Stromspeichern von ASD

Zukunftsmarkt Stromspeicher: „Da ist Musik drin“

(WK-intern) – „Wir sind Qualitätsverkäufer und wollen unseren Kunden ein technisches Alleinstellungsmerkmal bieten – und das haben wir mit den Stromspeichern von ASD“, sagt Tobias Picker, Geschäftsführer der Döpik Energietechnik GmbH.

Seit April 2016 hat der Spezialist aus Stadtlohn den Vertrieb von Stromspeichern der ASD Automatic Storage Device GmbH in ausgewählten Regionen übernommen: Norddeutschland sowie Holland und vorrangig das Objekt- und Projektgeschäft werden abgedeckt, also Aufträge größer als ein Einfamilienhaus.

Parallel-Automatic-Charge-And-Discharge-Unit oder kurz Pacadu heißt die intelligente Stromspeicher-Steuerung von ASD, die auch Tobias Picker überzeugte. Das Besondere: Sie schaltet die Zellen im Speicher durchgängig parallel. Damit lassen sich auch Zellen nutzen, die sich für die Serienschaltung nicht verwenden lassen. Der Grund: Seriell geschaltete Speicher benötigen – im Gegensatz zu Pacadu-gesteuerten Geräten – identische Zellen, um ihre Leistungsfähigkeit auf hohem Niveau zu halten. Denn bei Serienschaltung genügt eine defekte oder schwache Zelle, um den Speicher nachhaltig zu beeinträchtigen. Mit der intelligenten Steuerung von ASD lassen sich völlig unterschiedliche Zellentypen, -kapazitäten und -technologien kombinieren. Das bedeutet auch, dass sich mit Pacadu ausgestattete Speicher nachträglich fast beliebig skalieren lassen. Diese Technik hat auch Tobias Picker überzeugt: „Gerade als Qualitätsverkäufer ist das, was ASD mit der Steuerung Pacadu anbietet, höchst interessant. Die Technik ist einfach gut.”

Zukunftsmarkt Stromspeicher

Schon vor längerem ist Tobias Picker bereits auf ASD aufmerksam geworden: „Mir fiel ein kleines Informationsblatt mit Zukunftstechnologien in die Hände – da habe ich das erste Mal von den Stromspeichern aus Umkirch gehört. Unser Anspruch ist es, uns weiterzuentwickeln. ASD passt mit seiner Innovationskraft sehr gut zu uns. Wir erwarten noch ‚viel Musik‘ im Markt für Stromspeicher”, erklärt Tobias Picker. Erste Kontakte zum Unternehmen knüpfte er auf der Intersolar 2015 in München. Auf der diesjährigen Messe im Juni wird man bereits gemeinsam auftreten. Dann will Picker mit seinem Team als Ansprechpartner für seine Kunden, zum Beispiel aus der Landwirtschaft oder aus Kommunen, für Gespräche zur Verfügung stehen: „Unsere Stärke liegt im Service – die komplette Betreuung, Planung und Projektierung liegen bei uns. Das wollen wir auch in unserem neuen Geschäftsbereich ‚Stromspeicher‘ leben.” Damit Tobias Picker den Stromspeicher auch in der Praxis auf Herz und Nieren testen kann, steht seit Kurzem auch ein Exemplar im Betrieb in Stadtlohn.

Von Viehstallungen zum Energiedienste-Spezialisten

Das Unternehmen Döpik hat sich seit der Gründung durch den Vater von Tobias Picker vor rund 35 Jahren stark gewandelt: Startete man zu Beginn mit dem Verkauf von Viehstallungen und Güllesilos, entdeckte die Geschäftsführung um 1990 den Bereich Biomasse-Heizungsanlagen für sich. Heute beherbergt Döpik die größte Biomasseverbrennungs-Ausstellung Europas. Die ursprünglichen Produkte sind längst nicht mehr Bestandteil des Portfolios. Mittlerweile bietet das Unternehmen alles rund um das Thema Verbrennung, wie zum Beispiel Heizanlagen, Kamine und Pufferspeicher an. Und seit neuestem eben auch Stromspeicher von ASD.

ASD und Döpik Energietechnik stehen vom 22. bis 24. Juni auf der Intersolar in München auf Stand B1.272 für Gespräche zur Verfügung.

Über ASD:

Die ASD Automatic Storage Device GmbH hat ihren Sitz in Umkirch bei Freiburg. Das Unternehmen stellt intelligente Stromspeicher für die private Nutzung und für industrielle Anwendungen her. Für Industrieunternehmen sind die Speicher mit der selbst entwickelten, intelligenten Steuerungstechnik von besonderem Interesse, weil Leistung und Kapazität innerhalb eines Systems flexibel ausleg- und skalierbar sind. Bei Bedarf lassen sich jederzeit Anpassungen vornehmen, sodass ein langfristig wirtschaftlicher Betrieb sichergestellt ist. Sowohl die Heim- als auch die Groß- und Projektspeicher ermöglichen es, selbst erzeugten Grünstrom optimal auszunutzen.

Das innovative Unternehmen hat schon mehrere Auszeichnungen erhalten: im Jahr 2013 den German Renewables Award, im Jahr 2015 den Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg und 2016 den 2. Platz des Zukunftspreises der Privaten Stiftung Ewald Marquardt.

PM: ASD

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top