Anzeige:


ABB erhält Auftrag über 30 Mio. US-Dollar zur Stärkung des norwegischen Stromnetzes

ABB hat vom norwegischen Übertragungsnetzbetreiber Statnett einen Auftrag in Höhe von rund 30 Millionen US-Dollar für zwei Umspannwerke / Pressebild: ABB

Umspannwerke erhöhen die Netzzuverlässigkeit, stärken die Stromversorgung und erleichtern die Integration erneuerbarer Energien

(WK-intern) – ABB hat vom norwegischen Übertragungsnetzbetreiber Statnett einen Auftrag in Höhe von rund 30 Millionen US-Dollar für zwei Umspannwerke erhalten, die die Netzstabilität erhöhen und die Stromversorgung stärken werden.

Die erhöhte Übertragungskapazität wird zudem die Integration erneuerbarer Energiequellen wie Wind- und Wasserkraft erleichtern und die Ausweitung der industriellen Produktion unterstützen. Der Auftrag wurde im zweiten Quartal 2016 gebucht.

Die Umspannwerke spielen darüber hinaus eine wichtige Rolle bei der Verbindung des norwegischen Stromnetzes mit den Netzen Grossbritanniens und Deutschlands. Sie sind Teil des Projekts ‚Vestre korridor‘ (westlicher Korridor) zur Modernisierung des Übertragungsnetzes in der Region, von dem letztlich das gesamte nordeuropäische Verbundnetz profitieren wird.

Der norwegische Energiemix ist einzigartig: Rund 99 Prozent der Energiegewinnung auf dem Festland erfolgt mit Wasserkraft. Auch für die Windstromerzeugung weist das Land beträchtliches Potenzial auf, sowohl an Land als auch auf See. Weitere erneuerbare Energiequellen, deren Nutzung zurzeit vorangetrieben wird, sind Wellenkraft und Bioenergie auf Holzbasis.

„Wir arbeiten schon seit vielen Jahren mit Statnett zusammen und haben zahlreiche Projekte gemeinsam durchgeführt. Daher freuen wir uns sehr, Statnett nun auch bei der wichtigen Modernisierung des norwegischen Übertragungsnetzes mit unseren führenden Technologien und unserer Projektkompetenz unterstützen zu dürfen“, sagt Claudio Facchin, Leiter der Division Stromnetze von ABB. „Im Rahmen der Next-Level-Strategie von ABB setzen wir uns dafür ein, die Integration erneuerbarer Energien zu fördern und Infrastrukturen für die effiziente und zuverlässige Stromversorgung zu entwickeln.“

Im Projektumfang enthalten ist die Planung, Konstruktion, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der beiden neuen 420-Kilovolt-Umspannwerke in Lyse und Fjotland. ABB liefert umfangreiche elektrische Ausrüstung, darunter die gasisolierten 420-kV-Schaltanlagen, Live-Tank-Leistungsschalter, Messwandler und Überspannungsschutzgeräte. Im Einklang mit dem strategischen Ansatz von ABB wird das Projekt von einem Konsortium ausgeführt, bei dem ABB mit NCC zusammenarbeitet, einem führenden Bauunternehmen der Region.
Über ABB Asea Brown Boveri Ltd

ABB ist ein weltweit führender Anbieter von luftisolierten, gasisolierten und hybriden Schaltanlagen mit einer Spannung von bis zu 1.200 Kilovolt. Diese Schaltanlagen ermöglichen eine effiziente und zuverlässige Stromübertragung und -verteilung und senken die Umweltbelastung auf ein Minimum. Mit den Anlagen werden Versorgungsunternehmen, industrielle Kunden sowie Kunden aus dem Bau- und Infrastruktursektor versorgt, darunter Wachstumsbranchen wie die Bahnindustrie, der Stadtverkehr und der Sektor der erneuerbaren Energien.

ABB (www.abb.com) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Energie und Automation. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor, ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. Die Unternehmen der ABB-Gruppe sind in rund 100 Ländern tätig und beschäftigen weltweit etwa 135.000 Mitarbeiter.

PM: ABB Asea Brown Boveri Ltd

ABB hat vom norwegischen Übertragungsnetzbetreiber Statnett einen Auftrag in Höhe von rund 30 Millionen US-Dollar für zwei Umspannwerke / Pressebild: ABB

Weitere Beiträge:



Top