnahmen ohne eigene Investitionskosten zu realisieren. Neue effiziente Energieversorgungskonzepte sind gefordert. Die Energiedienstleistung Contracting bietet sich als ideale Lösungsmöglichkeit an, um die anspruchsvollen Klimaschutzziele umzusetzen und die Energiewende voranzutreiben.

Wohnungsbauunternehmen, Verwalter und Vermieter, die an der Dienstleistung Contracting interessiert sind, können auf der Internetseite des VfW – die führende Interessensvertretung für Contracting und Energiedienstleistungen (www.energiecontracting.de) kostenlos eine Contracting-Anfrage an die Mitgliedsunternehmen des Verbandes stellen. Der VfW wird die Anfrage an die Contracting-Anbieter weiterleiten, welche sich dann direkt mit den Interessierten in Verbindung setzen.

Weitere Informationen sind unter www.energiecontracting.de erhältlich.
Über den Verband für Wärmelieferung e.V.

Der VfW ist die führende Interessenvertretung für Contracting und Energiedienstleistungen und bündelt die Interessen von mehr als 250 Mitgliedsunternehmen. Durch Energiecontracting werden ca. 10.000 Arbeitsplätze gesichert und eine CO2-Einsparung von 2,7 Mio. t jährlich erzielt. Der VfW unterstützt bei Fragen rund um das Energiecontracting und bietet Grundlagenschulungen, Tagungen sowie Konferenzen für Contractoren und Gebäudeeigentümer an. Mitgliedsbetriebe des VfW erhalten nach Besuch der Grundlagenseminare die Auszeichnung “Qualifizierter Contractor” und lassen sich danach regelmäßig nachschulen. Weitere Informationen zum Thema Energiedienstleistung sind unter www.energiecontracting.de und www.einsparcontracting.eu zu erhalten.

PM: Verband für Wärmelieferung e.V.

Weitere Beiträge:



Top