Neuausrichtung: OSTWIND-Gruppe eröffnet neues Betriebsführungsbüro in Lauf a. d. Pegnitz

Geballte Windkraft-Kompetenz aus einer Hand

(WK-intern) – Die Regensburger OSTWIND-Gruppe hat heute im mittelfränkischen Lauf an der Pegnitz eine weitere Niederlassung eröffnet.

„Nach mehr als 20 Jahren erfolgreicher Projektentwicklung und mit über 500 realisierten Windenergieanlagen möchten wir unser Know-how zukünftig verstärkt auch in der Betriebsführung zur Geltung bringen“, erklärten die OSTWIND-Geschäftsführer Jörg Zinner und Dr. Rolf Bungart sowie der Vorstand Bernd Kiermeier anlässlich der feierlichen Eröffnung der neuen Räumlichkeiten vor Gästen aus dem In- und Ausland, darunter auch der Laufer Bürgermeister Benedikt Bisping und der bayerische Landesvorsitzende des Bundesverbands WindEnergie, Raimund Kamm.

Mit einem eigenen Kompetenzzentrum für die technische und kaufmännische Betriebsführung in Lauf setze das Unternehmen seine strategische Neuausrichtung konsequent fort, führte Geschäftsführer Jörg Zinner weiter aus. „OSTWIND deckt jetzt das gesamte Spektrum der Windenergie von der Planung über den Bau bis hin zum Betrieb der Anlagen ab – das ist geballte Windkraft-Kompetenz aus einer Hand“, so Zinner.

Windparks nicht verwalten, sondern optimieren
Anspruch der OSTWIND-Betriebsführung sei es insbesondere, aus der Sicht der Betreiberinnen und Betreiber – seien es Bürgerbeteiligungen, Energiegenossenschaften, Stadtwerke oder regionale Energieversorgungsunternehmen – zu agieren. „Deshalb konzentriert sich unser Windpark-Management auf jene Aufgaben, die durch einen konkreten wirtschaftlichen Vorteil wirklich gerechtfertigt sind. Wir wollen die Windparks nicht verwalten, sondern optimieren – auch und gerade im Hinblick auf die Kosten“, sagte der OSTWIND-Geschäftsführer.

Das mittelständische Familienunternehmen mit europaweit 100 MitarbeiterInnen stellt sich mit dem zusätzlichen Geschäftsfeld auch den wettbewerblichen Herausforderungen, die das EEG 2016 für die Branche der erneuerbaren Energien zukünftig mit sich bringt. Derzeit hat die OSTWIND-Betriebsführung in Deutschland, Tschechien und Frankreich 106 Anlagen mit 235 MW Leistung unter Vertrag. „Und die Tendenz ist stark steigend“, gab sich Jörg Zinner optimistisch.

OSTWIND im Kurzportrait
OSTWIND ist ein unabhängiges Familienunternehmen – gegründet von Gisela Wendling-Lenz und Ulrich Lenz, die heute gemeinsam mit Fabien Kayser und Bernd Kiermeier den Vorstand der OSTWIND AG bilden. Geschäftsführer in Deutschland sind Dr. Rolf Bungart und Jörg Zinner. Die mittelständische Firmengruppe mit Sitz in Deutschland, Frankreich und Tschechien projektiert, errichtet und betreibt Windparks, für die sie auch die Betriebsführung übernimmt. Seit 1994 hat OSTWIND 509 Windenergieanlagen mit 825 MW Leistung geplant, gebaut sowie ans Netz gebracht.

PM: OSTWIND-Gruppe

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top