Siemens wird für den Onshore-Windpark Naundorf drei direkt angetriebene Windenergieanlagen vom Typ SWT-3.2-113 liefern

Siemens liefert drei Direct-Drive-Windturbinen mit einem Rotordurchmesser von 113 Metern und einer Nennleistung von je 3,2 Megawatt für den Windpark Naundorf, der zwischen Dresden und Leipzig liegt. / Pressebild: Siemens

Siemens Onshore-Windturbinen für Sachsen

  • Installation von drei SWT-3.2-113 ab Herbst 2016
  • Spezielle Mittelspannungsschaltanlagen für optimale Netzverträglichkeit
  • Langzeit-Servicevertrag über 20 Jahre

(WK-intern) – Die modernen Windturbinen erweitern dort einen bestehenden Windpark um rund zehn Megawatt (MW) Leistung.

Zugleich werden Siemens-Mittelspannungsschaltanlagen in den Türmen installiert: Sie schalten das neue Anlagentrio zeitlich gestaffelt ans Stromnetz. Darüber hinaus übernimmt Siemens beim Projekt Naundorf die Anlagenwartung im Rahmen eines Servicevertrags mit 20 Jahren Laufzeit.

Siemens wird für den Onshore-Windpark Naundorf drei direkt angetriebene Windenergieanlagen vom Typ SWT-3.2-113 liefern. Die modernen Windturbinen erweitern dort einen bestehenden Windpark um rund zehn Megawatt (MW) Leistung. Zugleich werden Siemens-Mittelspannungsschaltanlagen in den Türmen installiert: Sie schalten das neue Anlagentrio zeitlich gestaffelt ans Stromnetz. Darüber hinaus übernimmt Siemens beim Projekt Naundorf die Anlagenwartung im Rahmen eines Servicevertrags mit 20 Jahren Laufzeit.

Die automatischen Schaltanlagen, ein Auto-Reclosing-System, sind entscheidend für die Erweiterung des Windparks. Der Einspeisepunkt liegt am örtlichen Mittelspannungsnetz, über das sämtliche Windturbinen angeschlossen sind. Die Schaltanlagen vermeiden hohen Lasten für die Leitungen und sorgen so für Netzverträglichkeit. “Siemens war für uns hier der richtige Technologiepartner”, sagt Gustav Brzyszcz, Geschäftsführer der Wind 2000 GmbH, die das Projekt entwickelt hat. “Aus dem breiten Lösungsangebot, das von der Stromproduktion bis hin zur Übertragung reicht, konnten wir hier optimal passende Komponenten wählen.”

“Wir freuen uns, dass wir bei diesem Projekt vor allem aufgrund seiner hohen Anforderungen an die Netzverträglichkeit überzeugen können”, sagt Thomas Richterich, CEO Onshore der Siemens Wind Power and Renewables Division. “Wir greifen dabei auf das Siemens-Produktportfolio zurück, das die gesamte Wertschöpfungskette von der Stromerzeugung bis hin zur Verteilung abdeckt.”

Der Windpark Naundorf liegt zwischen Dresden und Leipzig im Landkreis Nordsachsen und ging 2004 mit einer Leistung von 14 MW ans Netz. In den Folgejahren erweiterte der Betreiber das Projekt um weitere sechs MW, im Jahr 2015 um 14,4 MW. Mit den drei neuen Siemens-Anlagen mit je 3,2 Megawatt und Rotordurchmessern von 113 Metern steigt die Gesamtleistung des Onshore-Windkraftwerks auf fast 42 Megawatt. Die Installation der drei SWT-3.2-113 die auf Stahltürmen mit einer Nabenhöhe von 92,5 Metern errichtet werden, beginnt im Herbst 2016. Anfang 2017 gehen die drei Windturbinen mit ihren hochtechnisierten Schaltanlagen in Betrieb. Der Onshore Windpark Naundorf erzeugt dann zusätzlichen sauberen Strom für fast 10.000 Bürger.

PM: Siemens

Siemens liefert drei Direct-Drive-Windturbinen mit einem Rotordurchmesser von 113 Metern und einer Nennleistung von je 3,2 Megawatt für den Windpark Naundorf, der zwischen Dresden und Leipzig liegt. / Pressebild: Siemens

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top