Vattenfall baut Dänemarks größten Offshore Windpark

Horns rev wind farm 03 / Photographer/Creator Heidi Lundsgaard

Vattenfall hat die Investitionsentscheidung für den Bau von Dänemarks größtem Offshore-Windpark „Horns Rev 3“ getroffen.

(WK-intern) – Horns Rev 3 hat eine installierte Leistung von bis zu 400 Megawatt (MW) und entsteht in der Nordsee an der Westküste Dänemarks.

Die Investitionssumme für den bislang größten Vattenfall-Offshore-Windpark beläuft sich auf gut eine Milliarde Euro.

Zum Einsatz kommen 49 Windenergieanlagen der neuesten 8-MW-Klasse des Turbinenherstellers MHI Vestas. Bau und Inbetriebnahme von Horns Rev 3 sollen etwa drei Jahre betragen.

Bereits im Februar 2015 hatte Vattenfall das Ausschreibungsverfahren um Horns Rev 3 gewonnen, mit einem Angebotspreis von umgerechnet 102 Euro pro Megawattstunde (MWh) erzeugtem Strom für die Dauer von rund zwölf Jahren. Auf die gesamte Betriebszeit von Horns Rev 3 gerechnet, führt dies zu einem Preis von etwa 85 EUR pro erzeugter MWh. Damit ist Horns Rev 3 das bis dato kostengünstigste Offshore-Projekt, das Vattenfall realisiert.

„Horns Rev 3 ist ein wichtiger Teil unserer ehrgeizigen Ziele im Bereich Wind, insbesondere im Hinblick auf Offshore-Wind. Mit Horns Rev 3 geben wir das klare, strategische Signal an unser Umfeld für neue Investments in die erneuerbaren Energien und weiteres Wachstum im Wind. Vattenfall unterstützt den Übergang zu einem System der kompletten Erzeugung aus erneuerbaren Energien und nimmt diese Herausforderung an, trotz derzeit niedriger Marktpreise für Elektrizität und bestehender Überkapazitäten“, sagt hierzu Magnus Hall, Präsident und CEO von Vattenfall.

„Horns Rev 3 ist ein ganz wesentlicher Meilenstein für uns, der zeigt, dass echter Wettbewerb zu signifikanten Kostensenkungen für Offshore-Wind führt. Es ist unser bislang günstigstes Offshore-Projekt, nicht zuletzt deshalb, weil wir hier unsere Erfahrungen aus vorangehenden Projekten eingebracht haben. Mit Horns Rev 3 zeigen wir, dass wir diesen Industriezweig in ein wirklich wettbewerbliches Marktumfeld führen können“, sagt Gunnar Groebler, Chef des Geschäftsbereichs Wind und Mitglied des Executive Group Management von Vattenfall.

Bis 2020 will Vattenfall seine installierte Wind-Leistung auf 4.000 MW mehr als verdoppeln. Hierfür investiert das Unternehmen rund 5,5 Milliarden Euro in den Ausbau der Windenergie. Das Projekt Horns Rev 3 entsteht in einem Gebiet vor der Küste Dänemarks, in dem Vattenfall bereits den Offshore-Windpark Horns Rev 1 betreibt und an dem das Unternehmen 60% der Anteile hält.

In Deutschland betreibt Vattenfall bereits den Offshore-Windpark DanTysk (Leistung 288 MW, 51% der Anteile hält Vattenfall, 49% die Stadtwerke München, SWM) und baut zurzeit in direkter Nachbarschaft von DanTysk das Schwesterprojekt Sandbank (288 MW, 51% Vattenfall, 49% SWM)) in der Nordsee rund 90 Kilometer westlich der Insel Sylt. Die Errichtung der Windenergieanlagen für Sandbank beginnt im August 2016. Die hier genannten Offshore-Windparks sind Teil des so genannten „Sylt-Esbjerg-Clusters“ von Vattenfall, der zum Ziel hat, weitere Synergien bei Betrieb und Wartung solcher Kraftwerke auf hoher See zu erzielen.

Vattenfall betreibt derzeit Windparks an Land und auf See mit mehr als 1.000 Windenergieanlagen. Am 6. Juni eröffnet das Unternehmen in Großbritannien offiziell die Erweiterung des Offshore-Windparks Kentish-Flats, „Kentish Flats Extension“.

PM: Vattenfall GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top