Anzeige:


Hochseewindpark: Umspannwerk für den Offshore-Windpark Nordsee One errichtet

Pressebild: Nordsee One GmbH, Northland Power Inc. und RWE International SE

Hochzeit auf hoher See: Umspannwerk für den Offshore-Windpark Nordsee One errichtet

  • 2.100 Tonnen schwere Umspannplattform wurde erfolgreich auf Fundament gesetzt
  • Umspannwerk wird mit Exportkabeln und parkinterner Verkabelung verbunden
  • Turbineninstallation soll voraussichtlich Anfang nächsten Jahres starten
  • Inbetriebnahme des 332-Megawatt-Windparks für 2017 geplant

(WK-intern) – Im Offshore-Windpark Nordsee One wurde Hochzeit gefeiert: So nennt man den Bauvorgang, der das Fundament mit der Umspannplattform verbindet.

Damit wurde das Umspannwerk mit all seinen elektrischen Komponenten erfolgreich im Baufeld des Windparks Nordsee One errichtet, der rund 40 Kilometer nördlich der Insel Juist entsteht.

Die drei-tägige Reise für die 2.100 Tonnen schwere Umspannplattform begann im dänischen Aalborg. Nach der Ankunft im Baufeld wurde das Umspannwerk mittels eines Schwimmkrans auf das 50 Meter hohe Fundament gesetzt. Damit ist die gewichtsmäßig schwerste Komponente des Hochseewindparks gestern erfolgreich installiert worden.
Tim Kittelhake, Geschäftsführer (COO) der Nordsee One GmbH erklärt: „Nun ist auch das Herzstück des Windparks installiert. Das Umspannwerk ist ein Stahlgebäude mit vier Ebenen. Es beinhaltet die für die Stromübertragung notwendigen technischen Komponenten sowie Sicherheits- und Kontrollsysteme. Unser Dank gilt unserem Vertragspartner Bladt Industries, der das Umspannwerk in 18 Monaten entwickelt und gebaut hat.“
Das Offshore-Umspannwerk ragt rund 40 Meter über den Meeresspiegel hinaus. Auf dem Oberdeck ermöglicht ein Helikopterlandeplatz wetterunabhängigen Zugang zur Plattform für Betriebs- und Instandhaltungsarbeiten.
Matthias Esken, Package Manager für das Umspannwerk ergänzt: „Ich freue mich, dass die Konstruktions- und Fertigungsphase nun im Zeitplan abgeschlossen ist. Jetzt folgt die Inbetriebnahme auf See zusammen mit unseren Lieferanten Bladt Industries und Semco Maritime von unserem Basishafen auf Norderney aus. Die interne Parkverkabelung und die Exportkabel des Netzbetreibers TenneT werden in den nächsten Wochen verlegt. Wir planen, alle Systeme bis Herbst dieses Jahres in Betrieb zu nehmen, so dass nach derzeitigem Planungsstand alles bereit ist für den Anschluss der Windkraftanlagen, mit deren Errichtung wir Anfang nächsten Jahres beginnen wollen.”
Die 54 Windturbinen werden mit der Umspannstation über zehn Kabelstränge mit einer Gesamtlänge von rund 70 Kilometern verbunden. Sie sind damit länger als der Eurotunnel, der Großbritannien mit dem europäischen Festland verbindet. Das Offshore-Umspannwerk wandelt den von den Windkraftanlagen mit 33 kV (Kilovolt) erzeugten Strom auf eine Übertragungsspannung von 155 kV um. Über Hochspannungsseekabel wird der Strom dann zu der Umspannplattform Dolwin Beta des Netzbetreibers transportiert, wo die Wechselspannung auf 320 kV Gleichspannung umgewandelt und zum nächstgelegenen Netzanschlusspunkt in Hagermarsch transportiert wird.
Nach seiner Fertigstellung soll Nordsee One aus insgesamt 54 Windkraftanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 332 Megawatt bestehen. Die vollständige Inbetriebnahme des Windparks ist nach heutiger Planung für 2017 vorgesehen. Eigentümer von Nordsee One sind Northland Power Inc. (85%) und die RWE International SE (15%).
Weitere Informationen über den Offshore-Windpark Nordsee One finden Sie auf unserer Website: www.nordseeone.com

Über Northland
Northland wurde als unabhängiger Stromerzeuger 1987 gegründet und ist seit 1997 an der Börse notiert.
Northland entwickelt, errichtet, besitzt und betreibt Anlagen, die ‚saubere‘ (Erdgas) und ‚grüne‘ (Wind, Solar und Wasserkraft) Energie produzieren und somit nachhaltig langfristigen Unternehmenswert für Anteilseigner, Stakeholder und das jeweilige Gemeinwesen schaffen. Das Unternehmen besitzt bzw. ist wirtschaftlich beteiligt an in Betrieb befindlicher Erzeugungskapazität in Höhe von netto 1.394 MW sowie mit 932 MW (642 MW netto im Besitz von Northland) an gegenwärtig im Bau befindlicher Erzeugungskapazität; diese Zahlen beinhalten eine 60-prozentige Kapitalbeteiligung an Gemini, einem ebenfalls in der Nordsee gelegenen 600 MW Offshore-Windprojekt. Der Cashflow von Northland verteilt sich über vier geographisch voneinander getrennte Regionen und regulatorische Rechtsräume in Kanada und Europa. Die Stammaktien von Northland, seine Vorzugsaktien der Serie 1, Serie 2 und Serie 3 sowie seine Wandelanleihen der Serie B und Serie C werden an der Aktienbörse von Toronto unter den Kürzeln NPI, NPI.PR.A, NPI.PR.B, NPI.PR.C, NPI.DB.B und NPI.DB.C gehandelt.

Über RWE International SE (innogy)
RWE International SE (innogy) ist eines der führenden europäischen Energieunternehmen. Mit seinen drei Geschäftsfeldern Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur sowie Vertrieb adressiert es die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt. Im Zentrum der Aktivitäten von RWE International SE (innogy) steht, bestehenden und potenziellen Kunden innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anzubieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre Lebensqualität steigern können.
Die wichtigsten Märkte sind Deutschland, Großbritannien, die Niederlande, Belgien, und einige Länder in Zentralost- und Südosteuropa, insbesondere Tschechien, Ungarn und Polen. Bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist das Unternehmen auch außerhalb dieser Regionen aktiv, z.B. in Spanien und Italien.
Die neue Tochtergesellschaft der RWE AG ist am 1. April 2016 operativ an den Start gegangen. Am 29. Juni 2016 wurde der Name der europäischen Aktiengesellschaft veröffentlich: innogy. Die formale Umfirmierung wird voraussichtlich im September 2016 erfolgen. Dann wird das Unternehmen, wie auch die Produkte und Dienstleistungen, sukzessive neu gebrandet. Bis dahin trägt die Tochtergesellschaft weiterhin den provisorischen Namen RWE International SE. Der Markenname innogy ist eine Symbiose aus den Begriffen Innovation, Energy und Technology.
Auf Basis der kombinierten Jahresabschlusses 2015 hätte die Gesellschaft einen Umsatz von rund 46 Milliarden Euro und ein EBITDA von 4,5 Milliarden Euro erzielt. Nach Abschluss der Umstrukturierung wird die Gesellschaft voraussichtlich rund 40.000 der insgesamt rund 60.000 Mitarbeiter des RWE-Konzerns beschäftigen. Weitere Informationen unter www.innogy.com
Erneuerbare Energien
Wir planen, errichten und betreiben Anlagen für die Stromerzeugung und Energiegewinnung aus regenerativen Quellen. Unser Ziel ist der zügige Ausbau der Erneuerbaren Energien in Europa, aus eigener Kraft und mit Partnern. So können wir die Energiewende gemeinsam stemmen.
Besonders stark sind wir momentan in unserem Heimatmarkt Deutschland vertreten, gefolgt von Großbritannien, Spanien, den Niederlanden und Polen. Bei der Offshore-Windkraft ist innogy gemessen an der installierten Kapazität derzeit die Nr. 3 in Europa. Und auch bei Onshore-Wind sind wir aktuell einer der großen Betreiber in Europa. Derzeit konzentrieren wir uns darauf, unsere Aktivitäten im Bereich On- und Offshore-Wind weiter auszubauen sowie die Stromerzeugung aus Wasserkraft zu stärken. Darüber hinaus prüfen wir den Einstieg in neue Märkte und Technologien, wie z. B. große Photovoltaik-Anlagen, ggf. auch jenseits unserer europäischen Kernmärkte.

PM: Nordsee One GmbH, Northland Power Inc. und RWE International SE

Pressebild: Nordsee One GmbH, Northland Power Inc. und RWE International SE

Weitere Beiträge:



Top