EnBW eröffnet Onshore-Windprojekte-Niederlassung in Erfurt

Pressebild: EnBW Windpark Haupersweiler

Energie-und Wirtschaftsgespräch zur EEG-Novelle mit Umweltministerin Anja Siegesmund

(WK-intern) – Im Beisein der Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund und rund 50 geladenen Gästen hat die EnBW Energie Baden-Württemberg AG offiziell ihre Erfurter Niederlassung eröffnet, in der sich seit 2015 ein engagiertes Team von acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Entwicklung, Bau und Betrieb von Onshore-Projekten in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt befasst.

„Wir freuen uns sehr, jetzt auch in Erfurt vor Ort vertreten zu sein und von dort aus in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt aktiv sein zu können.

Wir bieten Partnerschaft an für Standortgemeinden, Grundstückseigentümer und Entwicklungskooperationen; und dies nicht nur für die Projektentwicklungs- und Bauphase, sondern insbesondere auch für den langjährigen Betrieb vonWindparks.“, betont Dirk Güsewell, der als Leiter „Portfolioentwicklung Erzeugung“ den Ausbau der Erneuerbaren bei der EnBW mit verantwortet.

Anlässlich der Eröffnung der Niederlassung hatte die EnBW zu einem „Energie-und Wirtschaftsgespräch“eingeladen, in dessen Zentrum die aktuellen Entwürfe des Bundeswirtschaftsministeriums zur Novellierung des EEG standen, mit der die Förderung der erneuerbaren Energien ab 2017 auf Ausschreibungen umgestellt werden soll.

Umweltministerin Anja Siegesmund erläuterte in ihrem Impulsvortrag: „Thüringen steht zur Energiewende und hat sich zum Ziel gesetzt, den Eigenenergiebedarf bis 2040 bilanziell vollständig aus erneuerbaren Energien zu decken. Mit den bisherigen Plänen für die Novelle des EEG verfehlt die Bundesregierung die eigenen Klimaschutzziele und wird die Energiewende ausbremsen.…..Ich freue mich, dass die EnBW ihr Engagement für die Energiewende auch in Thüringen einbringt und vertraue auf einen kooperativen und transparenten Umgang mit Kommunen sowie den Bürgerinnen und Bürgern im Umfeld von Windenergieprojekten.“

Die EnBW plant, die Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2020 zu einer der tragenden Säulen des EnBW-Geschäfts auszubauen. Dabei spielt auch der weitere Ausbau der Onshore-Windkraft eine wichtige Rolle. Ziel ist, die Onshore-Windkraft bis zum Jahr 2020 auf 1000 MW auszubauen. Hierzu hat die EnBW auch ihre regionale Präsenz deutlich ausgeweitet und bundesweit vier Projektentwicklungsniederlassungen gegründet (Hamburg, Berlin, Trier und Erfurt). Projekte in Thüringen werden seit einem Jahr von der Niederlassung in Erfurt betreut.

Für ein Projekt in Mittelthüringen wird die Niederlassung in Erfurt dieses Jahr einen Genehmigungsantrag für acht Windenergieanlagen vom Typ Vestas V126 und einer Leistung von insgesamt 26,4 MW einreichen.

PM: EnBW

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top