Anzeige:


Siemens Direct-Drive Technologie für On- und Offshore-Windturbinen erreicht ihre nächsten Meilensteine

Pressebild: Siemens-Offshore

Siemens erweitert Angebot um Acht-Megawatt-Offshore-Windturbine

(WK-intern) – Neue Offshore-Windturbine SWT-8.0-154 mit bis zu zehn Prozent höherem Jahresertrag auf bestehender Produktplattform

Getriebelose Onshore-Anlage SWT-3.3-130 erreicht DNV GL Typ-Zertifizierung

Die Siemens Direct-Drive Technologie für On- und Offshore-Windturbinen erreicht ihre nächsten Meilensteine: Neuzugang im direkt angetriebenen Anlagenportfolio ist die SWT-8.0-154.

Sie bringt Offshore-Windstrom auf dem Ziel zu wettbewerbsfähigen Gestehungskosten einen erheblichen Schritt voran. Nur geringe Anpassungen der bestehenden Turbinentechnologie auf derselben Plattform ermöglichen den Eintritt in die acht-Megawatt (MW) Klasse. Die erste Anlage wird Anfang 2017 installiert und unter Hochseewindbedingungen einen bis zu zehn Prozent höheren Jahresertrag im Vergleich zur sieben MW Version der Anlage erzielen können. Erneut können Stromgestehungskosten (LCoE) durch die Direct-Drive Produktplattform – bei gleichbleibender Zuverlässigkeit der Anlagen – gesenkt werden. Die Typenzertifizierung für die acht-Megawatt Klasse ist für Anfang 2018 vorgesehen. Gleichzeitig hat die Onshore-Anlage SWT-3.3-130, die für Höchstleistungen bei mittleren bis schwachen Windgeschwindigkeiten konzipiert ist, die Typenzertifizierung des DNV GL erhalten.

Für die Leistungssteigerung der getriebelosen Offshore-Anlage auf acht MW sind vor allem weiterentwickelte Permanent-Magnete verantwortlich, die gegenüber der SWT-7.0-154 noch mehr Leistung liefern. So konnte die um 14 Prozent gesteigerte Leistung von sieben auf acht MW erreicht werden. Ähnlich wie beim erfolgten Upgrade von sechs auf sieben MW blieben die wichtigsten Komponenten wiebeispielsweise B75 Rotorblätter oder Mittelspannungstransformatoren im neuen Turbinentyp SWT-8.0-154 unverändert. Damit profitiert die Windturbine von bereits etablierten Lieferketten und bewährten Logistik-Prozessen. Da die höhere Nennleistung durch Veränderungen an nur wenigen Komponenten erzielt wurde, profitieren Kunden von einer schnellen Markteinführung und der bewährten Zuverlässigkeit.

“Wir arbeiten mit vollem Einsatz an der Senkung von Stromgestehungskosten. Die Leistungssteigerung unserer direkt angetriebenen Offshore-Anlagen verbindet dieses Ziel mit höchster Zuverlässigkeit”, sagt Michael Hannibal, CEO Offshore der Siemens Wind Power and Renewables Division. “Mit der bewährten Technologie unserer sechs und sieben MW-Turbinenmodelle setzen im Offshore-Bereich neue Maßstäbe für getriebelose Anlagen.”

Die Siemens Direct-Drive Technologie blickt auf eine langjährige Erfolgsgeschichte zurück. Rund 150 direkt angetriebene Offshore-Turbinen mit sechs MW Leistung wurden bereits installiert und in Betrieb genommen. Die beiden installierten Prototypen der SWT-7.0-154 an der nordwestlichen Küste Dänemarks in Østerild übertreffen die angestrebten Leistungswerte. Die Installation eines Prototyps für die SWT-8.0-154 soll Anfang des Jahres 2017 erfolgen. Onshore waren im März 2016 weltweit 1.240 direkt angetriebene Siemens-Windenergieanlagen in Betrieb.

DNV GL Typenzertifizierung der SWT-3.3-130

Für die innovative Onshore-Windturbine des Typs SWT-3.3-130 hat Siemens hat die Typenzertifizierung des Zertifizierungsunternehmens DNV GL erhalten. Die direkt angetrieben Anlage für Höchstleistungen bei mittleren bis schwachen Windgeschwindigkeiten hat eine Leistung von 3,3 MW und eine Rotorlänge von 130 Metern. Mit der Anlage führt Siemens eine neue Generation der bewährten direkt angetriebenen Onshore-Produktplattform ein. Die Typenzertifizierung ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Serienproduktion der Turbine. Im Rahmen der Zertifizierungen erhielten Experten von DNV GL Zugang zu technischen Details, Produktionsstätten und dem SWT-3.3-130 Prototypen. Die Testanlage befindet sich im dänischen Høvsøre in Betrieb. Die Zulassung berücksichtigte unter anderem die ausgereifte Konstruktion, die geplante Fertigung, die Installationsverfahren und Inbetriebnahme der Turbine sowie sämtliche damit verbundenen Dokumentation.

“Innovation ist ein kontinuierlicher Bestandteil der Weiterentwicklung unserer Direct-Drive-Technologie”, sagt Morten Pilgaard Rasmussen, Technologieleiter der Siemens Wind Power and Renewables Division. “Unsere Direct-Drive-Technologie mit Permanent-Magnet-Generatoren sind eine solide Basis für heutige und zukünftige Anforderungen an Windenergieanlagen für den On- und Offshoremarkt.”

PM: Siemens

Pressebild: Siemens-Offshore-Windturbine

Weitere Beiträge:



Top