Windenergieertragsermittlungen im einstufigen EEG-Vergütungsmodell

UL International GmbH (UL-DEWI) war einer der ersten Service Provider für die Windenergie-Branche

Wilhelmshaven – UL-DEWI beim Branchentag Windenergie NRW

(WK-intern) – Die Konsequenzen, welche die Festlegung auf ein Ausschreibungsmodell und das damit verbundene einstufige Vergütungsmodell im Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) mit sich bringen, sind derzeit ein viel diskutiertes Thema in der Windenergiebranche.

Eine unmittelbare Folge dieses Systemschwenks ist die veränderte Bedeutung von Energieertragsermittlungen.

„Durch das einstufige Vergütungsmodell wird die Ermittlung der Standortgüte auf Basis einer Energieertragsermittlung bereits vor Inbetriebnahme die für die nächsten 5 Jahre erreichbare Vergütungshöhe im Rahmen der Ausschreibungen festlegen“, sagt Till Schorer, Commercial Manager bei UL International GmbH (UL-DEWI).

Schorer wird während des Branchentags Windenergie NRW, der vom 14. bis 15. Juni 2016, in Düsseldorf stattfinden wird, genau darüber sprechen. In seinem Vortrag fasst er den aktuellen Stand der Bedeutung von Energieertragsermittlungen, die Ermittlung des Referenzertrages und der Standortgüte sowie die Überprüfung der Standortgüte nach der Inbetriebnahme zusammen. „Insbesondere werde ich auch im Detail auf die Auswirkungen für die Praxis eingehen“, so Schorer.

Sein Vortrag findet am Dienstag, 14. Juni 2016, zwischen 16.30 und 18.30 Uhr als Teil des Workshops „Wirtschaftliche Konsequenzen von Ausschreibungen – Standortgüten und Risiken in der Finanzierung“ statt.

Über die UL International Germany GmbH

UL International GmbH (UL-DEWI) war einer der ersten Service Provider für die Windenergie-Branche. Seitdem hat der Anbieter sein Service-Portfolio deutlich erweitert, um die Anforderungen aller Stakeholder zu erfüllen. UL-DEWI hat sich so für Turbinen- und Komponenten-Hersteller, Projektentwickler, Energieversorger und der Finanzgemeinschaft innerhalb dieser Branche zu einem Anbieter entwickelt, der alles aus einer Hand liefert. UL-DEWI verfügt über ein weltweites Netzwerk, insbesondere in den wichtigen Windenergie-Märkten der Welt. Gegründet vor mehr als 25 Jahre als Forschungsinstitut, gehört UL-DEWI seit 2012 zu UL (Underwriters Laboratories). Da sich die Branche kontinuierlich weiterentwickelt, ist die Forschung weiterhin ein wichtiger Teil von UL-DEWI. Momentan betreibt UL-DEWI zwei Testfelder, eines in Wilhelmshaven, das zweite an der Texas AM University in den Vereinigten Staaten.

PM: UL-DEWI

UL International GmbH (UL-DEWI) war einer der ersten Service Provider für die Windenergie-Branche

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top