Anzeige:


Siemens liefert 50 Windturbinen für Onshore-Projekt in Norwegen

Siemens-Oshore-Windpark / Foto: HB

50 Windturbinen für eines der größten Windkraftwerke in Norwegen

(WK-intern) – Google verwendet Energie für Datenzentren in Europa

Siemens hat einen Auftrag über die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von 50 Onshore-Windturbinen aus Norwegen erhalten.

Die Projektentwickler sind Zephyr AS und Norsk Vind Energi AS. Ein von BlackRock gemanagter Fond stellt die BlackRock gemanagter Fond bereit. Die Windturbinen mit einer Leistung von je 3,2 Megawatt (MW) und einem Rotordurchmesser von 113 Metern werden in Rogaland südlich der norwegischen Stadt Stavanger errichtet. Das Windkraftwerk Tellenes wird sauberen Strom erzeugen können, der dem Verbrauch rund 30.000 norwegischer Haushalte entspricht. Im Rahmen eines Abkommens mit Google wird der erzeugte Strom der Windkraftanlagen dazu genutzt, um Datenzentren des Unternehmens in Europa mit Energie zu versorgen. Siemens ist auch für den Betrieb und die Langzeitwartung der Windkraftanlagen verantwortlich.

“Technologieunternehmen wie beispielsweise Google setzen bei der Deckung ihres Strombedarfs immer mehr auf erneuerbare Energien”, sagt Thomas Richterich, CEO Onshore der Siemens Wind Power and Renewables Division. “Wir sind stolz darauf, mit unserer Direct-Drive-Technologie in diesem Projekt an dieser Entwicklung partizipieren zu können. Gleichzeitig wird Tellenes eines der größten Windkraft-Projekte in Norwegen sein.” Siemens liefert seine direkt angetriebenen Windturbinen des Typs SWT-3.2-113 für das Tellenes-Projekt. Der Baubeginn ist für Juli 2016 vorgesehen, die Inbetriebnahme ist Ende des Jahres 2017 geplant.

Über einen Zeitraum von zwölf Jahren soll das Windkraftwerk europäische Datenzentren von Google mit Strom versorgen. Dieser grenzüberschreitende Stromhandel innerhalb Europas ist möglich aufgrund zunehmend integrierter Strommärkte. Insbesondere der skandinavische Nord Pool Markt ermöglicht Google den Kauf von Strom aus erneuerbaren Energien mit dem Garantee of Origin in Norwegen und den Verbrauch vergleichbarer Strommengen in anderen europäischen Ländern.

PM: Siemens

Siemens-Oshore-Windpark / Foto: HB

Weitere Beiträge:



Top