Windpark-Genusslauf Munderfing – Schwitzen für den guten Zweck

Pressebild: © Partyshooters.com

Bereits zum zweiten Mal fand am 11. Juni 2016 der Genusslauf durch den Windpark Munderfing statt.

(WK-intern) – Mehr als 100 Läuferinnen und Läufer sowie Mountainbikerinnen und -biker sportelten im Wald – und das obwohl der Himmel seine Schleusen wieder einmal öffnete.

Bereits ab Mittag konnten Interessierte eines der Windräder von innen besichtigen und Windrad-Selfie-Fotos schießen.

Dem Nachmittag war der 11 km lange Genusslauf gewidmet. Start und Ziel des Laufs war das Firmengebäude der EWS in Munderfing. Freiwillige Spenden für die Munderfinger Tschernobyl Hilfe wurden anstatt des Startgelds gesammelt. Die schnellsten Finisher waren: Theresia Winroither und Peter Huber. Der schnellste jugendliche Finisher war der 14-jährige Benedikt Russinger. Der Ausklang des Genusslaufs fand im gemütlichen Beisammensein beim Pfandlwirt statt, wo allen klar wurde: „Im nächsten Jahr ist aufgrund der regen Teilnahme eine Wiederholung des Laufs geplant“, wie Elfi Salletmaier von der EWS freudig berichtet. Der Genusslauf war eine gemeinsame Veranstaltung der Windpark Munderfing GmbH, Gesunde Gemeinde Munderfing, TSV Mattighofen, Tschernobyl Hilfe Munderfing, Energie AG und der EWS. Die Veranstaltung fand mit freundlicher Unterstützung der Österreichischen Bundesforste AG statt.

„Laufen ist für mich die schönste Form der Erneuerbaren Energie. Da unsere Gesellschaft aber auch Strom in rauen Mengen benötigt, macht’s Spaß durch den Wald-Windpark zu rennen und hier ein Bewusstsein zu schaffen, dass eine Stromerzeugung ohne Abgase und mitten im Wald ohne große Eingriffe möglich ist“, so Roman Breckner vom Turn- und Sportverein Mattighofen, der die Idee zum Genusslauf hatte.
Windpionier Oberösterreich

Das Bundesland Oberösterreich ist in Österreich ein Pionier der Stromerzeugung mit Windenergie. Der allererste österreichische Windpark wurde 1996 im oberösterreichischen Eberschwang errichtet.

Engagierte Menschen, die eine neue, saubere und sichere Form der Stromerzeugung als Gegenentwurf zu den nahegelegenen Atomkraftwerken jenseits der Grenze voranbringen wollten, haben diese Entwicklung getragen. Und dies immer in enger Kooperation mit der Bevölkerung: Rund 3.800 Personen sind derzeit an oberösterreichischen Windparks direkt beteiligt. Gesamtbestand an Windkraftanlagen in Oberösterreich Ende 2015: 28 Windkraftwerke, mit einer Gesamtleistung von 41,4 MW. In Summe erwirtschaften sie in diesem Bundesland mit 300 Arbeitsplätzen ein Umsatzvolumen von 200 Millionen Euro. Mit nur 100 zusätzlichen Windrädern könnten in Oberösterreich 2030 rund ein Drittel der Haushalte mit Strom versorgt werden.

PM: IG Windkraft

Pressebild: © Partyshooters.com

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top