Windenergieanlagenhersteller VENSYS meldet ersten Vertragsabschluss in Frankreich

Der Windenergieanlagenhersteller VENSYS Energy AG meldet den ersten Vertragsabschluss in Frankreich.

(WK-intern) – Im November 2016 werden drei Anlagen der 3.0 MW Klasse mit 120 m Rotordurchmesser in Soissons errichtet.

Neunkirchen – Kunde ist der Vorreiter der Windenergie in Frankreich, Grégoire Verhaeghe.

Verhaeghe´s Firma InnoVent hat das Projekt entwickelt, die Projektgesellschaft Eoliennes du Soissonnais wird Betreiber. Seit 1993 hat Verhaeghe Windparks mit einer Leistung von 287 MW errichtet. 119 MW betreibt InnoVent selbst. Damit ist Verhaeghe einer der größten Privatinvestoren der Windenergie Frankreichs. „Als Eigentümer und Betreiber von Windkraftanlagen zählt für mich eine langfristig angelegte vertrauensvolle Zusammenarbeit und das technische Konzept. VENSYS hat mich mit ihrer getriebelosen Technologie, der Nutzung höchst effizienter Permanentmagnete und netzunterstützender Vollumrichtertechnologie besonders überzeugt“, so Herr Verhaeghe.

Über VENSYS:
Entsprungen aus der Idee vom Pionier für getriebelose Windenergieanlagen, Herrn Prof. Friedrich Klinger und Herrn Dipl. Ing. Jürgen Rinck (heutiger Vorstandsvorsitzender von VENSYS), der das Unternehmen 2000 gegründet, ist VENSYS Lizenzgeberin der „PMDD – Permanent Magnet Direct Drive“ Technologie für Goldwind (China, USA, Australien, Afrika), ReGen Powertech (Indien) und weitere Lizenznehmer. In den deutschen Werken in Neunkirchen (Saar) und Diepholz stellt VENSYS Windenergieanlagen hauptsächlich für die deutschen und europäischen Märkte her.
Aufgrund der Lage des Stammwerkes zur französischen Grenze, ist der Aufbau der ersten Anlagen in Frankreich von besonderer Bedeutung. VENSYS hat seit 2008 aus den eigenen Werken 147 Anlagen mit 272 MW in Europa, USA und Canada errichtet. Goldwind war 2015 mit der Technologie von VENSYS mit über 7.800 MW die Nummer 1 weltweit.

PM: VENSYS

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top