Anzeige:


Im September beginnt der 11. Studienjahrgang Windstudium, sind noch Plätze frei

Windstudiumbroschüre 2016/2017

Windstudium führt international renommierten Abschluss ein

  • “Diploma of Advanced Studies (DAS)” unterstreicht die Qualität
  • Bewerbungen sind noch möglich

(WK-intern) – Die Universität Oldenburg hat für ihre berufsbegleitenden Studienangebote die Abschlüsse nach dem Modell der Swissuni eingeführt.

In Zuge dessen wird ab sofort auch für das Weiterbildende Studium Windenergietechnik und -management (kurz “Windstudium”) der Abschluss “Diploma of Advanced Studies (DAS)” vergeben.

Für den im September 2016 beginnenden elften Studienjahrgang des Windstudiums sind noch freie Plätze vorhanden, die in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs vergeben werden.

Das Diploma of Advanced Studies bescheinigt den Absolventinnen und Absolventen, ein akademisches Weiterbildungsstudium im Umfang von 30 ECTS bzw. 900 Stunden “student workload” absolviert zu haben. Da das Windstudium schon seit Langem die hierfür geforderten Qualitätskriterien erfüllt, kann dieser Titel ab sofort übernommen werden.

“Der neue Abschluss unterstreicht noch einmal die hohe Qualität des Windstudiums und erleichtert dessen internationale Einordnung”, sagt Studienleiter Moses Kärn. Erst im letzten Jahr wurde das Windstudium im Rahmen einer allgemeinen Anrechnungsempfehlung evaluiert und auf Master-Niveau eingestuft. Nähere Informationen zu dem neuen Abschluss, der Anrechnungsempfehlung und dem Studium insgesamt sind auf der Homepage www.windstudium.de zu finden.

Das Windstudium richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus der Windenergiebranche sowie an Quereinsteiger aus anderen Industriezweigen. Es vermittelt interdisziplinäres Fach- und Orientierungswissen, das die Absolventen in die Lage versetzt, Windenergieprojekte in ihrer ganzen Komplexität verstehen und kompetent führen zu können. In einer Projektarbeit planen die Studierenden in interdisziplinären Gruppen als virtuelle Firma einen Windpark und wenden so erlerntes Wissen realitätsnah an. Außerdem entwickeln die Studierenden Konzepte für die technische Betriebsführung und die kaufmännische Geschäftsführung ihres Windparks. Innerhalb von elf Monaten erhalten sie dadurch wichtige Kompetenzen, um Windparks erfolgreich gestalten und betreiben zu können. Mehr als 250 Fach- und Führungskräfte der Windenergiebranche sowie Quereinsteiger nutzten das berufsbegleitende Windstudium für ihren beruflichen Aufstieg und bilden ein lebendiges Expertennetzwerk.

Weitere Informationen zum Studienangebot, die Termine und Bewerbungsunterlagen sind unter www.windstudium.de zu finden. Gerne können auch individuelle Beratungsgespräche vereinbart werden.

Das Windstudium ist ein Gemeinschaftsprojekt von ForWind – Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen, der Windenergie-Agentur WAB e.V. und der Stadt Oldenburg. Das Windstudium wird finanziell unterstützt von der GE Wind Energy GmbH, der Bremer Landesbank und der UKA Umweltgerechte Kraftanlagen GmbH & Co. KG.

ForWind ist das Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen. In der Forschung deckt ForWind ein breites ingenieurwissenschaftliches und physikalisches Spektrum ab und begleitet industriell ausgerichtete Projekte wissenschaftlich. ForWind engagiert sich in der Weiterbildung von Fach- und Führungskräften, organisiert öffentliche Vortragsreihen, Seminare sowie Workshops und sorgt für den Wissenstransfer in Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit.

Die Windenergie-Agentur WAB ist das führende Unternehmensnetzwerk für Windenergie in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windenergiebranche in Deutschland. Dem Verein gehören mehr als 350 Unternehmen und Institute aus allen Bereichen der Windenergieindustrie, der maritimen Industrie sowie der Forschung an.

Die Stadt Oldenburg engagiert sich intensiv im Bereich erneuerbarer Energien. Oldenburg setzt auf die drei “E”: Energieeffizienz, Energieeinsparung und erneuerbare Energien und fördert den Technologietransfer in diesem Bereich sowie entsprechende Projekte.

PM: ForWind – Zentrum für Windenergieforschung

Bild: Windstudiumbroschüre 2016/2017

Weitere Beiträge:



Top