Ausbau von Logistiklösungen für die Windenergiebranche

Kruse Südkai: Für die Lagerung kleinerer Bauteile ertüchtigt: Die ehemaligen Getreidehallen am Brunsbütteler Südkai erhalten einen neuen Anstrich.

Wachstum mit Windkraft – Spedition Kruse errichtet in Brunsbüttel neue Lagerflächen

  • Logistikexperten bauen Zusammenarbeit mit Windkraftanlagenhersteller aus
  • 20 Millionen Euro seit 2013 in innovative Lager- und Logistiklösungen investiert
  • 50 neue Arbeitsplätze in Brunsbüttel und Bremerhaven geschaffen

(WK-intern) – Brunsbüttel – Die Spedition F.A. Kruse jun. aus Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) investiert kräftig in den Ausbau von Logistiklösungen für die Windenergiebranche.

Nach der Übernahme der Otto Behrens Lagerhäuser GmbH & Co. KG bereitet das Unternehmen aktuell ein 25.000 Quadratmeter großes Areal am Brunsbütteler Südkai am Nord-Ostsee-Kanal für die Lagerung von Großkomponenten und deren trimodalen Umschlag vor.

Die Spedition reagiert damit auf den steigenden Bedarf. Für einen führenden Windkraftanlagenhersteller betreibt das mittelständische Familienunternehmen schon heute an fünf Standorten im Stadtgebiet Hallen- und Außenlager mit einer Gesamtfläche von rund 34.000 Quadratmetern. In den zurückliegenden drei Jahren hat Kruse mehr als 20 Millionen Euro in den neuen Geschäftsbereich investiert und 50 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

„Die Zusammenarbeit mit unserem Großkunden hat sich deutlich stärker entwickelt als wir uns das vorgestellt haben“, begründet Harald Ertel, Leiter Spedition und Logistik bei F.A. Kruse jun., die anstehende Investition. Demnach sollen am Südkai große Offshore-Komponenten und Werkzeug-Container gelagert werden. Diese können dann ohne Straßenschwertransport wasserseitig verladen werden. Um die 18.000 Quadratmeter große Freifläche am Kanalufer nutzen zu können, wird in den nächsten Wochen ein blickdichter Sicherheitszaun um das Grundstück aufgestellt. Eine der beiden ehemaligen Getreidehallen hat Kruse bereits für die Lagerung kleinerer Bauteile ertüchtigt. Das Gebäude wird noch einen neuen Anstrich erhalten.

Mit maßgeschneiderten Logistiklösungen für die Windenergiebranche bleibt die Spedition Kruse damit auf Wachstumskurs. Seit drei Jahren versorgt Unternehmen sämtliche Produktionsstandorte eines Windkraftanlagenherstellers, beliefert von Brunsbüttel aus weltweit alle Servicestandorte mit Wartungsmaterial und Ersatzteilen. Von der Bremsscheibe bis zum 16 Tonnen schweren Generator – mehr als 8.000 verschiedene Artikel liegen für die Just-in-Time-Belieferung parat. „Wir sorgen dafür, dass die richtigen Teile zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind – und das weltweit“, beschreibt Logistik-Chef Harald Ertel die Herausforderungen. Dabei profitiert das Unternehmen von Jahrzehnte langen Erfahrungen mit Logistikkonzepten für die Chemie- und Automobilindustrie. „Wir sind eine kleine, schlagkräftige Einheit – und damit um Welten effektiver.“

Der Elbefähre Brunsbüttel-Cuxhaven kommt bei der Versorgung des wichtigsten Kunden eine besondere Rolle zu. „Innerhalb von acht Stunden nach Bestellung sind wir mit dem richtigen Bauteil in der Produktion“, erklärt Harald Ertel. Bis zu 40 Container gehen pro Woche als unbegleiteter Verkehr per Schiff über die Elbe, werden in Cuxhaven von den eigenen Fahrzeugen der Spedition Kruse übernommen und per Lkw weiter nach Bremerhaven transportiert. Um die SAP-gestützte Ersatzteilbeschaffung jederzeit sicherzustellen, sind zehn Mitarbeiter von Kruse in der Produktion des Windkraftanlagenherstellers beschäftigt. „Wir arbeiten ständig daran, unser Logistikkonzept zu optimieren.“

PM: F.A. Kruse jun.

Pressebild: Kruse Südkai: Für die Lagerung kleinerer Bauteile ertüchtigt: Die ehemaligen Getreidehallen am Brunsbütteler Südkai erhalten einen neuen Anstrich.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top